openSUSE 11.3 – proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 10.11 als RPM installieren

Hinweis: Dieser Artikel ist veraltet. Ein neuer Artikel befindet sich hier: openSUSE 11.3 – proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 10.12 als RPM installieren

ATI Catalyst 10.11 (fglrx 8.791) wurde veröffentlicht. Das Skript makerpm-ati-10.11.sh steht ab sofort zum Download zur Verfügung.

Zur Zeit ist noch keine Release Notes veröffentlicht worden.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

*** Wichtiger Hinweis zum ATI-Repo ***
Im ATI-Repo befindet sich noch der ältere ATI-Catalyst 10.6 (fglrx 8.741) Treiber. Daher empfehle ich den Treiber nicht unter openSUSE 11.3 zu installieren. Wenn man trotzdem diesen Treiber installiert, kann es unter Umständen passieren, dass das grafische Desktopsystem komplett ausfällt und nicht selten wird auch die Konsole völlig verzerrt, wobei man nur noch über den Failsafe-Modus wieder ins System kommt.

Diese Anleitung wie auch das Skript werden regelmäßig aktualisiert. Es lohnt sich daher öfter mal vorbei zu schauen oder im Feedreader zu speichern.

Es gibt 2 Wege den Bau des RPM-Packages durchzuführen.

  1. das RPM mit dem Skript makerpm-ati-10.11.sh bauen (empfohlen)
  2. das RPM manuell bauen (für Fortgeschrittene)

Der Vorteil zu Punkt 1: man muss sich nicht um die nötigen Packages für den Bau kümmern und man spart sich die Tipparbeit, die Zeit und die Nerven. ;-)

Die Anleitung funktioniert mit geringer Abweichung auch unter openSUSE 11.2 und openSUSE 11.1.

Hinweis: Alle genannten Schritte müssen in der Konsole im Root-Modus ausgeführt werden. Die Installation des RPM-Package „fglrx“ kann im Runlevel 3 oder auch im Runlevel 5 durchgeführt werden. Danach ist ein Neustart des Computers auf jeden Fall erforderlich.

Vorhandene fglrx-Treiber aus dem ATI-Repo sind auf jeden Fall zu deinstallieren, sonst kommt es zu Konflikten bei der Installation dieses selbstgebauten RPM-Package.

Mit vorhandene fglrx-Treiber sind z.B. folgende gemeint:

  • ati-fglrxG01-kmp-{default,desktop,pae,…}
  • ati-fglrxG02-kmp-{default,desktop,pae,…}
  • x11-video-fglrxG02

Vorhandene fglrx-Treiber auflisten lassen:

rpm -qa | grep -E 'fglrxG01|fglrxG02'

Wenn hier von RPM eine Ausgabe erscheint, müssen diese Package deinstalliert werden:

zypper rm `rpm -qa | grep -E 'fglrxG01|fglrxG02'`

Alternativ kann man auch in YaST nach fglrxG01 bzw. fglrxG02 suchen und entfernen lassen.

Hilfe, es funktioniert nicht!

Bitte haltet folgende Regel ein:

  1. Bei der Eingabe der Befehle auf mögliche Tippfehler überprüfen.
  2. Möglicherweise ist die Lösung für das Problem im Troubleshooting vorhanden.
  3. In Kommentaren lesen, ob eine Lösung zu einem Problem bereits existiert.

Wenn keines der o.g. Regel greift, dann könnt ihr mit eurem Anliegen an mich wenden. Damit ich euch helfen kann, müsst ihr erst vorarbeiten. Bitte ladet euch das Skript makerpm-ati-10.11.sh herunter und erstellt einen Report von eurem System in der Konsole:

su -c 'sh makerpm-ati-10.11.sh -ur'

Das Skript lädt das Report auf sprunge.us hoch und gibt anschließend einen Link aus. Diesen Link postet ihr in eurem Kommentar zusammen mit einer Beschreibung zu eurem Problem an mich. Ich werde mir euren Report anschauen und Hilfestellung geben, wo evtl. das Problem liegen könnte.

RPM mit dem Skript bauen

Das Skript makerpm-ati-10.11.sh ist sehr mächtig, robust und läuft vollautomatisch. Der ATI-Installer wird automatisch heruntergeladen, falls er nicht schon im Verzeichnis liegt. Zudem wird geprüft, ob die Grafikkarte vom Treiber unterstützt wird. Auf dem System werden nach den nötigen Entwicklungspaketen geprüft und ggfs. installiert. Auf Wunsch wird nach dem Bau des RPM-Packages der fglrx-Treiber installiert.

