openSUSE – proprietären Grafik-Treiber AMD Catalyst 11.9 als RPM installieren

AMD Catalyst 11.9 (fglrx 8.892) wurde veröffentlicht. Das Skript makerpm-ati-11.9.sh steht ab sofort zum Download zur Verfügung.

Wichtige Änderungen in AMD Catalyst 11.9 (eine öffentliche ChangeLog seitens AMD für den Linux-Treiber gibt es leider noch nicht):

  • Es gab da bereits ein offenes Geheimnis, dass mit dieser Version nun offiziell GNOME 3 unterstützt wird. ;-)

Für AMD Catalyst 11.9 stelle ich an dieser Stelle später ein Cheat Sheet bereit.

In eigener Sache:
Ich möchte mich recht herzlich für die vielen Spenden bedanken. Die Spende wird dazu verwendet, um einen 2. Monitor und zusätzlich noch eine moderne AMD Radeon HD Grafikkarte zu erwerben. Noch habe ich nicht den idealen Monitor wie auch AMD Grafikkarte gefunden und bin daher noch auf der Suche. Wer eine Empfehlung abgeben möchte, kann es gerne über die Kommentarfunktion tun. Ich hoffe, dass ich spätestens Ende Oktober die Hardware hier habe und somit die Monitore im Dual-Head-Betrieb testen kann und euch auch auf diesem Gebiet helfen kann. ;-)

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Die Anleitung funktioniert mit 11.3 und 11.4.

*** Wichtiger Hinweis zum ATI-Repo ***
Im ATI-Repo befindet sich der ältere ATI-Catalyst 11.1 (fglrx 8.812) Treiber. Es kann durchaus passieren, dass neuere Grafikkarten noch nicht unterstützt werden. Zudem werden die Treiber mit einer Verzögerung von 1-2 Monaten gebaut und veröffentlicht.

Diese Anleitung wie auch das Skript werden regelmäßig aktualisiert. Es lohnt sich daher öfter mal vorbei zu schauen oder im Feedreader zu speichern.

Es gibt 2 Wege den Bau des RPM-Packages durchzuführen.

  1. das RPM mit dem Skript makerpm-ati-11.9.sh bauen (empfohlen)
  2. das RPM manuell bauen (für Fortgeschrittene)

Der Vorteil zu Punkt 1: man muss sich nicht um die nötigen Packages für den Bau kümmern und man spart sich die Tipparbeit, die Zeit und die Nerven. ;-)

Hinweis: Alle genannten Schritte müssen in der Konsole im Root-Modus ausgeführt werden. Die Installation des RPM-Package „fglrx“ kann im Runlevel 3 oder auch im Runlevel 5 durchgeführt werden. Danach ist ein Neustart des Computers auf jeden Fall erforderlich.

Vorhandene fglrx-Treiber wird mit der Installation des AMD Catalyst RPM-Paket automatisch entfernt.

Mit vorhandene fglrx-Treiber sind z.B. folgende gemeint:

  • ati-fglrxG01-kmp-{default,desktop,pae,…}
  • ati-fglrxG02-kmp-{default,desktop,pae,…}
  • x11-video-fglrxG02

Hilfe, es funktioniert nicht!

Bitte haltet folgende Regel ein:

  1. Bei der Eingabe der Befehle auf mögliche Tippfehler überprüfen.
  2. Möglicherweise ist die Lösung für das Problem im Troubleshooting vorhanden.
  3. In Kommentaren lesen, ob eine Lösung zu einem Problem bereits existiert.

Wenn keines der o.g. Regel greift, dann könnt ihr mit eurem Anliegen an mich wenden. Damit ich euch helfen kann, müsst ihr erst vorarbeiten. Bitte ladet euch das Skript makerpm-ati-11.9.sh herunter und erstellt einen Report von eurem System in der Konsole:

su -c 'sh makerpm-ati-11.9.sh -ur'

Das Skript lädt das Report auf sprunge.us hoch und gibt anschließend einen Link aus. Diesen Link postet ihr in eurem Kommentar zusammen mit einer Beschreibung zu eurem Problem an mich. Ich werde mir euren Report anschauen und Hilfestellung geben, wo evtl. das Problem liegen könnte.

RPM mit dem Skript bauen

Das Skript makerpm-ati-11.9.sh ist sehr mächtig, robust und läuft vollautomatisch. Der ATI-Installer wird automatisch heruntergeladen, falls er nicht schon im Verzeichnis liegt. Zudem wird geprüft, ob die Grafikkarte vom Treiber unterstützt wird. Auf Wunsch wird nach dem Bau des RPM-Packages der fglrx-Treiber installiert.

Folgende Argumente können dem Skript übergeben werden:

-b Nur das RPM-Package bauen (Standard)
-c <type> Nur X-Server konfigurieren. Monitor-Typ: single = 1 Monitor, dual = 2 Monitore (Wichtig: Nur ausführen, wenn es Probleme mit der Standardkonfiguration des X-Servers auftreten)
-d Nur den ATI-Installer downloaden
-i Das RPM-Package bauen und installieren bzw. updaten
-kms <yes|no> Kernel-Mode-Setting (KMS) aktivieren oder deaktivieren
-nohw Hardware-Erkennung explizit ausschalten. (z.B. beim Bau in einer VM)
-old2ddriver <yes|no> den alten 2D-Treiber aktivieren oder deaktivieren
-r|–report erstellt ein Report und speichert diese in eine Datei namens ati-report.txt
-u|–uninstall entfernt AMD Catalyst restlos vom System. Zuerst wird das fglrx-Package (falls vorhanden) vom System deinstalliert. Danach werden vorhandene ATI-Dateien und -Verzeichnisse entfernt. Hinweis: Falls das Rebuild-Skript installiert wurde, wird es ebenfalls entfernt und das Initskript /etc/init.d/xdm wiederhergestellt.
-ur|–uploadreport wie Option –report nur zusätzlich wird der Report auf einem NoPaste-Service sprunge.us hochgeladen und gibt bei Erfolg den Link zurück.
-h Die Hilfe anzeigen lassen
-V Version des Skript anzeigen

Downloads:

Empfohlene Vorgehensweise:

Man benötigt hierfür die Konsole mit root-Rechten, um das Skript auszuführen.

  1. Das Skript herunterladen:
    wget http://www.sebastian-siebert.de/downloads/makerpm-ati-11.9.sh
  2. Die Prüfsummendatei herunterladen:
    wget http://www.sebastian-siebert.de/downloads/makerpm-ati-11.9.sh.sha1
  3. Die Prüfsummendatei gegen das Skript prüfen:
    sha1sum -c makerpm-ati-11.9.sh.sha1

    Idealerweise sollte folgende Ausgabe erscheinen, andernfalls stimmt etwas mit dem heruntergeladenen Skript nicht:

    makerpm-ati-11.9.sh: OK
  4. Die Rechte des Skriptes ändern und ausführbar machen:
    chown root:root makerpm-ati-11.9.sh
    chmod 744 makerpm-ati-11.9.sh
  5. Das Skript mit dem Argument -i ausführen. Das RPM-Package wird im Anschluß automatisch installiert (bzw. aktualisiert).
    ./makerpm-ati-11.9.sh -i
  6. Den Rechner neustarten:
    reboot

RPM manuell bauen

Da nun endlich das von mir neugeschriebene Packaging Skript im ATI-Installer enthalten ist, ist die Installation des Treibers ziemlich einfach geworden. :-)

Folgende Entwicklungswerkzeuge bzw. -packages werden vom gebauten RPM-Paket als benötigt eingestuft und von YaST2/zypper automatisch mitinstalliert:

  • gcc
  • make
  • patch
  • kernel-devel
  • kernel-source
  • kernel-{default,desktop,pae}-devel
  • kernel-syms

Folgende Schritte werden auf einem 32-bit wie auch 64-bit openSUSE-System durchgeführt:

  1. Den Installer des proprietären Treiber von ATI herunterladen:
    https://a248.e.akamai.net/f/674/9206/0/www2.ati.com/drivers/linux/ati-driver-installer-11-9-x86.x86_64.run
    Optional: Das System im Runlevel 3 starten und als „root“ einloggen oder per init 3 wechseln.
  2. Den Bau des RPM-Packages anstoßen:
    sh ./ati-driver-installer-11-9-x86.x86_64.run --buildpkg SuSE/SUSE-autodetection
  3. Das RPM-Package installieren:
    zypper install fglrx*8.89*.rpm
  4. Den Rechner neustarten:
    reboot

Troubleshooting:

  1. Nach dem Booten sieht man die Konsole (Problem mit der Konfiguration des X-Servers)
  2. Nach dem Booten hat man einen schwarzen Bildschirm (Problem mit dem Kernel-Mode-Setting)
  3. Arbeitsflächen-Effekte (Compositing) in KDE 4.4 bzw. 4.5 ist nicht aktiviert
  4. Arbeitsflächen-Effekte (Compositing) in KDE 4.5 lassen sich gar nicht mehr aktivieren
  5. In Firefox oder Thunderbird erscheinen schwarze Flächen
  6. Ein Wasserzeichen erscheint unten rechts
  7. Der Treiber unterstützt meine Grafikkarte nicht. Was mache ich jetzt?
  1. Sollte man nach dem Booten in der Konsole landen, dann erstellt man besser eine Konfigurationsdatei des X-Servers. In diesem Fall bitte als „root“ in die Konsole einloggen und folgende Schritte durchführen.

    einfache Variante:

    Vorher noch in den Runlevel 3 wechseln:

    init 3

    Bei einem Monitor (Single-Modus):

    ./makerpm-ati-11.9.sh -c single

    Bei zwei Monitore (Dual-Modus):

    ./makerpm-ati-11.9.sh -c dual

    Danach den Rechner neustarten.

