openSUSE 11.3 – Adobe Flash Player 10.2 64-bit Preview installieren und testen

Im Adobe Labs wurde ein neuer Flash Player als Preview veröffentlicht. Endlich gibt es den Flash Player jetzt auch in 64-bit. Flash ist heute in einigen Bereichen als Webanwendung wie in Videoportalen, Browsergames, usw. nicht mehr wegzudenken.

Ich habe den Flash Player auf openSUSE 11.3 64-bit installiert und auf bekannten Webseiten mit Firefox, Opera, Konqueror, Arora, Epiphany, Chromium wie auch Google Chrome getestet und muss sagen, dass er doch recht stabil und zügig läuft. Unter about:plugins im Firefox zeigt sich der Flash Player als Shockwave Flash in der Version 10.2 d161.

Die Installation ist recht einfach und in wenigen Schritten erledigt. Bitte beachtet, dass es sich um eine Preview-Version handelt und evtl. zu Abstürzen des Flash-Plugin führen kann.

Installation

  1. Krunner mittels ALT + F2 aufrufen und folgendes eintippen, um die Konsole zu starten:
    konsole
  2. Zum User root werden:
    su -
  3. Bisherigen Flash Player und das nspluginwrapper deinstallieren:
    zypper rm flash-player nspluginwrapper
  4. Flash Player von der Adobe Labs Webseite herunterladen:
    wget http://download.macromedia.com/pub/labs/flashplayer10/flashplayer_square_p1_64bit_linux_091510.tar.gz
  5. Das Archiv mit dem Flash Player nach /usr/lib64/browser-plugins entpacken:
    tar -xf flashplayer*.tar.gz -C /usr/lib64/browser-plugins
  6. Dann bitte den Browser neustarten. Falls man den Konqueror-Browser verwendet, so sollte man sich von KDE einmal kurz ab- und wieder anmelden.

64-bit bleibt, 32-bit kann gehen. Have a lot of fun! ;-)

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (4 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +3 (from 3 votes)
openSUSE 11.3 - Adobe Flash Player 10.2 64-bit Preview installieren und testen, 10.0 out of 10 based on 4 ratings
Dieser Beitrag wurde in openSUSE veröffentlicht und getaggt , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.

8 Kommentare

  1. Holger Gessler
    Am 17. September 2010 um 13:23 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Als erstes Danke! :wink:
    Ich bin ganz neu in der Linux Welt und habe mich für neuste Mandria Version 64bit entschieden. Leider komm ich nicht ganz zurecht mit deiner Anleitung. Ich bekomme zum Schluss immer diese meldung :( :
    „[root@(none) ~]# tar -xf flashplayer_square_p1_64bit_linux_091510.tar.gz -C /usr/lib64/browser-plugins
    tar: /usr/lib64/browser-plugins: Kann chdir nicht ausführen: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    tar: Error is not recoverable: exiting now
    [root@(none) ~]# “
    Kannst du mir da weiterhelfen, was mache ich falsch?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 17. September 2010 um 17:53 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Holger,

      ich würde dir da gerne helfen. Leider habe ich Mandriva nicht auf meinem Rechner drauf und kann es dir nicht sagen, wohin du es kopieren kannst.

      Du kannst allerdings schauen, ob du ein ähnliches Verzeichnis findest, wie z.B.
      /usr/lib64/mozilla/plugins/
      ~/.mozilla/plugins/
      /usr/lib64/firefox/plugins/
      /usr/lib64/firefox-addons/plugins/

      Wenn eines davon oben existiert, packe es dorthin aus.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Holger Gessler
        Am 18. September 2010 um 12:39 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Danke !
        Nochmal. :wink: Du hast mich auf den richtigen Weg gebracht und für alle die dies finden hier das korrekte Verzeichnis für Mandriva wo das Plugin hin Entpackt werden muss. „/usr/lib64/mozilla/plugins“ :-D

        64bit wir kkooommmmeeeeeennnnnnnnnn!!!!!

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Am 20. September 2010 um 07:51 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Hallo Holger,

          ich will dir deine Entdeckungsfreude zur Distro „Mandriva“ nicht zu sehr dämpfen, aber wahrscheinlich wird es kurz oder lang Mandriva nicht mehr geben.

          Quellen:
          http://www.tecchannel.de/news/themen/business/2031204/mandriva_in_schwierigkeiten_community_macht_sich_selbstaendig/
          http://www.pro-linux.de/news/1/16176/mageia-entsteht-aus-der-asche-von-mandriva.html

          Auf dieser Seite wird die neue Distro namens Mageia erscheinen:
          http://mageia.org/de/

          Im Moment befindet sich das Projekt noch in der Planung / im Aufbau.

          Gruß

          Sebastian

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
          • Holger Gessler
            Am 20. September 2010 um 11:51 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Hallo Sebastian,

            diese Nachricht stimmt mich nicht umbedingt fröhlich, da ich auf der Suche nach einer für Anfänger leichten Distrubtion war und dabei auf Mandriva stoßte. Welche Diatrubtion könntest du mir als Anfänger empfehlen? Sollte ich mich lieber an openSUSE halten? Hatte mal die10 Version, war aber nicht besonders glücklich gewesen und bei Windows geblieben.

            Gruß Holger

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
          • Am 20. September 2010 um 12:33 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Hallo Holger,

            ich würde dir folgende Seite empfehlen. Dort werden ein paar Fragen über Vorlieben und Kenntnisse zu Linux gestellt. Nach Abschluss der Befragung werden die geeigneten Distributionen nach Übereinstimmungen aufgelistet.
            http://www.zegeniestudios.net/ldc/index.php?lang=de

            Probiere es einfach mal aus und teste die Distributionen, ob eine davon deinen Geschmack trifft. Irgendwann wirst du bei einer Distribution hängen bleiben. :-)

            Ich habe den Test früher mal gemacht und da kam unter anderem auch openSUSE mit 100%iger Übereinstimmung heraus. Ich war auch von der 10.x nicht so wirklich begeistert. Erst mit 11.0 bin ich umgestiegen und habe heute auf meinem Desktop und Netbook openSUSE 11.3. Auf meinem (Web-)Server läuft noch 11.2, dass ich selber aufgesetzt und eingerichtet habe, wo auch diese WordPress-Installation läuft. Für meine Befinden bin ich mit openSUSE ziemlich zufrieden, obwohl sie auch ein paar kleine Macken hat (welche Distro hat sie nicht), kann man trotzdem gut arbeiten, basteln, spielen, usw. . Letzten Endes muss jeder wissen, welche Distro für ihn geeignet ist. ;-)

            Gruß

            Sebastian

            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
  2. Am 17. September 2010 um 21:00 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Wow, bei mir ist ein ziemlicher Geschwindigkeitszuwachs zu bemerken. Vor allem bei dem Browsergame „Cultures Online“, das ich im Moment spiele!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  3. Toni Huisen
    Am 17. April 2011 um 07:12 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian, danke für deinen Tipp. Habe OpenSUSE 11.4 laufen und nach dem Update auf Firefox 4.0 hatte ich mit einigen Browser Games Probleme, sie liefen nicht richtig und die Frames waren am Flackern. Nach der Installation des 64 bit Flashplayers läuft alles wieder perfekt und teilweise auch schneller.
    Für Interessierte hier der neueste Link für den Flashplayer:
    wget http://download.macromedia.com/pub/labs/flashplayer10/flashplayer10_2_p3_64bit_linux_111710.tar.gz

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)