Folgende Argumente können dem Skript übergeben werden:

-b Nur das RPM-Package bauen (Standard)
-c <type> Nur X-Server konfigurieren. Monitor-Typ: single = 1 Monitor, dual = 2 Monitore (Wichtig: Nur ausführen, wenn es Probleme mit der Standardkonfiguration des X-Servers auftreten)
-d Nur den ATI-Installer downloaden
-i Das RPM-Package bauen und installieren bzw. updaten
-irs Das Rebuild-Skript /etc/ati/fglrxrebuild.sh installieren und im Initskript /etc/init.d/xdm einklinken. Das Skript sorgt dafür, dass bei jedem Kernel-Update das fglrx-Kernelmodul vor dem Start der Desktopumgebung gebaut wird. Es wird auch eine Logdatei /var/log/fglrx-build.log angelegt, um mögliche Compiler-Fehler festzuhalten.
-kms <yes|no> Kernel-Mode-Setting (KMS) aktivieren oder deaktivieren
-old2ddriver <yes|no> den alten 2D-Treiber aktivieren oder deaktivieren
-r|–report erstellt ein Report und speichert diese in eine Datei namens ati-report.txt
-u|–uninstall entfernt ATI Catalyst restlos vom System. Zuerst wird das fglrx-Package (falls vorhanden) vom System deinstalliert. Danach werden vorhandene ATI-Dateien und -Verzeichnisse entfernt. Hinweis: Falls das Rebuild-Skript installiert wurde, wird es ebenfalls entfernt und das Initskript /etc/init.d/xdm wiederhergestellt.
-ur|–uploadreport wie Option –report nur zusätzlich wird der Report auf einem NoPaste-Service sprunge.us hochgeladen und gibt bei Erfolg den Link zurück.
-urs Das Rebuild-Skript /etc/ati/fglrxrebuild.sh deinstallieren und das Initskript /etc/init.d/xdm wiederherstellen.
-ux openSUSE 11.2: Nur den gepatchten X-Server installieren. Verbessert die Zusammenarbeit mit dem fglrx-Treiber. (empfohlen)
-h Die Hilfe anzeigen lassen
-V Version des Skript anzeigen

Downloads:

Empfohlene Vorgehensweise:

Man benötigt hierfür die Konsole mit root-Rechten, um das Skript auszuführen.

Das System im Runlevel 3 starten oder wechseln:
Beim Booten: Im Bootmenü den Eintrag von openSUSE 11.3 selektieren und auf der Tastatur die Zahl „3“ und Enter drücken und als „root“ einloggen
Im laufenden Desktopsystem: Bitte vom System abmelden. Sobald die grafische Anmeldung erscheint den Tastenkürzel ALT+N oder STRG+ALT+F1 drücken, um in die Konsole umzuschalten. Dann mit dem User „root“ einloggen und mit folgendem Befehl in den Runlevel 3 wechseln:

init 3
  1. Das Skript herunterladen:
    wget http://www.sebastian-siebert.de/downloads/makerpm-ati-10.11.sh
  2. Die Prüfsummendatei herunterladen:
    wget http://www.sebastian-siebert.de/downloads/makerpm-ati-10.11.sh.sha1
  3. Die Prüfsummendatei gegen das Skript prüfen:
    sha1sum -c makerpm-ati-10.11.sh.sha1

    Idealerweise sollte folgende Ausgabe erscheinen, andernfalls stimmt etwas mit dem heruntergeladenen Skript nicht:

    makerpm-ati-10.11.sh: OK
  4. Die Rechte des Skriptes ändern und ausführbar machen:
    chown root:root makerpm-ati-10.11.sh && chmod 744 makerpm-ati-10.11.sh
  5. Das Skript mit dem Argument -i ausführen. Das RPM-Package wird im Anschluß automatisch installiert.
    ./makerpm-ati-10.11.sh -i
  6. Optional, aber empfohlen: Das Rebuild-Skript herunterladen und installieren. Das Skript klinkt sich vor dem Start von KDE, GNOME, etc. ein und baut automatisch nach jedem Kernel-Update das fglrx-Kernelmodul neu.
    ./makerpm-ati-10.11.sh -irs
  7. Den Rechner neustarten:
    reboot

RPM manuell bauen

Das ist der etwas schwierigere Teil. Aber es ist nicht unmöglich. :-)