    Fortgeschrittene Variante:

    1. X-Server-Konfiguration verschieben, falls vorhanden:
      mv /etc/X11/xorg.conf /etc/X11/xorg.conf.backup
    2. Von aticonfig eine neue Konfigurationsdatei erzeugen lassen: (Das Tool aticonfig kann mittlerweile auch eine X-Server-Konfiguration from Scratch erzeugen, jedoch speziell auf den fglrx-Treiber zugeschnitten. Die restliche Hardware wird vom X-Server automatisch erkannt und geladen. Dies sollte in Zukunft vorgezogen werden, falls die Autoerkennung für den fglrx-Treiber oder X -configure nicht funktioniert):

      Bei einem Monitor (Single-Modus):

      aticonfig --initial --input=/etc/X11/xorg.conf

      oder bei zwei Monitore (Dual-Modus):

      aticonfig --initial=dual-head --input=/etc/X11/xorg.conf
  2. Wenn man vor einem schwarzen Bildschirm sitzt und man weder die Konsole noch den Desktop sieht, dann liegt es höchstwahrscheinlich am neueingeführten Kernel-Mode-Setting (auch KMS genannt). Das Problem läßt sich durch Deaktivierung des KMS beheben.

    einfache Variante:

    Mit dem Skript das KMS dauerhaft deaktivieren:

    ./makerpm-ati-11.9.sh -kms no

    Fortgeschrittene Variante:

    Es gibt 2 Möglichkeiten KMS zu deaktivieren:

    • Als Bootparameter in GRUB oder LILO: nomodeset
    • KMS im Initial Ramdisk grundsätzlich deaktivieren. Der nachfolgende Befehl schaltet das KMS in der Konfiguration /etc/sysconfig/kernel auf NO_KMS_IN_INITRD=“yes“ aus.
      sed -i 's/^NO_KMS_IN_INITRD=.*/NO_KMS_IN_INITRD="yes"/g' /etc/sysconfig/kernel

      Unter openSUSE Tumbleweed bzw. openSUSE Factory:

      sed -i 's/^KMS_IN_INITRD=.*/KMS_IN_INITRD="no"/g' /etc/sysconfig/kernel

      Anschließend die Initial Ramdisk neubauen lassen:

      mkinitrd
  3. Falls die Arbeitsflächen-Effekte (Compositing) in KDE 4.4 bzw. 4.5 nicht mehr aktiviert sind, weil vermutlich die Erkennung der OpenGL-Schnittstelle von AMD Catalyst 11.9 fehlschlägt. Hierzu gibt es eine einfache Lösung:
    1. Im KDE-Menü auf Systemeinstellungen klicken
    2. Unter Allgemein / Erscheinungsbild & Verhalten auf Arbeitsfläche klicken
    3. In Arbeitsflächen-Effekte einrichten auf den Tab Erweitert klicken
    4. Die Checkbox Funktionsprüfungen deaktivieren aktivieren
    5. Im Tab Allgemein prüfen, ob Compositing aktiviert ist. Falls nicht, bitte aktivieren.
    6. Abschließend auf Anwenden klicken

    Jetzt sollen die Effekte in KDE wieder funktionieren. Die 3D-Anwendungen bzw. 3D-Spiele sind von diesem Problem nicht betroffen.

  4. Wenn das Compositing im OpenGL-Modus in KDE 4.5 nicht mehr aktivierbar sein sollte, dann wurde möglicherweise von KWin das Compositing komplett deaktiviert. Schuld ist die Einstellung OpenGLIsUnsafe=true in der Konfiguration /home/USERNAME/.kde4/share/config/kwinrc. Leider gibt es noch keine Möglichkeit diese Option in den Systemeinstellungen von KDE zu ändern.

    Man kann in der Konsole schnell und komfortabel für jeden User im Home überprüfen, ob man von dem Problem betroffen ist. Wenn bei dem nachfolgenden Befehl eine oder mehrere Dateien aufgelistet werden, so ist die Option von KWin bei dem jeweiligen User scharf geschaltet worden:

    grep -l "OpenGLIsUnsafe=true" /home/*/.kde4/share/config/kwinrc

    Es ist wichtig, dass der folgende Befehl im Runlevel 3 ausgeführt wird, sonst werden die Einstellungen von KWin wieder überschrieben. Wie man in den Runlevel 3 kommt, wird oben im Artikel beschrieben. Um das Problem mit „OpenGLIsUnsafe“ für alle User im Home-Verzeichnis zu beheben, gibt man folgenden Befehl als root in der Konsole ein:

    sed -i '/OpenGLIsUnsafe=.*/d' /home/*/.kde4/share/config/kwinrc

    Hintergrundinfo:
    Die Option OpenGLIsUnsafe kam mit der Revision 1079919 und wurde vom Autor Lucas Murray (lmurray) geschrieben. Allerdings ist ein Recheck-Button in der KDE-Einstellung laut einer TODO-Anmerkung im Quellcode in Zeile 156 geplant, um ggfs. die Option OpenGLIsUnsafe zurückzusetzen, was leider bisher noch nicht umgesetzt wurde.
    Quellcode von kwincompositing
    der Diff vom Quellcode zur Revision 1079919

  5. Falls unter Firefox oder Thunderbird schwarze Flächen erscheinen, dann liegt es in erster Linie an den neuen 2D-Treiber. Um den alten 2D-Treiber zu verwenden, führt man folgende Kommando aus.

    einfache Variante:

    ./makerpm-ati-11.9.sh -old2ddriver yes

    Fortgeschrittene Variante:

    aticonfig --set-pcs-str=DDX,ForceXAA,TRUE

    Hinweis: Falls das Problem mit den schwarzen Flächen in 2D-Anwendungen in der nächsten Version behoben wurde, kann man es wieder deaktivieren:

    einfache Variante:

    ./makerpm-ati-11.9.sh -old2ddriver no
  6. Fortgeschrittene Variante:

    aticonfig --del-pcs=DDX,ForceXAA
  7. Ein Wasserzeichen erscheint unten rechts. Wie entfernt man das? Glücklicherweise habe ich ein Skript geschrieben, dass dieses Wasserzeichen entfernt.

    Download: ati-remove-water-mark.sh
    SHA1: ati-remove-water-mark.sh.sha1

    Sobald man das o.g. Skript heruntergeladen hat, führt man ihn wie folgt aus:

    su -c 'sh ./ati-remove-water-mark.sh'

    Danach den Rechner neustarten.

  8. Der Treiber unterstützt meine Grafikkarte nicht. Was mache ich jetzt? Hier kann man leider nur den Radeon-Treiber verwenden. Man öffnet die Konfigurationsdatei /etc/X11/xorg.conf.d/50-device.conf mit root-Rechten, um diese bearbeiten zu können. Einfach den Krunner mittels Tastenkürzel ALT+F2 öffnen und folgende Befehlszeile eingeben und abschließend mit Enter bestätigen:
    kdesu kwrite /etc/X11/xorg.conf.d/50-device.conf

    In der Zeile 4 bei Driver „radeon“ nimmt man vorne die Raute weg und speichert die Datei ab. Anschließend alle Anwendungen schließen und neustarten.

    Sollte man beim Neustart einen schwarzen Bildschirm bekommen, dann muss das KMS abgeschaltet werden. Bitte einmal diesen Workaround zum Abschalten von KMS im Failsafe-Modus durchführen.

Feedbacks sind wie immer willkommen. :-)

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Dieser Beitrag wurde in openSUSE veröffentlicht und getaggt , , , , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Trackbacks are closed, but you can post a comment.

77 Kommentare

  1. Dennis
    Am 28. September 2011 um 23:55 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Viel Spaß mit openSUSE und zwei Monitoren
    Ich hatte mir auch einen zweiten Monitor gekauft (gebraucht) und nun steht er dank KDE4-Entwicklern, die sich für diesen Bug nicht interssieren, schon seit über einem halben Jahr einfach in der Ecke. Das ist einfach unbenutzbar und ich hatte auch keine Zeit mich mit dem KDE-Code zu beschäftigen.
    Allgemein habe ich schon gehört, dass es mit Dual-Monitor-Betrieb und KDE immer wieder zu Problemen kommt, dass es de facto unbenutzbar ist.
    Wenn du also die neue Hardware sinnvoll einsetzen willst, kannst du dir ja mal den Bug merken. :wink:

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 29. September 2011 um 00:10 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Dennis,

      das war auch mein Intention. Ich bin mir sicher, dass sich da der eine oder andere Fehler mit 2 Monitoren finden lässt und auch reproduzierbar ist. Du kannst mir ruhig glauben, dass ich nicht so lange warten werde, bis der Fehler behoben ist. :-) Da werde ich schon aktiv und haue auch mal persönlich die KDE-Entwicklern an. ;-)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  2. Hennes
    Am 29. September 2011 um 10:27 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian.

    Ein kurzes, knappes Feedback zum Catalyst 11.9 und Gnome 3.

    Die Desktoparbeiten funktioneren. Das bedeutet, die Farben der oberen
    Desktopleiste werden jetzt korrekt dargestellt. Ebenso ist es mit dem Rest
    des Desktops.
    Leider ist beim Wechsel der einzelnen Oberflächen immer wieder ein kleines Ruckeln zu bemerken. (Das läuft ohne den Catalysttreiber deutlich runder.)

    Flashanwendungen scheinen bisland sehr gut zu funktionieren. Habe bislang keine Störungen festgestellt.

    Aber –> wenn man eine kleine Runde spielen will, bricht die grafische Oberfläche quasi zusammen, sobald es in den Vollbildmodus geht. Das Spiel (als Beispiele nehme ich mal Amnesia bzw. Trine) stürzt dabei nicht ab. Es gibt nur so starke grafische Störungen, dass man die Spieleoberfläche nur erahnen kann.

    Fazit: Die Entwickler von AMD sind zwar auf dem richtigen Weg haben ihn aber nicht
    vollständig beschritten. Sollte es bei der nächsten Version nicht deutliche Verbesserungen im Spielebereich geben, werde ich meine persönlichen Konsequenzen daraus ziehen.

    Zu deiner Arbeit kann ich wie immer nur sagen: Tip, top. Einfach und verständlich erklärt und immer unglaublich zuvorkommend.

    Nächste Spende geht raus.

    Gruß Hennes

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 29. September 2011 um 10:50 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Hennes,

      danke schön für dein Feedback. Ich werde heute Abend versuchen, dieses Problem nachzustellen. Sofern ich es auch auf dem aktuellen Beta-Treiber (8.90 bzw. 8.91) reproduzieren kann, werde ich es so oder so an AMD melden.

      Unter KDE 4 funktioniert der Vollbildmodus der 3D-Anwendung ohne Probleme. Scheint so als ob GNOME 3 und die 3D-Anwendung kollidieren, dass war IIRC auch bei KDE 4 früher der Fall gewesen. Jedoch liegt es schon etwas länger zurück.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Hennes
        Am 02. Oktober 2011 um 23:07 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Moin, moin Sebastian.

        Hast du inzwischen die Probleme mit Gnome3 reproduzieren können? Bei mir tritt der Fehler tatsächlich nur dann auf, wenn ich die 3D-Anwendungen im Vollbildmodus laufen lasse.
        Bei einer Ausführung im „Fenster“ mit einer Auflösung von 1920×1080 läuft alles rund.

        Hoffe, deine Nachforschungen ergeben das gleiche Ergebnis.

        Gruß Hennes

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Am 10. Oktober 2011 um 12:01 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Hallo Hennes,

          sorry, dass meine Antwort wegen Urlaub etwas gedauert hat.

          Ich habe einige Sachen wegen GNOME 3 an AMD gemeldet. Das von dir geschilderte Problem konnte ich aus zeitlichen Gründen noch nicht reproduzieren bzw. nachgehen, werde ich auf jeden Fall noch machen.

          Übrigens vielen Dank für die Spende. ;-)

          Gruß

          Sebastian

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
          • Hennes
            Am 10. Oktober 2011 um 15:29 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Aber gerne doch.

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
  3. Peter
    Am 29. September 2011 um 10:38 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,

    freue mich das du unterstützt wurdest. Wegen Equipment, also wenn du genügend gekriegt hast ist da ne Radeon HD 6950 eine sinnvolle Anschaffung. Meine ist eine Powercolor, weil die noch ein BackupBios hat (man kann eines flashen und auf ne 6970 bringen wenn man will).

    Jetzt mal zu n paar bugs die ich fand. Kwin ist komplett aus wenn man Xinerama fährt und kann auch nicht mit der xorg.conf Ergänzung

    Section „Extensions“
    Option „Damage“ „true“
    Option „Composite“ „true“
    EndSection

    angestellt werden. Das ging noch mit dem 11.7 Treiber. Weiss nicht ob das KDE ist, der fglrx-Treiber oder Xorg.

    Man kann auch keine 2te Standard-Kontrollleiste machen, weil dann alles zusammenklappt und sich neubaut nur ohne Kontrollleiste. Liegt wohl an Kde 4.7.

    Mehr ist mir noch nicht aufgefallen. Ich verwende daher immer Erweiterter Desktop auf mehrere Bildschirme.

    Grüße

    Peter

    P.S.: Wie immer gute Arbeit mit dem make script.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 29. September 2011 um 10:59 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Peter,

      danke für dein Feedback. Ich werde mir mal später die vorgeschlagene Karte anschauen. ;-)

      Sobald ich den 2. Monitor hier habe, werde ich den Xinerama-Modus mit Kwin/Composite testen und entsprechend mit AMD und den FOSS-Entwicklern in Verbindung treten, um die Geschichte auf den Grund zu gehen. Ist im Moment halt etwas blöd, dass ich noch ein Single-Monitor habe, sonst hätte ich da schon mal einige Entwickler angeschoben. :-(

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  4. roman
    Am 29. September 2011 um 14:56 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Danke für das Skript, hat soweit wie gewohnt gut funktioniert.

    Ach da wir grad bei Bugs sind:
    AMD hat da einen super tollen fabriziert, der seit 11.4 anscheinend immer noch nicht behoben wurde! So einen nervigen hab ich noch nicht erlebt:

    Ich betreibe hin und wieder einen externen Monitor (also immer nur einen – kein Dualhead oder sowas, per DVI) an meinem Laptop (Radeon 4650) und falls der Monitor eine hohe Auflösung hat (bei mir 2048×1152) dann hängt sich das System für 1-2sec auf, wenn man den Mauszeiger in die rechte untere Ecke bewegt. Sie bleibt dort dann kurz „stecken“, Tastatureingaben werden dann auch nicht registriert, nach dem Hänger geht es dann aber ganz normal weiter, bis man wieder aus versehen in der Ecke landet.

    Das ganze scheint nach meinen Nachforschungen nicht vom WM abzuhängen und selbst unter Windows haben sich Benutzer über diesen Bug beklagt.

    Jetzt sind schon 5 Treiberupdates ins Land gezogen und getan hat sich immer noch nichts …

    viele frustrierte grüße
    roman

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 30. September 2011 um 09:48 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Moin Roman,

      ist dieser Bug generell bei einem externen Monitor so oder ist er auch ohne externen Monitor vorhanden? Bist du so nett und generierst einen Bugreport (mit angeschlossenem externen Monitor mit der von dir genannten Auflösung) mit dem Skript und poste bzw. maile mir den Link, dann kann ich den Report umgehend an AMD weitergeben:

      ./makerpm-ati-11.9.sh -ur

      Einige User haben vor einigen Monaten über dieses Verhalten (Mauszeiger unten rechts blockiert das System) berichtet, seit 11.8 habe ich von dem Fehler nichts mehr gehört. Jetzt höre ich von dir, dass der Fehler leider unter gewissen Umständen noch vorhanden ist. :-(

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Peter
        Am 30. September 2011 um 11:04 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Also den Fehler hatte ich auch bis ich 2 Bildschirme hatte und dann war er verschwunden.