Für den Bau des RPM-Packages werden folgende Entwicklungswerkzeuge bzw. -packages benötigt:

  • gcc
  • make
  • patch
  • kernel-devel (openSUSE 11.2 / openSUSE 11.1: linux-kernel-headers)
  • kernel-source
  • kernel-{default,desktop,pae,rt,vanilla,xen}-devel
  • kernel-syms

Beim Kernel-Entwicklungspackage ist zu beachten, dass man die richtige installiert hat. Welchen Kernel zur Zeit auf dem System läuft, kann man in der Konsole abfragen:

uname -r

Bei mir ergibt beispielsweise diese Ausgabe:

2.6.34.7-0.5-desktop

Also muss im o.g. Fall der Kernel-Entwicklungspackage kernel-desktop-devel installiert sein.

Folgende Schritte werden auf einem 32-bit wie auch 64-bit openSUSE-System durchgeführt:

  1. Den Installer des proprietären Treiber von ATI herunterladen:
    https://a248.e.akamai.net/f/674/9206/0/www2.ati.com/drivers/linux/ati-driver-installer-10-11-x86.x86_64.run
    Optional: Das System im Runlevel 3 starten und als „root“ einloggen oder per init 3 wechseln.
  2. Den Bau des RPM-Packages anstoßen:
    • openSUSE 11.3 32-bit:
      sh ./ati-driver-installer-10-11-x86.x86_64.run --buildpkg SuSE/SUSE113-IA32
    • openSUSE 11.3 64-bit:
      sh ./ati-driver-installer-10-11-x86.x86_64.run --buildpkg SuSE/SUSE113-AMD64
    • openSUSE 11.2 32-bit:
      sh ./ati-driver-installer-10-11-x86.x86_64.run --buildpkg SuSE/SUSE112-IA32
    • openSUSE 11.2 64-bit:
      sh ./ati-driver-installer-10-11-x86.x86_64.run --buildpkg SuSE/SUSE112-AMD64
    • openSUSE 11.1 32-bit:
      sh ./ati-driver-installer-10-11-x86.x86_64.run --buildpkg SuSE/SUSE111-IA32
    • openSUSE 11.1 64-bit:
      sh ./ati-driver-installer-10-11-x86.x86_64.run --buildpkg SuSE/SUSE111-AMD64
  3. Das RPM-Package installieren:
    • Neuinstallation:
      rpm -ihv fglrx*SUSE113-8.791*.rpm
    • Update:
      rpm -Uhv fglrx*SUSE113-8.791*.rpm
  4. Den Rechner neustarten:
    reboot

Troubleshooting:

  1. Nach dem Booten sieht man die Konsole (Problem mit der Konfiguration des X-Servers)
  2. Nach dem Booten hat man einen schwarzen Bildschirm (Problem mit dem Kernel-Mode-Setting)
  3. Arbeitsflächen-Effekte (Compositing) in KDE 4.4 bzw. 4.5 ist nicht aktiviert
  4. Arbeitsflächen-Effekte (Compositing) in KDE 4.5 lassen sich gar nicht mehr aktivieren
  5. In Firefox oder Thunderbird erscheinen schwarze Flächen
  6. Im ATI Catalyst Control Center zeigt mir im Abschnitt „Informationen“ noch die alte ATI-Version an, obwohl ich den neuen Treiber installiert und neugestartet habe.
  7. Mein Treiber unterstützt meine Grafikkarte nicht. Was mache ich jetzt?
  1. Sollte man nach dem Booten in der Konsole landen, dann erstellt man besser eine Konfigurationsdatei des X-Servers. In diesem Fall bitte als „root“ in die Konsole einloggen und folgende Schritte durchführen.

    einfache Variante:

    Vorher noch in den Runlevel 3 wechseln:

    init 3

    Bei einem Monitor (Single-Modus):

    ./makerpm-ati-10.11.sh -c single

    Bei zwei Monitore (Dual-Modus):

    ./makerpm-ati-10.11.sh -c dual

    Danach den Rechner neustarten.