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
      • roman
        Am 30. September 2011 um 12:41 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Hallo Sebastian,

        schon mal danke für deine Mühe.

        Also der Bug tritt mittlerweile nur noch am externen Monitor auf, kann jetzt aber leider nicht mehr sagen, seit wann er am internen verschwunden ist. Das erste mal aufgetreten ist er anfang diesen Jahres. Wenn man bei google beispielsweise „mouse lag“ eingibt scheinen davon auch viele Windowsnutzer betroffen zu sein, was darauf schließen lässt, dass das ein generelles Treiberproblem ist.

        Das einzige funktionierende Workaround das ich bisher gefunden habe ist der Eintrag von

        Section „Device“

        Option „SWCursor“ „true“
        EndSection

        in der xorg.conf.

        Wobei ich das noch nerviger finde, weil der Mauszeiger mit der Zeile dauernd unsichtbar wird und einen haufen Artefakte auf dem Bildschirm verursacht.

        (der Link zu dem Workaround aus dem Archforum: https://bbs.archlinux.org/viewtopic.php?id=119578 )

        Ach fast vergessen, der Link zu dem Bugreport: http://sprunge.us/YZfG

        Falls du noch irgendwelche Informationen brauchst, dann sag bescheid.

        Viele grüße
        roman

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Am 30. September 2011 um 13:04 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Hallo Roman,

          danke für den hilfreichen Report, dass dürfte den AMD-Entwicklern weiterhelfen. Verrätst du mir noch das Notebook-Modell?

          Kleine Rückfrage: Ist der externe Monitor angeschlossen und aktiviert worden, bevor du den Report generiert hast? Ich will nur sicher gehen, dass es der richtige Monitor ist.

          # OUTPUT: /usr/sbin/hwinfo --monitor
          ------------------------------------------------
          30: None 00.0: 10002 LCD Monitor
            [Created at monitor.95]
            Unique ID: rdCR.qDgodMKKGI5
            Hardware Class: monitor
            Model: "CPT LCD Monitor"
            Vendor: CPT "CPT"
            Device: eisa 0x14bf 
            Resolution: 1366x768@60Hz
            Size: 344x193 mm
            Detailed Timings #0:
               Resolution: 1366x768
               Horizontal: 1366 1425 1464 1560 (+59 +98 +194) -hsync
                 Vertical:  768  773  783  806 (+5 +15 +38) -vsync
              Frequencies: 75.44 MHz, 48.36 kHz, 60.00 Hz
            Config Status: cfg=new, avail=yes, need=no, active=unknown

          Heute Abend werde ich eine E-Mail an die AMD-Entwickler schreiben und auf diesen „nervigen“ Bug nochmal aufmerksam machen.

          Danke schön für deine Mitarbeit. ;-)

          Gruß

          Sebastian

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
          • roman
            Am 30. September 2011 um 13:35 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Hi,

            ja den Report habe ich auf dem externen Monitor erstellt, der interne war aus.
            Bei dem Laptop handelt es sich um ein Samsung R522, das im Januar zwei Jahre alt wird.

            Em noch etwas, das ich vielleicht hätte erwähnen sollen:
            Ich benutze immer nur einen der Monitore. Das Umschalten zwischen den Monitoren erledige ich per randr. Dazu habe ich drei billige „scripte“ geschrieben

            xrandr –output DFP1 –mode 2048×1152
            xrandr –output LVDS –off

            und umgekehrt und habe die auf die Tasten „Drucken“ (interner) „Rollen“ (exterer) und „Pause“ (pause -> Monitor aus) gelegt.

            Im Archforum (der Thread aus meinem letzten Posting) hat einer gerade vorgeschlagen per randr erst eine kleinere Auflösung zu wählen und danach auf die große zu wechseln, da ich ja eh diese Scripte benutze hab ich das eben mal getestet und es scheint zu funktionieren. Aber wenn ich gleich die hohe einschalte ist der Bug da. Wenn ich über das KDE Systemkontrollcenter die Auflösung ändere (also klein und dann wieder hoch) dann bleibt der Bug.

            (cool Firefox hat den Text hier selbst nach einem Systemneustart nicht vergessen :) )
            Okay ich hab eben noch etwas getestet: Seit kurzem werden zumindestens einige Sondertasten der Samsunglaptops vom Linuxkernel unterstützt. Unter anderem die die Monitorumschalttaste, die bisher ohne Funktion war (darum auch die Scripte).
            Wenn ich den Monitor nun über diese Taste umschalte, dann tritt der Fehler scheinbar auch nicht mehr auf. Ich werd verrückt :))))

            Gut damit kann ich jetzt leben :)
            Wenn jetzt nur noch irgendwann das Fenstervergrößern/verkleinern nicht so extrem langsam gehen würde wäre ich vollends zufrieden … ;)

            gruß
            roman

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
          • Am 10. Oktober 2011 um 10:46 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Moin Roman,

            ich bin aus dem Urlaub zurück und kann daher erst jetzt antworten.

            Zu der Änderung der Auflösung und dem Mausfreezing in der unteren rechten Ecke werde ich die Woche testen und mit AMD in Kontakt treten.

            Gruß

            Sebastian

            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
      • Nino
        Am 30. September 2011 um 12:47 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Also bei mir (ein Monitor) ist dieser Bug mit Version 11.8 behoben worden.

        Gruß, Nino.

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
  5. Am 29. September 2011 um 19:10 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Bei mir hat mal wieder alles geklappt. Warum ich trotzdem schreibe? Weil die Fehler zwischen oxygen-gtk + firefox und dem Catalyst-Treiber seit dem letzten Update verschwunden sind. Da es sowohl ein Update des oxygen-gtk-Pakets als auch des Treibers gegeben hat, weiß ich leider nicht woran es genau gelegen hat.

    Danke und weiter so! :)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 30. September 2011 um 10:02 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hi,

      ich schätze mal, dass dies wohl ein Fehler im oxygen-gtk war, weil ich seit dem KDE 4.7.1-Update nicht mehr das Problem habe.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  6. Stephan Manzek
    Am 01. Oktober 2011 um 20:49 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,

    nach einem kleinen Patzer von mir durfte ich eben mal openSuse 11.4 (64bit) neu aufsetzen… :-/
    Nach der Grundinstallation mit einer Netinstall-CD findet man sich nach dem Booten im Textmodus wieder. So weit, so gut.
    Zu diesem Zeitpunkt befindet sich KDE 4.6 auf dem Platte, und die Ausführung des Scriptes (9.11) lädt auch brav alle benötigten Pakete, installiert diese auch, aber scheitert schlussendlich bei ‚Build‘ und ‚Install‘.
    Dennoch startet anschließend das X-System, und erst mit dem Update auf KDE 4.7.1 lässt sich die Installation erfolgreich abschließen…

    Mache ich da noch einen Denkfehler oder besteht da noch eine kleine Inkompatibilität zu älteren KDE-Versionen < 4.7?

    Liebe Grüße, Stephan

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 10. Oktober 2011 um 11:29 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Stephan,

      ich vermute mal, dass die Kernel-Entwicklungspakete nicht installiert sind, sonst hätte er den Treiber gebaut. Verwendest du openSUSE Tumbleweed?

      Bitte ein Report von deinem System erstellen und den Link hier posten oder an mich schicken:

      ./makerpm-ati-11.9.sh -ur

      In dem generierten Report kann ich mir ein besseres Bild von dem System machen.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Stephan Manzek
        Am 15. Oktober 2011 um 13:22 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Hallo Sebastian,

        bei einer nochmaligen Neuinstallation habe ich nun einmal die Kernel-Sources mitinstalliert, und siehe da, der Treiber wird auch unter KDE 4.6 korrekt installiert… :-D

        Gruß,
        Stephan

        PS: Falls du den Report noch benötigst, lass es mich bitte wissen.

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
  7. Hendrik
    Am 05. Oktober 2011 um 11:57 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,

    Vielen Dank für das maker Skript. Ich hatte zwar schon selbst eins gebaut mit dem ich seit Jahren die ATI Treiber installiert habe, aber das hier scheint sauberer zu arbeiten. Der Treiber läuft nun schon besser als vorher. Mit der alten Installation hatte ich auf dem rechten Monitor in Thunderbird teilweise 2 Scrollbalken im E-Mail Preview und es haben sich Teile der Fenster vom Linken Monitor abgezeichnet, z.b. in Firefox. Das war alles beim Catalyst 11.8 nicht so. Allerdings lief der so langsam, dass ich das Update brauchte.

    Ich habe aber immer noch ein Problem: Chrome
    In Google Chrome kann ich sporadisch nicht mit der Maus scrollen, da die Webseite dann zerhackt wird. Als wenn Teile der Webseite stehen bleiben, scheint es. Wenn man mit den Bild hoch – runter Tasten Scrollt funktioniert alles. Das Problem tritt auch nicht bei allen Webseiten auf und nicht in Firefox. Nur Chrome.
    Die Arbeitsflächen-Effekte funktionieren auch nicht. Trotz Damage und Render auf True in der xorg.conf. Das ist aber jetzt nicht so dramatisch, wie ich finde.
    Mein System: openSuse 11.4 64bit mit einer ATI Radeon HD 6750 und 2 Monitoren. Window Manager ist KDE 4.6.0. Kernel 2.6.37.

    Hast du eine Idee, was ich noch einstellen kann, um diesen Fehler in Chrome zu beheben?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 10. Oktober 2011 um 12:24 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Hendrik,

      vielen Dank auch für dein Lob. ;-)

      Zu Chrome:
      Ich habe dein Screenshot erhalten. Dieses Bild erinnerte mich noch von damals wegen dem Firefox und ATI Catalyst. Dort hat er auch die Webseiten ziemlich verunstaltet, sobald man mit dem Mausrad scrollt. Ich werde den Browser mit dem AMD Catalyst Treiber testen und versuchen dies zu reproduzieren und an AMD zu melden. Noch habe ich einen Single-Monitor und kann noch nicht mangels 2. Monitor den Dual-Head-Monitorbetrieb testen.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Am 02. November 2011 um 17:06 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Anscheinend hilft es im ATI Catalyst Control Center folgendes einzustellen:

        3D -> Weiter Einstellungen -> „Auf vertikalen Neuaufbau warten“: Qualität (also ganz nach rechts)

        und
        Anzeigeoptionen -> Rissfrei -> aktivieren.

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Am 05. November 2011 um 12:06 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Nachtrag: Nein, das war nicht die Lösung. Bin wieder zurück zur 11.8. Weder die 11.9 noch die 11.10 laufen in annehmbarer Qualtität. :roll:

          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
          • Am 07. Februar 2012 um 10:55 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Diesen Bug gibt es sogar in der aktuellen 12.1 noch. Chrome zerhackt nach wie vor alle Webseiten. Das kann doch echt nicht sein.
            Der Support reagiert auch nicht, ich habe schon mehrfach versucht den Support per E-Mail,Twitter o.ä. zu informieren. Keine Reaktion. :(

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
          • Am 21. Februar 2012 um 11:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Hallo Hendrik,

            ich kann es leider nicht reproduzieren. :-( Ich wäre daher dankbar, wenn jemand das gleiche Problem hat, sich bei mir zu melden.

            Gruß

            Sebastian

            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
  8. Kalle
    Am 06. Oktober 2011 um 09:16 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,

    zunächst einmal ein dickes Lob für deine Arbeit. Die Skripte laufen/liefen bisher super. ICh kann mir gut vorstellen, was das für eine Arbeit ist.

    Jetzt habe ich aber einen „Bug“ gefunden. Ich nutze aktuell einen Debug-Kernel, da mein openSUSE11.4 regelmäßig die „Grätsche“ macht. Diese Problem habe ich auch schon mal zu einem früheren Zeitpunkt (11.5 oder so) hier gemeldet. Bin mir aber nicht sicher, ob es am Treiber liegt.
    Jetzt habe ich bei den Logmeldungen (normalerweise liegen die hinter einem Splashscreen) gesehen, das das fglrx-Modul nicht kompiliert geladen werden konnte. Nach kurze Zeit hatte ich im Build-Skript die Zeile identifiziert, die die installierten Kernel-Pakete kontrolliert. Dort werden „alle“ unter openSUSE genutzten Kernelpaketnamen außer „kernel-debug“ überprüft. Kannst du diese bitte im Build-Skript hinzufügen.

    Wenn du weitere Fragen hast, melde dich doch kurz.

    Grüße
    Kalle

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 10. Oktober 2011 um 12:39 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Kalle,

      danke für dein hilfreiches Feedback. Die Änderung habe ich für AMD Catalyst 11.11 eingepflegt. Für AMD Catalyst 11.10 war es leider etwas zu spät und ich erst jetzt vom Urlaub zurück gekommen bin. Bei dem makerpm-Skript werde ich später das Packaging Script aktualisieren und es zur Installation zur Verfügung stellen.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
    • Kalle
      Am 16. Oktober 2011 um 14:36 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Sebastian,

      ich habe seit heute (Update meiner OpenSUSE 11.4-Installation über zypper ) einen reproduzierbaren Absturz meines X11-Servers. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das am Update liegt oder ob es die bei mir seit längerem sporadischen auftretenden Abstürze sind. Diese treten nach einige Minuten bis mehrere Stunden Nutzung auf. Die Hardware scheint aber OK zu sein, da ich vor kurzem den PC mit einer Linux-Boot-CD über mehrere Tage ohne Probleme betrieben habe.

      Reproduktion des Problems:
      Ich klicke den linken Rand meines Terminals (KDE Terminal) an und versuche das Fenster zu vergrößern. Hierbei stürzt mein X11-Server jedes mal ab.

      Anbei ein Report zu meinem aktuellen Abstürzen. Vielleicht kannst du ja was erkennen.

      Vielen Dank schon mal.
      Kalle

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Kalle
        Am 16. Oktober 2011 um 14:41 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Hallo Sebastian,

        es handelt sich nicht um dass KDE-Terminal sondern um das des Xfce-Windowmanagers.

        Der Link zum Report fehlt in meiner letzten Mail auch. Hier ist er
        http://sprunge.us/jZDa

        Kalle

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
  9. Daniel
    Am 07. Oktober 2011 um 14:48 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Guten Tag
    Ich habe die AMD Radeon HD 6950 und lief bis jetzt mit Patch 11.6 Fehlerfrei.
    Als ich mir das update 11.9 instaliert habe, kamen sofort schwere Graphikfehler auf
    die auch durch einen Neustart nicht zu beheben waren. Ich habe den Treiber deinstaliert und neu instaliert, doch die Fehler kamen wieder. Ich musste letzten Endes eine Sytemwiederherstellung machen und blieb jetzt auf 11.6 um an meinem Computer arbeiten zu können. Ich bin nur leider kein Computerexperte und weiß mir nicht zu Helfen. (Ich habe die normale Windows 7 Version)
    Hättest du eine Idee woran das liegen könnte?

    Mit freundlichen Grüßen
    Daniel

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 10. Oktober 2011 um 13:07 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Daniel,

      bist du dir sicher, dass du hier richtig bist? Windows ist nicht gleich Linux und kenne mich immer weniger auf dem Windows-System aus. (Früher war das umgekehrt) ;-) Hier geht es nämlich um openSUSE + AMD Catalyst.

      Ich würde dir eher empfehlen, dass offizielle AMD Forum zu konsultieren: forums.amd.com

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
    • Peter
      Am 10. Oktober 2011 um 14:20 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hast du mal versucht den 11.6 ganz zu deinstallieren und dann den 11.9 draufzumachen.
      Bei meiner 6950 is da nämlich alles einwandfrei in Windofs 7 ultimate. Oder den 11.8 testen. Kann alles helfen.

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  10. Peter
    Am 10. Oktober 2011 um 14:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,

    weisst du zufällig welche Grafikkarten noch vom Catalyst unterstützt werden?
    Nachdem AMD ja tollerweise die switchable Graphics eingeführt hat war ich sehr glücklich. nur das jetzt diese switchable Grafikkarte Radeon HD 545V/ Intel nicht mehr unterstützt werden soll ist mir schleierhaft. Früher hatte Amd/ATi ja netterweise noch aufgeführt was unterstützt wird und was nicht. Vielleicht weisst du da ja was. Ansonsten bleibe ich eben bei Catalyst 11.6. Mache mir nur sorgen wenn SUSI 12.1 rauskommt das dann nur noch der Radeon bleibt, der glaube ich das Switchen nicht kann.