    Fortgeschrittene Variante:

    1. X-Server-Konfiguration verschieben, falls vorhanden:
      mv /etc/X11/xorg.conf /etc/X11/xorg.conf.backup
    2. Von aticonfig eine neue Konfigurationsdatei erzeugen lassen: (Das Tool aticonfig kann mittlerweile auch eine X-Server-Konfiguration from Scratch erzeugen, jedoch speziell auf den fglrx-Treiber zugeschnitten. Die restliche Hardware wird vom X-Server automatisch erkannt und geladen. Dies sollte in Zukunft vorgezogen werden, falls die Autoerkennung für den fglrx-Treiber oder X -configure nicht funktioniert):

      Bei einem Monitor (Single-Modus):

      aticonfig --initial --input=/etc/X11/xorg.conf

      oder bei zwei Monitore (Dual-Modus):

      aticonfig --initial=dual-head --input=/etc/X11/xorg.conf
  2. Wenn man vor einem schwarzen Bildschirm sitzt und man weder die Konsole noch den Desktop sieht, dann liegt es höchstwahrscheinlich am neueingeführten Kernel-Mode-Setting (auch KMS genannt). Das Problem läßt sich durch Deaktivierung des KMS beheben.

    einfache Variante:

    Mit dem Skript das KMS dauerhaft deaktivieren:

    ./makerpm-ati-10.11.sh -kms no

    Fortgeschrittene Variante:

    Es gibt 2 Möglichkeiten KMS zu deaktivieren:

    • Als Bootparameter in GRUB oder LILO: nomodeset
    • KMS im Initial Ramdisk grundsätzlich deaktivieren. Der nachfolgende Befehl schaltet das KMS in der Konfiguration /etc/sysconfig/kernel auf NO_KMS_IN_INITRD=“yes“ aus.
      sed -i 's/NO_KMS_IN_INITRD=.*/NO_KMS_IN_INITRD="yes"/g' /etc/sysconfig/kernel

      Anschließend die Initial Ramdisk neubauen lassen:

      mkinitrd
  3. Falls die Arbeitsflächen-Effekte (Compositing) in KDE 4.4 bzw. 4.5 nicht mehr aktiviert sind, weil vermutlich die Erkennung der OpenGL-Schnittstelle von AMD/ATI Catalyst 10.11 fehlschlägt. Hierzu gibt es eine einfache Lösung:
    1. Im KDE-Menü auf Systemeinstellungen klicken
    2. Unter Allgemein / Erscheinungsbild & Verhalten auf Arbeitsfläche klicken
    3. In Arbeitsflächen-Effekte einrichten auf den Tab Erweitert klicken
    4. Die Checkbox Funktionsprüfungen deaktivieren aktivieren
    5. Im Tab Allgemein prüfen, ob Compositing aktiviert ist. Falls nicht, bitte aktivieren.
    6. Abschließend auf Anwenden klicken

    Jetzt sollen die Effekte in KDE wieder funktionieren. Die 3D-Anwendungen bzw. 3D-Spiele sind von diesem Problem nicht betroffen.

  4. Wenn das Compositing im OpenGL-Modus in KDE 4.5 nicht mehr aktivierbar sein sollte, dann wurde möglicherweise von KWin das Compositing komplett deaktiviert. Schuld ist die Einstellung OpenGLIsUnsafe=true in der Konfiguration /home/USERNAME/.kde4/share/config/kwinrc. Leider gibt es noch keine Möglichkeit diese Option in den Systemeinstellungen von KDE zu ändern.

    Man kann in der Konsole schnell und komfortabel für jeden User im Home überprüfen, ob man von dem Problem betroffen ist. Wenn bei dem nachfolgenden Befehl eine oder mehrere Dateien aufgelistet werden, so ist die Option von KWin bei dem jeweiligen User scharf geschaltet worden:

    grep -l "OpenGLIsUnsafe=true" /home/*/.kde4/share/config/kwinrc

    Es ist wichtig, dass der folgende Befehl im Runlevel 3 ausgeführt wird, sonst werden die Einstellungen von KWin wieder überschrieben. Wie man in den Runlevel 3 kommt, wird oben im Artikel beschrieben. Um das Problem mit „OpenGLIsUnsafe“ für alle User im Home-Verzeichnis zu beheben, gibt man folgenden Befehl als root in der Konsole ein:

    sed -i '/OpenGLIsUnsafe=.*/d' /home/*/.kde4/share/config/kwinrc

    Hintergrundinfo:
    Die Option OpenGLIsUnsafe kam mit der Revision 1079919 und wurde vom Autor Lucas Murray (lmurray) geschrieben. Allerdings ist ein Recheck-Button in der KDE-Einstellung laut einer TODO-Anmerkung im Quellcode in Zeile 156 geplant, um ggfs. die Option OpenGLIsUnsafe zurückzusetzen, was leider bisher noch nicht umgesetzt wurde.
    Quellcode von kwincompositing
    der Diff vom Quellcode zur Revision 1079919