    Grüße

    Peter

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 10. Oktober 2011 um 15:00 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Peter,

      wo hast du es gelesen, dass die Switchable Graphics bzw. PowerXpress nicht mehr unterstützt werden? AMD hat mir mal erzählt, dass in der Windows Release Notes eine Auflistung der unterstützten Grafikkarten enthält, die mit dem Linux-Treiber identisch ist. Darin sehe ich, dass die PowerXpress-Technologie von AMD supported wird. Ich kann dir die Befürchtung nehmen, dass PowerXpress via AMD Catalyst unter openSUSE 12.1 ebenfalls funktionieren wird.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Peter
        Am 10. Oktober 2011 um 15:49 Uhr veröffentlicht | Permalink

        na gut dann muss ich dir das auf sprunge hochladen weil das bei mir nicht funzen will.

        Beziehungsweise der Installer erkennt die karte nicht.

        Also bis dann wenn ich mal wieder an das Laptop rankomm.

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
      • Peter
        Am 10. Oktober 2011 um 15:52 Uhr veröffentlicht | Permalink

        ich les gerade das die mit intel nicht kompatibel sind. mist.

        The following notebooks are not compatible with this release:

        Any notebook launched after this driver release
        Switchable Graphics enabled notebooks using Intel® chipsets.
        Toshiba® notebooks (please contact the notebook OEM for driver support for these notebooks)
        Sony® VAIO® notebooks (please contact the notebook OEM for driver support for these notebooks)
        Panasonic® notebooks (please contact the notebook OEM for driver support for these notebooks)

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
      • Peter
        Am 10. Oktober 2011 um 15:55 Uhr veröffentlicht | Permalink

        was mich dann aber wieder stutzig macht weil auf win7 funzt der 11.9.

        naja ich send den sprunge mal demnächst

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Am 10. Oktober 2011 um 16:19 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Hi,

          sehr komisch. Ich frage nachher mal AMD, ob PowerXpress und Switchable Graphics denn nicht das gleiche ist, weil dort werden auch Intel-Chipsätze eingesetzt. Ein Report von diesem Notebook wäre auch nicht schlecht, dann kann ich mich zusammen mit der Frage an AMD wenden.

          Gruß

          Sebastian

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
          • Peter
            Am 11. Oktober 2011 um 19:20 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Hallo Sebastian,

            hier kommt der Sprunge report vom Switchable Laptop.
            also bei Troubleshooting 1 und 2 probiert. Die xorg.conf bleibt immer gleich, aber mit 11.6 funktioniert sie. KMS an aus brachte auch nichts wobei beim 11.6 musste sie an sein.

            ich schick dir mal beide eins vom 11.6 und eins vom 11.9
            vllt. bringt ein diff ja was.

            http://sprunge.us/CUjK 11.9

            http://sprunge.us/GIdX 11.6

            Ich hoffe du findest was.

            Grüße

            Peter

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
          • Am 13. Oktober 2011 um 10:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Moin Peter,

            danke für den hilfreichen Report.

            Ich bin gerade über diese Meldung von /var/log/Xorg.0.log gestolpert:

            [    24.126] (WW) fglrx: No matching Device section for instance (BusID PCI:0@1:0:1) found
            [    24.126] (II) fglrx: intel VGA device detected, load intel driver.
            [    24.126] (II) LoadModule: "intel"
            [    24.126] (II) Loading /usr/lib64/xorg/modules/drivers/intel_drv.so
            [    24.213] (II) Module intel: vendor="X.Org Foundation"
            [    24.213] 	compiled for 1.9.3, module version = 2.14.0
            [    24.213] 	Module class: X.Org Video Driver
            [    24.213] 	ABI class: X.Org Video Driver, version 8.0
            [    24.216] ukiDynamicMajor: found major device number 250
            [    24.217] ukiDynamicMajor: found major device number 250
            [    24.217] ukiOpenByBusid: Searching for BusID PCI:1:0:0
            [    24.217] ukiOpenDevice: node name is /dev/ati/card0
            [    24.217] ukiOpenDevice: open result is 9, (OK)
            [    24.217] ukiOpenByBusid: ukiOpenMinor returns 9
            [    24.217] ukiOpenByBusid: ukiGetBusid reports PCI:1:0:0
            [    24.222] (WW) PowerXpress feature is not supported on A+I Mux platform. Please uninstall fglrx driver.
            [    24.222] (EE) No devices detected.

            Da frage ich mal AMD, wieso die Switchable Grafikkarte nicht mehr erkannt wird. Du hast ja mit dem 2. Report bewiesen, dass der ältere Treiber da schon konnte. Mal schauen, ob ich noch weitere Info bekomme, was da passiert ist und ob es ein Workaround gibt. :-(

            Gruß

            Sebastian

            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
          • Peter
            Am 13. Oktober 2011 um 12:11 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Danke für die hilfe. Bin gespannt was passiert. Weil wie gesagt in Win7 geht das auch noch. Aber da funktioniert auch der Knopf zum diskret auf onboard zu Wechseln.

            Nochmals Danke.

            Grüße

            Peter

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
          • Am 14. Oktober 2011 um 09:38 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Moin Peter,

            also, die AMD-Entwickler haben sich gemeldet und haben folgende Erklärung abgegeben.

            Entweder die Erkennungsroutine für die MUX-less Plattform hat hier versagt und sollte unterstützt werden ODER es basiert auf einer MUX Plattform und wurde versehentlich (hier in 11.6) eingeschaltet. Letzteres (MUX Plattform) ist nicht mit dem PX (PowerXpress) Feature unter Linux kompatibel und kann Probleme verursachen.

            Jetzt habe ich nochmal AMD gefragt, wie man auf dem Notebook feststellen kann, ob es eine MUX oder eine MUX-less Plattform ist.

            Kannst du mir bitte zur Sicherheit auch nochmal dein Notebook Modell nennen? Dann wird AMD da mal nachschauen, welche MUX-Plattform das ist.

            Wie gesagt, wenn es eine MUX-less Plattform ist, haben wir eine gute Chance, dass es behoben wird. Wenn es aber eine ältere MUX Plattform ist, sieht es nicht so gut aus. Ich habe aber leider noch nicht gesagt, dass es auf Windows-Plattformen das Switching funktioniert. Hier könnte ich vermuten, dass die Windows-Entwickler hier die Erkennungsroutine eingeschaltet haben und womöglich doch eine MUX-less Plattform ist. Aber näheres wissen wir erst, wenn wir herausgefunden haben, welches Notebook Modell das ist und ob es sich tatsächlich um eine MUX-less Plattform handelt.

            Gruß

            Sebastian

            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
          • Peter
            Am 16. Oktober 2011 um 19:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Hallo Sebastian,

            es ist ein MSI 620 MX mit nem i5-430M und ner Ati hd 545V.
            und der Switch für windows ist integriert und auch Catalyst 11.9 geht da einwandfrei.

            Grüße

            Peter

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
          • Am 24. Oktober 2011 um 10:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Moin Peter,

            danke für die Info. AMD hat sich nun zurückgemeldet. Sie haben leider eine schlechte Nachricht. :-( Es ist eine MUX-Plattform. Die aktivierte Treiber-Unterstützung für diese Plattform ist und war ein Versehen und dürfte eigentlich nicht aktiv sein.

            Ich würde dir daher empfehlen, auf ATI Catalyst 11.6 zu bleiben, in der noch der Switch funktioniert.

            Gruß

            Sebastian

            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
          • Peter
            Am 24. Oktober 2011 um 18:01 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Na gut,

            Na das ist sehr seltsam. Es ist technisch möglich darf aber nicht sein und sie verkaufen solche Laptops. Irgendwie kein gutes Licht jetzt für AMD in der Hinsicht. Hmm aber solange das rebuild script auf den neuen kernel aufbaut sollte es ja gehen. nur mit Upgrade auf Susi 12.1 bin ich nicht sicher. Wie gehts eigentlich deinen 2 neuanschaffungen sind die schon in benutzung?

            Grüße

            Peter

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
          • Am 25. Oktober 2011 um 09:32 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Ich weiß … Leider. Das ist auch für mich etwas ärgerlich, weil es ja vorher offensichtlich funktioniert hat. Naja, AMD hat gemeint, dass es nur Zufall war, dass es gerade dort funktionierte. Bei anderen Kunden gab es massive Probleme damit.

            Die Neuanschaffung, die ich bestellen wollte, war schon vergriffen und kommt erst mit einer Nachlieferung. Wie lange es dauert, weiß ich zur Zeit nicht. Eine weitere Mitteilung werde ich noch erhalten, wann und wenn sie wieder verfügbar ist. :-(

            Gruß

            Sebastian

            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
  11. Ralf
    Am 12. Oktober 2011 um 23:20 Uhr veröffentlicht | Permalink

    n’Abend miteinander

    Ich bin gerade darüber gestolpert, dass ich seinerzeit ein Bookmark liederlich gesetzt habe: es verweist im Beitrag für die 11.3er Version auf den „download“-Anker. Daher habe ich erst ein wenig zu spät mitbekommen, dass ich eine veraltete Version des Catalyst installiert habe. Damit mir das nicht wieder passiert, habe ich ein paar Zeilen geschrieben, die die aktuelle Version ermitteln und dann das korrekte Script und die SHA1-Datei von hier runterladen (besten Dank für die umfangreiche Vorarbeit!). Das Script habe ich auf sprunge hochgeladen: http://sprunge.us/chOH

    Allerdings bin ich nicht wirklich der Script-Experte. Sollten einem Profi angesichts dessen die Tränen kommen: sorry! :oops:

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  12. Ralf
    Am 13. Oktober 2011 um 00:32 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Wie peinlich: zu Testzwecken hatte ich die Ausführung des eigentlichen 11.9er-Skriptes rausgeremt und dann hochgeladen. Ist nun korrigiert: http://sprunge.us/KFbQ

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  13. Dirk
    Am 23. Oktober 2011 um 17:23 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Herr Siebert,
    Ich möchte zu dem Catalyst 11.9 Treiber meine Erfahrungen mit Ubuntu 11.10 kund tun.
    Der Treiber funktioniert unter Ubuntu überhaupt nicht, er zerschießt den Unity Desktop und an Gnome 3 komme ich erst gar nicht ran, da ich sobald Unity zerschossen ist (kein Launcher mehr, keine Pannels), ich auch nichts mehr installieren kann.
    Ich mußte auf den 11.8 Treiber zurück gehen um Unity wieder nutzen zu können, Gnome 3 geht gar nicht lauter Grafikfehler.
    Fast das ganze Wochende ist drauf gegangen. Ärgere mich total das es AMD nicht schafft einen brauchbaren Treiber zur Verfügung zu stellen.
    Denn auch mit den 11.9 scheint ja Gnome 3 noch nicht richtig zu laufen.?

    Viele Grüße
    Dirk

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 24. Oktober 2011 um 10:51 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Dirk,

      ich bin in Sachen Ubuntu nicht der richtige Ansprechpartner. Da ein anderen Packaging-Script-Maintainer (hier: Canonical) für AMD Catalyst verantwortlich ist und dieser auch Kontakt zu AMD hat.

      Ich teste auch einige 3D-Programme / Desktopumgebungen unter openSUSE mit dem (Beta) AMD Treiber. Sobald ich Fehler entdecke, melde ich es umgehend an AMD, um es beheben zu lassen.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  14. Martin
    Am 27. Oktober 2011 um 19:08 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,
    demnächst wird im tumbleweed repo wohl kernel 3.1 verfügbar und für opensuse 11.4 installierbar sein. Kurze Frage: können Deine beiden Scripte für catalyst 11.8 und 11.9 mit dem 3.1er Kernel umgehen? Danke und Gruß
    Martin

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 29. Oktober 2011 um 14:10 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Martin,

      für 11.9 kann ich sagen, dass es mit dem Kernel 3.1 funktioniert. Ich habe es vor kurzem noch mit einem Release Candidate von der neuesten Kernel-Version getestet. Es läuft.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Peter
        Am 29. Oktober 2011 um 17:36 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Hallo Sebastian,

        zum Release von 12.1. Wie ist denn das mit systemd? Wird das rebuild auch damit funktionieren oder sollte man mit SysVinit weiterfahren. Zudem hab ich festgestellt das der erweiterte Desktop nicht richtig funktioniert. Muss noch Xinerama testen vllt. geht das ja (auch mit Kwin).

        Grüße
        Peter

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Am 29. Oktober 2011 um 18:28 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Hallo Peter,

          ich habe den Beta-Treiber 8.911 = AMD Catalyst 11.11 auf openSUSE 12.1 RC1 getestet. Dort läuft es ohne Probleme. Xinerama & co. kann ich noch nicht testen, werde ich aber machen.

          Zu systemd:
          Das Rebuild-Skript funktioniert auch auf systemd. Dort habe ich besonders ein Auge drauf geworfen. :-) Ein Kernel-Update habe ich unter openSUSE 12.1 RC1 simuliert und läuft 1A.

          Gruß

          Sebastian

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
      • Peter
        Am 29. Oktober 2011 um 17:47 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Okay

        Xinerama überlebt den neustart dafür geht Kwin wieder nicht weil angeblich Xcomposite und Xdamage fehlt.

        Grüße
        Peter

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
  15. ashamp
    Am 02. November 2011 um 08:51 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Guten Morgen Sebastian,

    toll wie sich das auf deiner Seite alle sentwickelt. Ich habe mal die Artikel nur zu diesem Komples Catalyst 11.9 gelesen. Sehr interessant alles.

    Schön das du dich so engagierst.

    Ich habe vor einigen Tagen mittels CD die SUSE 12.1 Beta sowohl mit KDE 4.7.2 als auch GNOME 3.2 installiert. In beiden Fällen konnte ich keinen WLAN aktivieren. Auf dieser Seite http://linuxwireless.org/en/users/Drivers/b43#openSUSE als auch http://www.zementblog.de/2009/03/13/linux-wlan-mit-b43/ habe ich gelesen und lasse das erst mal sacken.

    Den Catalyst 11.9 habe ich in einer der vielen Installationen mit GNOME 3 Desktop wie hier beschrieben installiert. Nach dem reboot bleibt das System stehen genau vor der Anmeldung. Ich konnte nicht wieder angemeldet werden und habe mich dann entschlossen neu zu installieren.

    Ansonsten ist SUSE 12.1 gut. Aus meiner Perspektive sollte die Migration von Neuen Betriebssystemen nicht in dieser Geschwindigkeit ablaufen. Es gibt andere Wege.
    Ich kann mit der jetzt laufenden 12.1 und Gnome 3.2 nicht wieder auf 11.4 mit irgendeinem Desktop zurück installieren. Jedes mal bleibt dioe Live CD kurz vorm öffnen des ersten Installationsfensters stehen, dunkler Bildschirm.

    Eine noch schönen Herbst. Und vielen Dank

    in liebe sven

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  16. Hennes
    Am 02. November 2011 um 20:50 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian.

    Zum release von openSUSE 12.1 teste ich gerade an der RC1 Version rum. Wie sieht es eigentlich mit einer neuen Catalystversion aus? Ist schon eine raus oder haben die Jungs von AMD den Oktober über frei genommen? :wink:

    Viele Grüße
    Hennes

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Peter
      Am 03. November 2011 um 11:04 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Hennes,

      ich glaube die Jungs von AMD ham nich frei genommen. Die habens nur nicht so richtig gebacken bekommen RAGE und Battlefield 3 treibermäßig zu unterstützen.
      Der Treiber für Linux is aber draussen nur leider geht keine 3d-Beschleunigung. Jedenfalls bei mir.

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
    • ashamp
      Am 04. November 2011 um 08:50 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Moin Peter und Hennes,

      ich habe gestern von SUSE 12.1 mit Gnome 3.2 von RC1 auf RC2 upgegradet. Die Installation hatte ich erst über Zypper gemacht, dann abgebrochen und über Yast. Dort wurden mir 1631neu zu installierende Pakete angeboten. Habe ich auch gemacht. Lief alles glatt.

      Unter RC1 habe ich einmal catalyst 11.9 mit Sebastians super Anleitung durch geführt. Leider blieb nach dem Neustart die Routine genau vorm Anmeldebildschirm stehen. Und dann habe ich Neu installieren müsse.

      Ansonsten empfinde ich die 12.1 gut. Das runterfahren unter Gnome 3.2 geht total schnell, ca 10 Sekunden. Auch werden die Ressourcen effektiver genutzt.

      Alles Liebe

      Sven

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Hennes
        Am 04. November 2011 um 10:11 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Läuft bei Dir nach dem Update auf RC2 der Catalyst11.9 unter Gnome 3.2 fehlerfrei?

        Unter RC1 hatte ich nach kurzer Zeit das Problem, dass die Gnome-Shell nicht mehr gestartet wurde. (Nicht mal mehr der 2D Modus.)

        Wäre über ein kurzes Feedback von Dir dankbar.

        gruß hennes

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • ashamp
          Am 04. November 2011 um 18:54 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Ne ich habe den catalyst nicht installiert, weil nach dem was hier Sebastian geschrieben hat muß AMD erst noch was nach reichen.