  5. Falls unter Firefox oder Thunderbird schwarze Flächen erscheinen, dann liegt es in erster Linie an den neuen 2D-Treiber. Um den alten 2D-Treiber zu verwenden, führt man folgende Kommando aus.

    einfache Variante:

    ./makerpm-ati-10.11.sh -old2ddriver yes

    Fortgeschrittene Variante:

    aticonfig --set-pcs-str=DDX,ForceXAA,TRUE

    Hinweis: Falls das Problem mit den schwarzen Flächen in 2D-Anwendungen in der nächsten Version behoben wurde, kann man es wieder deaktivieren:

    einfache Variante:

    ./makerpm-ati-10.11.sh -old2ddriver no
  6. Fortgeschrittene Variante:

    aticonfig --del-pcs=DDX,ForceXAA
  7. Im ATI Catalyst Control Center zeigt mir im Abschnitt „Informationen“ noch die alte ATI-Version an, obwohl ich den neuen Treiber installiert und neugestartet habe.

    Bitte in den Runlevel 3 starten und dort den Treiber mit dem Skript komplett entfernen lassen (Achtung: Falls man die X-Konfiguration /etc/X11/xorg.conf noch manuell angepasst hat, so sollte man diese vorher sichern und später wieder zurückkopieren):

    ./makerpm-ati-10.11.sh -u

    Danach mittels mit dem Skript neuinstallieren:

    ./makerpm-ati-10.11.sh -i

    Abschließend neustarten.

  8. Mein Treiber unterstützt meine Grafikkarte nicht. Was mache ich jetzt? Hier kann man leider nur den Radeon-Treiber verwenden. Man öffnet die Konfigurationsdatei /etc/X11/xorg.conf.d/50-device.conf mit root-Rechten, um diese bearbeiten zu können. Einfach den Krunner mittels Tastenkürzel ALT+F2 öffnen und folgende Befehlszeile eingeben und abschließend mit Enter bestätigen:
    kdesu kwrite /etc/X11/xorg.conf.d/50-device.conf

    In der Zeile 4 bei Driver „radeon“ nimmt man vorne die Raute weg und speichert die Datei ab. Anschließend alle Anwendungen schließen und neustarten.

    Sollte man beim Neustart einen schwarzen Bildschirm bekommen, dann muss das KMS abgeschaltet werden. Bitte einmal diesen Workaround zum Abschalten von KMS im Failsafe-Modus durchführen.

Feedbacks sind wie immer willkommen. :-)

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 9.6/10 (7 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +2 (from 2 votes)
openSUSE 11.3 - proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 10.11 als RPM installieren, 9.6 out of 10 based on 7 ratings
Dieser Beitrag wurde in openSUSE veröffentlicht und getaggt , , , , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.

26 Kommentare

  1. Gabesz
    Am 22. November 2010 um 23:24 Uhr veröffentlicht | Permalink

    It is perfect on my system.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 23. November 2010 um 10:59 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hi Gabesz,

      that sounds pretty good. Have a lot of fun. ;-)

      Greetings,

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  2. Hennes
    Am 24. November 2010 um 20:20 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,

    gibt es denn überhaupt einen einzigen Vorteil für uns Linuxnutzer wenn wir die Version 10.11 installieren und dafür 10.10 plattmachen?

    Wirkt gerade etwas komisch was AMD da macht.

    Gruß Hennes

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 24. November 2010 um 23:32 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Hennes,

      nun ja, die Umschaltung zwischen Desktopauflösung und Vollbild klappt nicht so wirklich. Wenn sowohl Compositing in KDE aktiviert ist und eine OpenGL-Anwendung im Vollbild läuft. Ich hoffe, dass das Problem in ATI Catalyst 10.12 behoben wird.

      Momentan teste ich gerade die Beta-Treiber von AMD, dort sieht es auch nicht so ganz erhellend aus. Da muss ich mal in der Mailingliste von AMD fragen, was genau da los ist.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  3. Winfried Hoena
    Am 26. November 2010 um 18:37 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,

    eine sehr gute und vor allem vollständige Anleitung (Variante 1). Klappte auf Anhieb perfekt! Solange das ATI-Repository nicht verfügbar ist steht damit eine super Lösung zur Verfügung. Danke!

    Grüße
    Winfried

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 27. November 2010 um 06:39 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Winfried,

      danke auch für dein Lob zur Anleitung. ;-)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  4. Peter
    Am 28. November 2010 um 22:06 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,

    bin sehr zufrieden mit dem Script und es freut mich zu hören das da mal was vorwärtsgeht in Sachen Atitreiber. Ich hätte nur eine Frage wegender Switchable Grafik Technologie oder hybrid Grafik. Bis jetzt hab ich nur herausgefunden das vgaswitcheroo funktioniert mit dem Kernel 2.6.34-default und auch scho erfolgreich Grafikkarten umgeschaltet nur leider scheint der fglrx nicht kompatibel damit. weisst du zufällig ob da in naher Zukunft was geschieht oder muss man noch warten? Wäre dankbar für eine Antwort weil mich das laptop meiner Freundin mit open SUSE 11.3 und intel ATiHD545V grafikkarten etwas verrückt macht.

    Grüße
    Peter

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 29. November 2010 um 19:04 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Peter,

      die Frage zu vgaswitcheroo habe ich mal in der Mailingliste von AMD weitergegeben. Mal schauen, ob man dazu weitere Infos bekommt. Sobald ich die Antwort von den Entwickler habe, melde ich mich wieder hier.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  5. Peter
    Am 28. November 2010 um 22:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Noch etwas hab deinen Patch für den milestone 4 von SUSE 11.4 probiert und konnte das rpm ohne Schwierigkeiten bauen und benutzen.

    Coole sache :-D Weiter so

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  6. Hartmut Rosch
    Am 29. November 2010 um 16:47 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hi,
    das Script makerpm-ati-10.11.sh ist schon recht gut. Anders als die vorhergehenden. Aber nun bekomme ich:
    Program received signal SIGSEGV, Segmentation fault.
    0x00007fffe80ba3ee in XF86DRIQueryVersion () from /usr/X11R6/lib64/libGL.so.1
    via ddd und das bei allen Programmen, die OpenGL benutzen.
    Mein System :OpenSuse 11.3 64 bit, ATI 5870, xorg 7.5.1
    Was kann man tun?
    Hartmut

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 29. November 2010 um 19:09 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Hartmut,

      bitte einen Bericht vom Skript generieren und hochladen lassen:

      ./makerpm-ati-10.11.sh -ur

      Den Link zum Bericht bitte hier posten. Dann schaue ich es mir gerne an.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Hartmut Rosch
        Am 30. November 2010 um 14:51 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Hallo Sebastian,
        entschuldigung, nach dem Absenden der Mail habe ich noch mal nachgedacht, was ich den so gemacht habe. Mit lsmod kam es dann raus, es war der radeon und der fglrx Triber geladen. Aha, den Lattenzaun bei 50-device.conf vor radeon wieder eingefügt. Und es läuft, auch schnell. Nur der Lüfter ist mir zu laut, i.e. zu schnell beim Nichtstun. Dafür das tool 107457-atioc_x86_64_105, damit geht es auch langsamer.
        Gruss Hartmut

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
  7. Peter
    Am 29. November 2010 um 22:47 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Danke Sebastian,

    für die Weiterleitung ich werde dann mal abwarten und Tee trinken. Wenigstens hab ich den intel Treiber mit Mesa hinbekommen is ja schon ein bischen 3d. Danke für die Antwort ich werd auch weiterhin hier die Neuigkeiten verfolgen. Keep up the good work.

    Grüße Peter

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  8. Holger Klein
    Am 02. Dezember 2010 um 22:06 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo,

    erstmal Danke für die Anleitung und das Script. Leider funktioniert bei mir der ATI Treiber überhaupt nicht.

    Ich habe die Anleitung für makerpm-ati-10.11.sh bereits mehrfach ausprobiert. Auch den originalen ATI Treiber habe ich installiert. Das Ergebnis ist immer das gleiche – der Bildschirmaufbau ist danach so langsam, dass ich keine Webseiten mehr scrollen kann.

    System: Opensuse 11.3 vom Server gezogen, keine Updates installiert
    Grafik: ATI Radeo MSI5450

    Beschreibung:
    Beim Ausführen von makerpm-ati-10.11.sh werden die erforderlichen Pakete installiert und alles OK. Nach einem Reboot ist der Fensteraufbau äußerst langsam. Das Catalyst Center läßt sich nicht starten (nur Sanduhr, keine Fehlermeldung – oder Logout des Users!)

    Eine Deinstallation des RPM Pakets hat zur Folge, dass der X-Server nicht mehr startet (nur noch Neuinstallation).

    Was kann denn Schiefgehen, obwohl das Script OK meldet?

    Wie kann ich denn prüfen, ob der ATI Treiber istalliert ist?

    Brauche ich unbedingt den ATI Treiber?

    Ich hoffe jemand hat eine Lösung. Danke im Voraus,

    Holger

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 02. Dezember 2010 um 22:55 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Holger,

      leider ist es unerlässlich zu deinem Problem auch einen Bericht von deinem System zu erstellen, um das Problem genauer zu ergründen.

      Wie folgt den Bericht einfach über das Skript generieren und uploaden lassen:

      ./makerpm-ati-10.11.sh -ur

      Abschließend den ausgegebenen Link hier posten. Ich schaue es mir gerne an und helfe dir bei der Suche nach einer Lösung.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Holger Klein
        Am 03. Dezember 2010 um 16:31 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Hallo Sebastian,

        danke für Dein Angebot. Ich habe es inzwischen geschafft – keine Ahnung warum es nun geklappt hat.

        ATI Treiber installieren:

        http://lizards.opensuse.org/2010/07/15/ati-hd57xxx-flgrx-drivers-under-11-3/

        Frequenz einstellen:

        xrandr & modlines

        Viele Grüße

        Holger

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
  9. Glasairmell
    Am 05. Dezember 2010 um 20:46 Uhr veröffentlicht | Permalink

    After install my 3d works fine on desktop however upon doing an init 3 my console is badly distorted. Please tell me what I did wrong. Thank you!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 05. Dezember 2010 um 21:47 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hello Glasairmell,

      Please, download the makerpm-ati-10.11.sh script and run as root as follows:

      sh makerpm-ati-10.11.sh -ur

      The script generate a report of the openSUSE system and send it to a No-Paste-Service. Please post the link here.

      I will look into the report and help you with this issue if possible.

      Greetings,

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  10. Glasairmell
    Am 06. Dezember 2010 um 07:02 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Thank you. http://sprunge.us/IPZX

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  11. Glasairmell
    Am 06. Dezember 2010 um 22:05 Uhr veröffentlicht | Permalink

    I fixed this by adding nomodset to grub boot line. Hope this was the right thing to do for the problem sir.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 06. Dezember 2010 um 22:25 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hi,

      that is curiously, because in your report your KMS was disabled already in /etc/sysconfig/kernel.

      Greetings,

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  12. Bernhard
    Am 08. Dezember 2010 um 11:22 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Grüß dich!
    Ich muss heute mal wieder deine kostbare Hilfe in Anspruch nehmen. :mrgreen:

    Ich hab mit deinem neuen Skript den ATI-Catalyst 10.11 Treiber installiert und nun Streiken -was ich bei den letzten malen noch nie hatte- die KWin Effekte, d.h. sie lassen sich überhaupt nicht mehr aktivieren.
    Natürlich habe ich mir den Troubleshooting Punkt 4 angesehen, aber ich komme nicht so ganz mit der Ausgabe aus der Konsole von mir klar. Also ob dieser Punkt bei mir zutrifft oder nicht.

    Hier ist die Ausgabe:

    bernhard@linux-wrnw:~> grep -l „OpenGLIsUnsafe=true“ /home/*/.kde4/share/config/kwinrc
    /home/bernhard/.kde4/share/config/kwinrc
    bernhard@linux-wrnw:~>

    Ich bin wie folgt vorgegangen:
    1. Im „Runlevel 3“ gebootet und alten Treiber mit dem „Catalyst 10.10er Skript“ mit „-u“ deinstalliert.
    2. Reboot
    3.Nach deiner Anleitung im „Runlevel 3“ neues Skript (Catalyst 10.11) heruntergeladen und Treiber installiert. Sowie „Rebuild Skript“ installiert.
    4.Reboot
    5.Diesmal, wie sonst eigentlich immer, lande ich nicht in der Konsole sondern kann mich normal einloggen. KWin stürzt ab. KWin Effekt lassen sich generell nicht aktivieren. Ich schau mal unter „Systeminformationen“ nach welcher Treiber verwendet wird. Und da steht „RadeonHD“. Interessant. :mrgreen:
    6. Reboot
    7. Im „Runlevel 3“ gebootet und Treiber mit „-u“ deinstalliert.
    8. Reboot
    9. Im „Runlevel 3“ gebootet und Treiber nach Anleitung installiert. Diesmal ohne Rebuild Skript.
    10. Reboot
    11. Diesmal lande ich wie sonst immer in der Konsole.
    12. Im „Runlevel 3“ den Treiber auf „Single“ eingestellt.
    13. Rebuild Skript installiert.
    14. Reboot
    15. Kann mich normal anmelden. KWin Effekt lassen sich generell nicht aktivieren. Aber diesmal steht unter „Systeminformationen“ der „fglrx“ Treiber.

    Tja. Und Nun ist guter Rat teuer. :mrgreen:

    Vielleicht weißt du ja eine Lösung. Danke im Voraus.

    Gruß
    Bernhard

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 08. Dezember 2010 um 19:46 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Bernhard,

      der Troubleshooting Punkt 4 war schon richtig gewesen. :-)

      Laut deiner Ausgabe von grep bist du wohl von dem Problem betroffen. Bitte im Troubleshooting weiter vor gehen, dann löst sich das Problem auf. ;-)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  13. Thomas
    Am 11. Dezember 2010 um 17:59 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hi,

    ich wollte mich nur für die sehr gute Arbeit bedanken.

    Gruß

    Thomas

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  14. Niklas E.
    Am 18. Januar 2011 um 18:53 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich habe nun gedowngradet, weil ich irgendwie nicht weiß, wo ich diese aktuelle Version des desktop her hatte. Jetzt läuft aber auch alles….
    XineRama funktioniert aber nicht unter Dualhead mit BlingBling-Effekten , habe ich richtig verstanden oder?

    achja…DANKE!!!!!!!!!!!!!

    Gruß
    Niklas

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  15. Am 22. Januar 2011 um 23:17 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,

    meine Hochachtung vor DIR und Deinem Script.
    Seit SUSE 9.0 arbeite ich mit Linux (auch mit SUSE/openSUSE).
    Von Anfang an gab es bei mir Probleme mit ATI-Karten, die ich teilweise erst nach Tagen zum Laufen bekam, teils auch durch mangelnde Kenntnisse.
    Nun hatte ich nach einem Festplattenumbau wieder eine Neuinstallation von openSUSE 11.3 und graulte mich schon vor der Catalyst-Installation für eine 4350.
    Installation lief super – dann gleich die ersten Sicherheitsupdates und nach Neustart in Runlevel 5 nur ein schwarzer Schirm.
    Wieder up ins Internet, auf Deine Seite gekommen, Script laufen lassen und nach 10 Minuten war alles erste Sahne.
    Ich kann mich nur den Meinungen meiner „Problem-Kollegen“ anschließen.
    Ein ganz großes
    DANKE
    für Deine Bemühungen uns SUSE-ATI Nutzern zu helfen.
    Ralf

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)

4 Trackbacks

  • […] Sebastian Siebert Linux, openSUSE, Software und was noch interessant ist Zu Inhalt springen Über michImpressum « openSUSE 11.3 – Kernel 2.6.34.7-0.4 im Update-Repo verfügbar openSUSE 11.3 – Kernel 2.6.34.7-0.5 im Update-Repo verfügbar » openSUSE 11.3 – proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 10.10 als RPM installieren Von Sebastian Siebert | Veröffentlicht am: 24. Oktober 2010 Hinweis: Dieser Artikel ist veraltet. Ein neuer Artikel befindet sich hier: openSUSE 11.3 – proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 10.11 als RPM installieren […]

  • Von AMD hat einen neuen openSUSE Packaging Script Maintainer für den ATI Installer am 25. November 2010 um 09:46 Uhr veröffentlicht

    […] Schuh drückt und hat dann gleich die Tür (Löschung des Buildlogs) zugeschlagen. Die Idee eines makerpm-ati-Skript wurde vor fast einem Jahr geboren, um einfach und schnell einen ATI-Treiber zu installieren und […]

  • Von openSUSE 11.3 auf Acer Aspire TimelineX 5820TG Blackscreen nach Installation am 25. November 2010 um 10:27 Uhr veröffentlicht

    […] Sowie:
    openSUSE 11.3 – proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 10.11 als RPM installieren (de) […]

  • Von openSUSE 11.3 seemed great but with ATI drivers.... am 06. Dezember 2010 um 07:15 Uhr veröffentlicht

    […] openSUSE 11.3 seemed great but with ATI drivers…. Thank you. I used this script for ATI driver install and it worked the best so far. My terminal screen is garbled though however […]