          Was aber für mich noch viel beschissener ist, du kannst durch den Kernel base mit dem im Kernel eingebauten Broadcom Treiber „bcmsmac“ nicht den BCM43/BCM43legacy aktivieren. Ich habe im englischen Bug Reports gelesen, aber da steht immer nur das dieser Kerneltreiber zu unstabil ist, und das seit der 12.1 Beta.

          alles liebe

          sven

          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 04. November 2011 um 20:54 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Hennes,

      nicht direkt freigenommen. Es gab, wie schon von Sven erläutert, einige Anpassung an den Windows-Treiber (wg. Rage und Battlefield 3). Der Linux-Treiber wird erst freigegeben, wenn auch der Windows-Treiber grünes Licht bekommt. :-)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  17. Ryan
    Am 04. November 2011 um 20:41 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hi, thanks for the nice script. With opensuse 12.1 it uses kernel 3.1 thus needs this patch to work:

    --- 10.10/common/lib/modules/fglrx/build_mod/2.6.x/Makefile 2010-09-22 09:15:33.000000000 +0200
    +++ 10.10/common/lib/modules/fglrx/build_mod/2.6.x/Makefile 2010-10-01 17:57:21.057820899 +0200
    @@ -66,6 +66,7 @@
    -DFGL_GART_RESERVED_SLOT \
    -DFGL_LINUX253P1_VMA_API \
    -DPAGE_ATTR_FIX=$(PAGE_ATTR_FIX) \
    + -DCOMPAT_ALLOC_USER_SPACE=$(COMPAT_ALLOC_USER_SPACE) \

    ifeq ($(KERNELRELEASE),)
    # on first call from remote location we get into this path

    Also the latest fglrx is 11.10 with a sha1 of: 406e0a69f1e9dfd899bbcc6fa00d00adfba077cb

    Thank you in advance.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 04. November 2011 um 20:51 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hi Ryan,

      thanks for the patch.

      Question: What does not work exactly with Kernel 3.1?

      Regards,

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Ryan
        Am 15. November 2011 um 22:32 Uhr veröffentlicht | Permalink

        It just does not seem to load in gnome but people have tested it with KDE and it works. I will try the new version 11.11 fglrx. It supports kernel 3.1/3.2 without any need for patches.

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
  18. Patrick
    Am 06. Dezember 2011 um 10:29 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo, ich habe die treiber jetzt installiert und alles funktioniert aber wenn ich ein Fenster minimiere stürtzt Kde ab. Wie kann ich das beheben ??

    System Opensuse 12.1
    Ati radeon hd 4850

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 07. Dezember 2011 um 22:58 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Patrick,

      hast du wirklich den Treiber (AMD Catalyst 11.9) auf openSUSE 12.1 installiert? Dieser ältere Treiber wird auf openSUSE nicht gut laufen. Bitte installiere den neuesten Treiber von hier.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  19. Am 16. Dezember 2011 um 11:56 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Guten Tag Herr Siebert.

    Unter openSUSE 12.1 habe ich Probleme mit meiner Grafikkarte:

    Hersteller: ATI Technologies Inc
    Modell: RV280 5c61
    2D-Treiber: radeon
    3D-Treiber: R200 classic (7.11)

    Ihren Beitrag „openSUSE – proprietären Grafik-Treiber AMD Catalyst 11.9 als RPM installieren“ habe ich gelesen und nachvollzogen. Leider erhalte ich am Schluss die Meldung:

    „Error: This graphics card is not supported by ATI Catalyst 11.9“

    Gibt es eine Version von ATI Catalyst, die meine Grafikkarte unterstützt?

    Weiterhin ist mir aufgefallen, dass ich die Grafikprobleme nicht habe, wenn ich mich als root anmelde. Gibt es hierfür eine Erklärung?

    Mit freundlichen Grüßen von der Ostsee

    Jürgen Hermann

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 16. Dezember 2011 um 12:49 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo,

      da muss ich leider sagen, dass die ältere ATI Grafikkarte (Radeon 9200/9250) nicht mehr mit dem proprietären Treiber läuft, weil der AMD Treiber diese älteren Radeon-Grafikkarten nicht mehr unterstützt und das schon seit März 2009.

      Hier muss man den Radeon-Treiber im Kernel verwenden. Sollte dieser Treiber ggfs. Darstellungsproblem machen, so fügt man folgendes als Bootoption in Grub ein:

      nomodeset

      Sollte es dennoch nicht funktionieren, dann kann man überlegen, den Kernel auf openSUSE 12.1 upzugraden.
      http://download.opensuse.org/repositories/Kernel:/openSUSE-12.1/standard/

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  20. Friedrich Laher
    Am 12. August 2012 um 18:13 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Herr Siebert,

    ich hatte eigentlich schon ein Laufendes SuSE 12.1,
    entstanden aus 11.4 durch „UpgradInstallation“;
    leider ging heute mein RaidSystem „un-rebuild-bar“
    in degraded über, so daß ich neuinstallieren mußte;
    begann leider mit SuSE 12.1 nicht unterstüzt wird

    In der „Empfohlenen Vorgehensweise“
    steht
    wget http://www.sebastian-siebert.de/downloads/makerpm-ati-1
    (oder wird zumindest mir angezeigt)
    und makerpm-ati-1 existiert ja nicht;
    also ersetzte ich das durch
    makerpm-ati-11.9.sh und nahm natürlich die richitge Prüfsummendatei
    makerpm-ati-11.9.sh.sha1
    was bei der prüfung auch zum OK führte;
    aber
    ./makerpm-ati-11.9.sh -i
    führte dann zu
    Check for running this script as root … [ OK ]
    Remove the unneeded old rebuild script … [ OK ]
    Check for existing ATI-Installer „ati-driver-installer-11-9-x86.x86_64.run“ in current directory … [ MISSING ]
    Download the ATI-Installer …
    % Total % Received % Xferd Average Speed Time Time Time Current
    Dload Upload Total Spent Left Speed
    0 0 0 0 0 0 0 0 –:–:– –:–:– –:–:– 0 0 0 0 0 0 0 0 –:–:– –:–:– –:–:– 0
    curl: (22) The requested URL returned error: 403
    [ FAILURE ]

    sprunge-link für ReportUpload: http://sprunge.us/LZiA

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  21. Friedrich Laher
    Am 12. August 2012 um 19:38 Uhr veröffentlicht | Permalink

    … aber ich habe noch, auf extra medium, die Dateien
    ati-11.8-packaging-script.tar.bz2
    ati-driver-installer-11-8-x86.x86_64.run
    fglrx64_xpic_SUSE114-8.881_64.rpm
    makerpm-ati-11.8.sh
    makerpm-ati-11.8.sh.sha1
    makerpm-ati-11.9.sh

    geht die Problembehebung damit vielleicht schneller?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 12. August 2012 um 22:11 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo,

      wie ich im Report gesehen habe, läuft eine Radeon HD 5700. Es wäre ratsam den neuen AMD Catalyst 12.6 auf openSUSE 12.1 zu installieren, weil AMD Catalyst 11.9 openSUSE 12.1 gar nicht erst unterstützt.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Friedrich Laher
        Am 13. August 2012 um 09:18 Uhr veröffentlicht | Permalink

        DANKE!! HAT GEKLAPPT.

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
  22. Friedrich Laher
    Am 13. August 2012 um 07:19 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Danke für die prompte Antwor, Herr Siebert,
    werd’s versuchen.
    Seltsam aber,
    daß ich nach Upgrade von SuSE 11.4 (das mit ..-ati-11.8.. lief) auf SuSE 12.1, für die Graphik nichts extra tun mußte.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)

Ein Trackback

  • Von openSUSE – proprietären Grafik-Treiber AMD Catalyst 11.8 als RPM installieren am 04. November 2011 um 20:44 Uhr veröffentlicht

    […] Sebastian Siebert Linux, openSUSE, Software und was noch interessant ist Zu Inhalt springen Über michImpressum « openSUSE – Firefox 6.0, Thunderbird 6.0 wie auch SeaMonkey 2.3 wurden freigegeben openSUSE – Adobe Flash Player 11 RC 1 (64-bit) installieren » openSUSE – proprietären Grafik-Treiber AMD Catalyst 11.8 als RPM installieren Von Sebastian Siebert | Veröffentlicht am: 19. August 2011 | 7.377 x gelesen {lang: 'de'}Hinweis: Dieser Artikel ist veraltet. Ein neuer Artikel befindet sich hier: openSUSE – proprietären Grafik-Treiber AMD Catalyst 11.9 als RPM installieren […]

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

:wink: :-| :-x :twisted: :) 8-O :( :roll: :-P :oops: :-o :mrgreen: :lol: :idea: :-D :evil: :cry: 8) :arrow: :-? :?: :!: