openSUSE – proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 11.6 als RPM installieren

Hinweis: Dieser Artikel ist veraltet. Ein neuer Artikel befindet sich hier: openSUSE – proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 11.7 als RPM installieren

ATI Catalyst 11.6 (fglrx 8.861) wurde veröffentlicht. Das Skript makerpm-ati-11.6.sh steht ab sofort zum Download zur Verfügung.

[UPDATE 08.07.2011]
Das makerpm-ati-Skript (Version 4.20) wurde aktualisiert. Folgende Änderungen sind eingeflossen:

  • Änderung der Prüfsumme vom ATI-Installer. AMD hat eine Anpassung für die SUMO-Chipsätze (0x964A und 0x9640) in der /etc/ati/amdpcsdb und in ihrer Signatur vorgenommen. (Ein Dank geht an Ronny)
  • Zudem wurde der ATI Report nochmal erweitert und trägt weitere wichtige Infos zusammen wie z.B. Symlink-Abfrage für libGL und libglx; Paketversionen von KDE, GNOME, X-Server, Mesa; Übersicht der eingebundenen Repos (zypper lr -d)

[/UPDATE 08.07.2011]

[UPDATE 18.06.2011]
Das makerpm-ati-Skript (Version 4.19) wurde aktualisiert. Folgende Änderungen sind eingeflossen:

  • Änderung der Prüfsumme vom ATI-Installer. AMD hat eine Anpassung für die Radeon-Serie HD 6300 wie HD6300M in der /etc/ati/amdpcsdb und in ihrer Signatur vorgenommen. (Ein Dank geht an Paul)
  • Änderung der Routine für unterstützte Grafikkarten. (Ein Dank gehen jeweils an elhennig, Kalle und Karl)

Wer das vorhergehende makerpm-ati-Skript für ATI Catalyst 11.6 verwendet hat und die neue Version verwenden möchte, sollte beim Download des Skriptes beachten, dass man das ältere Skript via rm-Kommando löscht oder via wget-Kommando mit der Option „-N“ überschreiben lässt.

wget -N http://www.sebastian-siebert.de/downloads/makerpm-ati-11.6.sh

Die Release-Version des RPM-Paketes wurde zudem angehoben. Das Update sollte bei einem vorhandenen fglrx-Paket (8.861) durchführbar sein. ;-)
[/UPDATE 18.06.2011]

Wichtige Änderungen in ATI Catalyst 11.6:

  • ATI Catalyst 11.6 unterstützt jetzt die Kernelversion 2.6.39 wie auch 3.0 (Anmerkung: Nur bei openSUSE.)
  • Bei einer Reinstallation des Treibers wird die X11-Konfiguration in /etc/X11/xorg.conf.fglrx-oldconfig umbenannt. Bei einer erneuten Installation wird automatisch die umbenannte Konfiguration wiederverwendet, sofern diese existiert.
  • Es ist die letzte Version, in der noch openSUSE 11.2 unterstützt wird. Es wird empfohlen ein Upgrade auf openSUSE 11.3/11.4 durchzuführen, um in Zukunft weiterhin aktuelle Treiber zu verwenden.
  • openSUSE 12.1 bzw. Factory wird jetzt inoffiziell durch meine Arbeit unterstützt.
    UNSUPPORTED="yes" sh ati-driver-installer-11-6-x86.x86_64.run --buildpkg SuSE/SUSE-autodetection

Für ATI Catalyst 11.6 stelle ich wieder ein Cheat Sheet bereit, um einen schnellen Überblick über die Features / Einstellmöglichkeiten zu bekommen.
Download: ati-catalyst-11.6-cheat-sheet.pdf

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Die Anleitung funktioniert mit openSUSE 11.2, 11.3 und 11.4.

*** Wichtiger Hinweis zum ATI-Repo ***
Im ATI-Repo befindet sich der ältere ATI-Catalyst 11.1 (fglrx 8.812) Treiber. Es kann durchaus passieren, dass neuere Grafikkarten noch nicht unterstützt werden. Zudem werden die Treiber mit einer Verzögerung von 1-2 Monaten gebaut und veröffentlicht.

Diese Anleitung wie auch das Skript werden regelmäßig aktualisiert. Es lohnt sich daher öfter mal vorbei zu schauen oder im Feedreader zu speichern.

Es gibt 2 Wege den Bau des RPM-Packages durchzuführen.

  1. das RPM mit dem Skript makerpm-ati-11.6.sh bauen (empfohlen)
  2. das RPM manuell bauen (für Fortgeschrittene)

Der Vorteil zu Punkt 1: man muss sich nicht um die nötigen Packages für den Bau kümmern und man spart sich die Tipparbeit, die Zeit und die Nerven. ;-)

Hinweis: Alle genannten Schritte müssen in der Konsole im Root-Modus ausgeführt werden. Die Installation des RPM-Package „fglrx“ kann im Runlevel 3 oder auch im Runlevel 5 durchgeführt werden. Danach ist ein Neustart des Computers auf jeden Fall erforderlich.

Vorhandene fglrx-Treiber wird mit der Installation des ATI Catalyst RPM-Paket automatisch entfernt.

Mit vorhandene fglrx-Treiber sind z.B. folgende gemeint:

  • ati-fglrxG01-kmp-{default,desktop,pae,…}
  • ati-fglrxG02-kmp-{default,desktop,pae,…}
  • x11-video-fglrxG02

Hilfe, es funktioniert nicht!

Bitte haltet folgende Regel ein:

  1. Bei der Eingabe der Befehle auf mögliche Tippfehler überprüfen.
  2. Möglicherweise ist die Lösung für das Problem im Troubleshooting vorhanden.
  3. In Kommentaren lesen, ob eine Lösung zu einem Problem bereits existiert.

Wenn keines der o.g. Regel greift, dann könnt ihr mit eurem Anliegen an mich wenden. Damit ich euch helfen kann, müsst ihr erst vorarbeiten. Bitte ladet euch das Skript makerpm-ati-11.6.sh herunter und erstellt einen Report von eurem System in der Konsole:

su -c 'sh makerpm-ati-11.6.sh -ur'

Das Skript lädt das Report auf sprunge.us hoch und gibt anschließend einen Link aus. Diesen Link postet ihr in eurem Kommentar zusammen mit einer Beschreibung zu eurem Problem an mich. Ich werde mir euren Report anschauen und Hilfestellung geben, wo evtl. das Problem liegen könnte.

RPM mit dem Skript bauen

Das Skript makerpm-ati-11.6.sh ist sehr mächtig, robust und läuft vollautomatisch. Der ATI-Installer wird automatisch heruntergeladen, falls er nicht schon im Verzeichnis liegt. Zudem wird geprüft, ob die Grafikkarte vom Treiber unterstützt wird. Auf Wunsch wird nach dem Bau des RPM-Packages der fglrx-Treiber installiert.

Folgende Argumente können dem Skript übergeben werden:

-b Nur das RPM-Package bauen (Standard)
-c <type> Nur X-Server konfigurieren. Monitor-Typ: single = 1 Monitor, dual = 2 Monitore (Wichtig: Nur ausführen, wenn es Probleme mit der Standardkonfiguration des X-Servers auftreten)
-d Nur den ATI-Installer downloaden
-i Das RPM-Package bauen und installieren bzw. updaten
-kms <yes|no> Kernel-Mode-Setting (KMS) aktivieren oder deaktivieren
-old2ddriver <yes|no> den alten 2D-Treiber aktivieren oder deaktivieren
-r|–report erstellt ein Report und speichert diese in eine Datei namens ati-report.txt
-u|–uninstall entfernt ATI Catalyst restlos vom System. Zuerst wird das fglrx-Package (falls vorhanden) vom System deinstalliert. Danach werden vorhandene ATI-Dateien und -Verzeichnisse entfernt. Hinweis: Falls das Rebuild-Skript installiert wurde, wird es ebenfalls entfernt und das Initskript /etc/init.d/xdm wiederhergestellt.
-ur|–uploadreport wie Option –report nur zusätzlich wird der Report auf einem NoPaste-Service sprunge.us hochgeladen und gibt bei Erfolg den Link zurück.
-ux openSUSE 11.2: Nur den gepatchten X-Server installieren. Verbessert die Zusammenarbeit mit dem fglrx-Treiber. (empfohlen)
-h Die Hilfe anzeigen lassen
-V Version des Skript anzeigen

Downloads:

Empfohlene Vorgehensweise:

Man benötigt hierfür die Konsole mit root-Rechten, um das Skript auszuführen.

  1. Das Skript herunterladen:
    wget http://www.sebastian-siebert.de/downloads/makerpm-ati-11.6.sh
  2. Die Prüfsummendatei herunterladen:
    wget http://www.sebastian-siebert.de/downloads/makerpm-ati-11.6.sh.sha1
  3. Die Prüfsummendatei gegen das Skript prüfen:
    sha1sum -c makerpm-ati-11.6.sh.sha1

    Idealerweise sollte folgende Ausgabe erscheinen, andernfalls stimmt etwas mit dem heruntergeladenen Skript nicht:

    makerpm-ati-11.6.sh: OK
  4. Die Rechte des Skriptes ändern und ausführbar machen:
    chown root:root makerpm-ati-11.6.sh
    chmod 744 makerpm-ati-11.6.sh
  5. Das Skript mit dem Argument -i ausführen. Das RPM-Package wird im Anschluß automatisch installiert (bzw. aktualisiert).
    ./makerpm-ati-11.6.sh -i
  6. Den Rechner neustarten:
    reboot

RPM manuell bauen

Da nun endlich das von mir neugeschriebene Packaging Skript im ATI-Installer enthalten ist, ist die Installation des Treibers ziemlich einfach geworden. :-)

Folgende Entwicklungswerkzeuge bzw. -packages werden vom gebauten RPM-Paket als benötigt eingestuft und von YaST2/zypper automatisch mitinstalliert:

  • gcc
  • make
  • patch
  • kernel-devel (openSUSE 11.2: linux-kernel-headers)
  • kernel-source
  • kernel-{default,desktop,pae}-devel
  • kernel-syms

Folgende Schritte werden auf einem 32-bit wie auch 64-bit openSUSE-System durchgeführt:

  1. Den Installer des proprietären Treiber von ATI herunterladen:
    https://a248.e.akamai.net/f/674/9206/0/www2.ati.com/drivers/linux/ati-driver-installer-11-6-x86.x86_64.run
    Optional: Das System im Runlevel 3 starten und als „root“ einloggen oder per init 3 wechseln.
  2. Den Bau des RPM-Packages anstoßen:
    sh ./ati-driver-installer-11-6-x86.x86_64.run --buildpkg SuSE/SUSE-autodetection
  3. Das RPM-Package installieren:
    zypper install fglrx*8.86*.rpm
  4. Den Rechner neustarten:
    reboot

Troubleshooting:

  1. Nach dem Booten sieht man die Konsole (Problem mit der Konfiguration des X-Servers)
  2. Nach dem Booten hat man einen schwarzen Bildschirm (Problem mit dem Kernel-Mode-Setting)
  3. Arbeitsflächen-Effekte (Compositing) in KDE 4.4 bzw. 4.5 ist nicht aktiviert
  4. Arbeitsflächen-Effekte (Compositing) in KDE 4.5 lassen sich gar nicht mehr aktivieren
  5. In Firefox oder Thunderbird erscheinen schwarze Flächen
  6. Ein Wasserzeichen erscheint unten rechts
  7. Der Treiber unterstützt meine Grafikkarte nicht. Was mache ich jetzt?
  1. Sollte man nach dem Booten in der Konsole landen, dann erstellt man besser eine Konfigurationsdatei des X-Servers. In diesem Fall bitte als „root“ in die Konsole einloggen und folgende Schritte durchführen.

    einfache Variante:

    Vorher noch in den Runlevel 3 wechseln:

    init 3

    Bei einem Monitor (Single-Modus):

    ./makerpm-ati-11.6.sh -c single

    Bei zwei Monitore (Dual-Modus):

    ./makerpm-ati-11.6.sh -c dual

    Danach den Rechner neustarten.

    Fortgeschrittene Variante:

    1. X-Server-Konfiguration verschieben, falls vorhanden:
      mv /etc/X11/xorg.conf /etc/X11/xorg.conf.backup
    2. Von aticonfig eine neue Konfigurationsdatei erzeugen lassen: (Das Tool aticonfig kann mittlerweile auch eine X-Server-Konfiguration from Scratch erzeugen, jedoch speziell auf den fglrx-Treiber zugeschnitten. Die restliche Hardware wird vom X-Server automatisch erkannt und geladen. Dies sollte in Zukunft vorgezogen werden, falls die Autoerkennung für den fglrx-Treiber oder X -configure nicht funktioniert):

      Bei einem Monitor (Single-Modus):

      aticonfig --initial --input=/etc/X11/xorg.conf

      oder bei zwei Monitore (Dual-Modus):

      aticonfig --initial=dual-head --input=/etc/X11/xorg.conf
  2. Wenn man vor einem schwarzen Bildschirm sitzt und man weder die Konsole noch den Desktop sieht, dann liegt es höchstwahrscheinlich am neueingeführten Kernel-Mode-Setting (auch KMS genannt). Das Problem läßt sich durch Deaktivierung des KMS beheben.

    einfache Variante:

    Mit dem Skript das KMS dauerhaft deaktivieren:

    ./makerpm-ati-11.6.sh -kms no

    Fortgeschrittene Variante:

    Es gibt 2 Möglichkeiten KMS zu deaktivieren:

    • Als Bootparameter in GRUB oder LILO: nomodeset
    • KMS im Initial Ramdisk grundsätzlich deaktivieren. Der nachfolgende Befehl schaltet das KMS in der Konfiguration /etc/sysconfig/kernel auf NO_KMS_IN_INITRD=“yes“ aus.
      sed -i 's/NO_KMS_IN_INITRD=.*/NO_KMS_IN_INITRD="yes"/g' /etc/sysconfig/kernel

      Anschließend die Initial Ramdisk neubauen lassen:

      mkinitrd
  3. Falls die Arbeitsflächen-Effekte (Compositing) in KDE 4.4 bzw. 4.5 nicht mehr aktiviert sind, weil vermutlich die Erkennung der OpenGL-Schnittstelle von AMD/ATI Catalyst 11.6 fehlschlägt. Hierzu gibt es eine einfache Lösung:
    1. Im KDE-Menü auf Systemeinstellungen klicken
    2. Unter Allgemein / Erscheinungsbild & Verhalten auf Arbeitsfläche klicken
    3. In Arbeitsflächen-Effekte einrichten auf den Tab Erweitert klicken
    4. Die Checkbox Funktionsprüfungen deaktivieren aktivieren
    5. Im Tab Allgemein prüfen, ob Compositing aktiviert ist. Falls nicht, bitte aktivieren.
    6. Abschließend auf Anwenden klicken

    Jetzt sollen die Effekte in KDE wieder funktionieren. Die 3D-Anwendungen bzw. 3D-Spiele sind von diesem Problem nicht betroffen.

  4. Wenn das Compositing im OpenGL-Modus in KDE 4.5 nicht mehr aktivierbar sein sollte, dann wurde möglicherweise von KWin das Compositing komplett deaktiviert. Schuld ist die Einstellung OpenGLIsUnsafe=true in der Konfiguration /home/USERNAME/.kde4/share/config/kwinrc. Leider gibt es noch keine Möglichkeit diese Option in den Systemeinstellungen von KDE zu ändern.

    Man kann in der Konsole schnell und komfortabel für jeden User im Home überprüfen, ob man von dem Problem betroffen ist. Wenn bei dem nachfolgenden Befehl eine oder mehrere Dateien aufgelistet werden, so ist die Option von KWin bei dem jeweiligen User scharf geschaltet worden:

    grep -l "OpenGLIsUnsafe=true" /home/*/.kde4/share/config/kwinrc

    Es ist wichtig, dass der folgende Befehl im Runlevel 3 ausgeführt wird, sonst werden die Einstellungen von KWin wieder überschrieben. Wie man in den Runlevel 3 kommt, wird oben im Artikel beschrieben. Um das Problem mit „OpenGLIsUnsafe“ für alle User im Home-Verzeichnis zu beheben, gibt man folgenden Befehl als root in der Konsole ein:

    sed -i '/OpenGLIsUnsafe=.*/d' /home/*/.kde4/share/config/kwinrc

    Hintergrundinfo:
    Die Option OpenGLIsUnsafe kam mit der Revision 1079919 und wurde vom Autor Lucas Murray (lmurray) geschrieben. Allerdings ist ein Recheck-Button in der KDE-Einstellung laut einer TODO-Anmerkung im Quellcode in Zeile 156 geplant, um ggfs. die Option OpenGLIsUnsafe zurückzusetzen, was leider bisher noch nicht umgesetzt wurde.
    Quellcode von kwincompositing
    der Diff vom Quellcode zur Revision 1079919

  5. Falls unter Firefox oder Thunderbird schwarze Flächen erscheinen, dann liegt es in erster Linie an den neuen 2D-Treiber. Um den alten 2D-Treiber zu verwenden, führt man folgende Kommando aus.

    einfache Variante:

    ./makerpm-ati-11.6.sh -old2ddriver yes

    Fortgeschrittene Variante:

    aticonfig --set-pcs-str=DDX,ForceXAA,TRUE

    Hinweis: Falls das Problem mit den schwarzen Flächen in 2D-Anwendungen in der nächsten Version behoben wurde, kann man es wieder deaktivieren:

    einfache Variante:

    ./makerpm-ati-11.6.sh -old2ddriver no
  6. Fortgeschrittene Variante:

    aticonfig --del-pcs=DDX,ForceXAA
  7. Ein Wasserzeichen erscheint unten rechts. Wie entfernt man das? Glücklicherweise habe ich ein Skript geschrieben, dass dieses Wasserzeichen entfernt.

    Download: ati-remove-water-mark.sh
    SHA1: ati-remove-water-mark.sh.sha1

    Sobald man das o.g. Skript heruntergeladen hat, führt man ihn wie folgt aus:

    su -c 'sh ./ati-remove-water-mark.sh'

    Danach den Rechner neustarten.

  8. Der Treiber unterstützt meine Grafikkarte nicht. Was mache ich jetzt? Hier kann man leider nur den Radeon-Treiber verwenden. Man öffnet die Konfigurationsdatei /etc/X11/xorg.conf.d/50-device.conf mit root-Rechten, um diese bearbeiten zu können. Einfach den Krunner mittels Tastenkürzel ALT+F2 öffnen und folgende Befehlszeile eingeben und abschließend mit Enter bestätigen:
    kdesu kwrite /etc/X11/xorg.conf.d/50-device.conf

    In der Zeile 4 bei Driver „radeon“ nimmt man vorne die Raute weg und speichert die Datei ab. Anschließend alle Anwendungen schließen und neustarten.

    Sollte man beim Neustart einen schwarzen Bildschirm bekommen, dann muss das KMS abgeschaltet werden. Bitte einmal diesen Workaround zum Abschalten von KMS im Failsafe-Modus durchführen.

Feedbacks sind wie immer willkommen. :-)

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (4 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)
openSUSE - proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 11.6 als RPM installieren, 10.0 out of 10 based on 4 ratings
Dieser Beitrag wurde in openSUSE veröffentlicht und getaggt , , , , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.

49 Kommentare

  1. Am 15. Juni 2011 um 23:38 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Herr Siebert,

    vielen Dank für Ihre tolle Arbeit , die Sie da machen.

    Auch das ich mit 11.4 wieterhin den Ati-Treiber benutzen kann.

    Ganz große Klasse !

    Danke

    U.M.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 16. Juni 2011 um 20:57 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Uwe,

      vielen Dank für das nette Lob. ;-)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  2. Michael Stark
    Am 16. Juni 2011 um 09:57 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Vielen Dank Sebastian!
    Deine Anleitungen sind wie immer sehr detailliert und trotzdem übersichtlich.
    Dank deiner Arbeit hat openSUSE mit die Beste unfreie Treiber Unterstützung.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 16. Juni 2011 um 21:09 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Michael,

      danke auch für dein Lob. ;-) Die beste Unterstützung für unfreie Treiber unter openSUSE? Dann ist es ja endlich geschafft, dass der ATI-Treiber unter openSUSE alle anderen Distributionen vorbeiziehen konnte. :-P Das kann ich ja gleich mal in der AMD-Mailingliste erzählen. :mrgreen: Das motiviert ja auch die AMD-Entwickler den Treiber weiter auf Vordermann zu bringen. Für mich heißt es jetzt die Qualität zu halten bzw. weiter durch euren Feedback auszubauen.

      Ob NVIDIA auch schon überholt wurde? Ich meine, die haben noch nicht mal ein DKMS-Like Rebuild-Skript für ihren nvidia-Kernelmodul. Dort muss man nach wie vor nach einem Kernel-Update manuell neubauen. Hm, wann NVIDIA wohl merkt, dass dieses Feature noch fehlt?! :-)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  3. Mike Reichel
    Am 16. Juni 2011 um 12:06 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,

    danke ebenso und auch für die Unterstützung für die 3.0 Kernel-Version, macht ja viel Wirbel/Ärger die neuen zweistelligen Kernels ;)

    CU
    Mike

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 16. Juni 2011 um 21:12 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Moin Mike,

      nun ja, Kernel 3.0 hat sich gegenüber Kernel 2.6.39 nicht so viel verändert. Im Moment läuft der Treiber mit dem Kernel 3.0-rc2 relativ stabil. ;-)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Mike Reichel
        Am 16. Juni 2011 um 22:18 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Hi Sebastian,

        ne, ist nicht viel anders, nur halt die zweistellige Kernelnummer ;)
        Und das kann ein Stolperstein sein. (Sehe ich beim NVidia-Treiber)

        PS: Gut für meinen Laptop, endlich ein nativer RTL Treiber für die WLAN-Karte.

        CU Mike

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
  4. Am 17. Juni 2011 um 13:44 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Auch bei mir ist mal wieder alles perfekt gelaufen. Das Ruckeln bei Vollbild-Flash ist auch besser geworden, ob’s aber am Update von Flash oder des Grafikkartentreibers liegt weiß ich leider nicht. ;)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 18. Juni 2011 um 14:44 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Das hört sich gut an. Die Frage ist wohl, wer war es. ;-)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  5. Klaus Mueller
    Am 18. Juni 2011 um 07:33 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,

    so, dieses mal habe ich mir nicht das RPM-Paket von Dir besorgt, sondern habe das Script zum Erstellen des RPM-Pakets genutzt. Da gab es allerdings ein kleines Problem mit der Ermittlung, ob meine Graka überhaupt unterstützt wird (Radeon HD3200). Dein Script war der Meinung: nein – ich war allerdings anderer Meinung :wink:
    Habe daher nach der Ursache gesucht und sie auch gefunden:

    SUPPORTEDGFXCARDS=`cat ${ATITEMPDIR}/common/lib/modules/fglrx/build_mod/fglrxko_pci_ids.h | tr [A-Z] [a-z] | sed -e ’s/\s*fgl_asic_id(0x\(.*\)),/\1/g’`

    Genau genommen ist es der tr-Befehl, der bei mir einen Fehler produziert:

    echo „Hallo“ | tr [A-Z] [a-z]
    tr: zusätzlicher Operand „i“
    „tr –help“ gibt weitere Informationen.

    tr –version
    tr (GNU coreutils) 7.1
    Copyright © 2009 Free Software Foundation, Inc.
    License GPLv3+: GNU GPL version 3 or later .
    This is free software: you are free to change and redistribute it.
    There is NO WARRANTY, to the extent permitted by law.

    Geschrieben von Jim Meyering.

    Ich frage mich allerdings, warum Du tr überhaupt verwendest. Die Lösung war für mich relativ simpel, indem ich den sed case insensitive gemacht habe und den tr dann ganz entfernt habe.

    sed -e ’s/\s*fgl_asic_id(0x\(.*\)),/\1/gi‘

    Ansonsten: alles im grünen Bereich!

    Klaus

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 18. Juni 2011 um 14:48 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Klaus,

      danke für deinen wertvollen Bericht zu dieser Problematik. Ein einfaches Hochkommata im tr-Kommando im Skript sollte das Problem beheben. Ich benötige die Liste in Kleinschrift, um sie besser in der nachfolgende Prozedur abgleichen zu können, sonst findet er erst recht alle Grafikkarten nicht mehr. ;-)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Klaus Mueller
        Am 18. Juni 2011 um 21:59 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Hallo Sebastian,

        stimmt, meine PCI-ID war numerisch. Ansonsten hätte ich weiter unten beim grep auch noch ein -i dazugemacht. Dann hätte es vermutlich auch wieder gepaßt (so auf die Schnelle jedenfalls – nicht getestet).

        Klaus

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
  6. Paul
    Am 18. Juni 2011 um 08:41 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,

    Danke für dein Skript, erhalte jedoch momentan folgende Fehlermeldung:

    Compare SHA1 checksum of the ATI-Installer … [ FAILURE ]

    In einem älteren Beitrag habe ich gelesen, dass AMD die Signatur verändert hat und eine Anpassung des Skriptes das Problem löst?

    Vielen Dank im Voraus!

    (Mein System: openSuse 11.4, 64 Bit, Thumbleweed)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 18. Juni 2011 um 14:50 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Paul,

      danke fürs Bescheid sagen. Ich habe das Skript nun aktualisiert und sollte wieder funktionieren. :-)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Ronny
        Am 08. Juli 2011 um 03:35 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Hallo Sebastian,

        sie haben die .run-Datei schon wieder geändert:


        user@host: grep ERSHA1\= makerpm-ati-11.6.sh
        ATIINSTALLERSHA1="2b1df6b8044ae9c67733e528751680152703efb9"

        user@host: sha1sum ati-driver-installer-11-6-x86.x86_64.run
        d7fe4af858536900ed03a26b2ba92ef569c38802 ati-driver-installer-11-6-x86.x86_64.run

        Kannst Du das bitte bei Dir ändern?

        Grüße
        Ronny

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Ronny
          Am 08. Juli 2011 um 04:28 Uhr veröffentlicht | Permalink

          PS: Ich habe die SHA1-Checksumme in dem Skript von Hand auf die neue geändert und anschliessend lief es ohne Probleme sauber durch. Nach dem Neustart war dann auch der Lüfter bedeutend leiser *freu*

          Großes Lob für diesen Blog (und alles drum herum) – ist wirklich Klasse!

          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
          • Am 08. Juli 2011 um 04:38 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Moin Ronny,

            danke fürs Bescheid sagen und auch für deinen Lob. ;-)

            Ich habe die Prüfsumme vom ATI Installer im Skript aktualisiert und noch einige Änderungen (siehe am Anfang vom Artikel) vorgenommen. Als ob mir das einer gesagt hätte, dass ich das Update vom Skript noch nicht hochladen soll. :roll:

            Gruß

            Sebastian

            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
  7. Mattes
    Am 22. Juni 2011 um 19:44 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,

    vielen Dank für das tolle Script.
    Deine Arbeit ist wirklich ein großer Nutzen für alle ATI Freunde. Hoffentlich blebt es noch lange so :-)
    Nachdem ich mit 11.4 für mein System schon nicht so dolle Erfahrungen gemacht habe, hatte ich 11.5 übersprungen und mich jetzt dazu durchgerungen 11.6 auszuprobieren.
    Leider hatte ich das Problem das meine Grafikkarte im ersten Durchlauf garnicht erkannt wurde. Bei
    Checking for supported graphiccards
    war dann Feierabend.
    Im dritten Durchlauf des Scriptes wurde die Karte erkannt.

    Zumal bei mir sowieso irgendetwas nicht richtig zu laufen scheint. Ich hatte im ersten Hochlauf nach erfolgreicher Installation rote Streifen in fast allen grafischen Bildschirmen. Gleiches passierte ebenfalls nach Rückinstallation auf CCC 11.4 und einem erneuten installieren auf CCC 11.6. Frozen Desktop hatte ich ebenfalls einige male.

    Nebenbei habe ich einigen Spielen krasse Frameeinbrüche.

    Da ich allerdings nicht der crack bin habe ich keine Ahnung obs am Treiber liegt oder sonst wo, ich denke wohl eher nicht sonst wäre ich ja nicht der einzige :-D

    Viele Grüße

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 29. Juni 2011 um 22:50 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Mattes,

      sorry, für die verspätete Nachricht meinerseits.

      Was mich an deinem Post stutzig macht, dass deine Grafikkarte im 3. Anlauf erst erkannt wird?! Kann es vielleicht sein, dass die Grafikkarte nicht genug Strom bekommt, um richtig arbeiten zu können?

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Mattes
        Am 08. Juli 2011 um 13:56 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Hallo Sebastian,

        das ist nicht schlimm. Ich bin ja nun auch nicht durchgehend online gewesen :-)

        Also zuerst kann ich sagen das das ganze einzig und alleine an der Karte lag. Sie ist schlicht & einfach defekt, bzw. ist sie auf dem besten wege dorthin. Die Frage stellt sich mir jetzt nur warum, aber das kläre ich direkt mit Sapphire.
        Die Pixelfehler sind auf Windows ebenfalls erschienen.

        Nachdem ich damals in der glücklichen Situation war zwei Karten der Sorte zum Preis von einer zu erhalten habe ich das auch getan. Also habe ich die zweite Karte mal eingebautund sieh da es funktionierte blendend. Also habe ich gleich 11.4 installiert, Windoof7 endlich komplett verbannt und das ganze mit dem aktuellsten Treiber installiert. Keine Pixefehler, Karte wurde direkt erkannt im ersten Durchlauf und auch die Frameeinbrüche sind bis jetzt ausgeblieben.

        Danke ;-)

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
  8. Markus
    Am 29. Juni 2011 um 00:24 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Installierte Pakete lesen …
    Paketabhängigkeiten auflösen …
    Hallo Sebastian,

    auch von meiner Seite erst mal ein Dank an Deinen großartigen Support was ATI Treiber für SusE angeht.

    Das Bauen des Installationspaketes funktioniert bei mir ohne Probleme. Allerdings lässt es sich hinterher nicht installieren, da es die Abhängigkeit mit dem Kernel Modul nicht auflösen kann. Hier die Ausgabe:

    Problem: ati-fglrxG02-kmp-desktop-8.812_k2.6.37.1_1.2-49.1.x86_64 benötigt x11-video-fglrxG02 = 8.812, was aber nicht angeboten werden kann
    Lösung 1: Deinstallation von ati-fglrxG02-kmp-desktop-8.812_k2.6.37.1_1.2-49.1.x86_64
    Lösung 2: fglrx64_xpic_SUSE114-8.861-1.x86_64 nicht installieren
    Lösung 3: ati-fglrxG02-kmp-desktop auflösen durch das Ignorieren einiger Abhängigkeiten

    Wählen Sie aus den obigen Lösungen mittels Nummer oder brechen Sie a(b). [1/2/3/b] (b):

    Ich denke mal und hoffe, dass es dafür sicher eine einfache Lösung gibt. Wäre Dir also doppelt dankbar, wenn Du mir bei Dem Problem weiterhelfen könntest.
    Oder vielleicht hatte jemand anderes dasselbe Problem und die Lösung dazu parat.

    Grüße
    Markus

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 29. Juni 2011 um 23:17 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Markus,

      AMD hat da am Repo irgendetwas verändert bzw. rumgeschraubt. Da scheint was neu gebaut worden zu sein, ist aber noch nicht beendet worden. Außerdem würde ich vom ATI-Repo momentan dringend abraten und stattdessen das RPM-Paket über diese Anleitung selber bauen oder mittels meinem Skript bauen lassen.

      Alternativ kann ich dir noch ein anderes inoffizielles Repo von Bruno Friedmann (tigerfoot) empfehlen:
      http://linux.ioda.net/mirror/ati/openSUSE_11.4/
      Diese Pakete werden durch mein makerpm-ati-Skript gebaut.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Markus
        Am 01. Juli 2011 um 22:50 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Hallo Sebastian,

        danke für Deine Antwort.
        Ich hatte das RPM-Paket ja mit Deinem Skript gebaut, was ja auch funktioniert hatte es fehlte eben nur das passende Kernel-Modul. Sei’s drum. Vielleicht lag’s aber auch am ATI Repository. Ich hab jetzt auf jeden Fall das ATI Repository rausgeschmissen und das von Bruno Friedmann reingenommen und jetzt läuft’s.
        Na ja, bis auf Composit („Die Arbeitsflächeneffekte sind wegen der nachstehenden technischen Einschränkungen auf diesem System nicht verfügbar:
        Required X extensions (XComposite and XDamage) are not available.“) und der Tatsache, dass verschieben von Fenstern auf einem Monitor von 2 extrem zäh von statten geht.

        Grüße
        Markus

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Am 05. Juli 2011 um 14:03 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Hallo Markus,

          dazu hätte ich ganz gerne einen Bugreport. Kannst du bitte nach dieser Anleitung gehen und den Link hier posten bzw. mir zu mailen. Danke.

          Gruß

          Sebastian

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
          • Markus
            Am 07. Juli 2011 um 00:26 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Hallo Sebastian,

            hat leider ein wenig gedauert. Zwischendurch muss man auch mal ein bisschen Geld scheffeln ;-).

            Mittlerweile (zumindet schaut’s im Moment danach aus) hat sich das Thema mit dem langsamen Bildaufbau erledigt. Compositing geht aber immer noch nicht.

            Hier den Link zu meinem Report:

            http://sprunge.us/HTIK

            Konnte auf den ersten Blick nichts Auffälliges entdecken. Du bist da aber sicher etwas geübter als ich. Daher schon mal jetzt schönen Dank für den kostenlosen Support.

            Gruß
            Markus

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
          • Am 07. Juli 2011 um 01:06 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Hallo Markus,

            wer sagt denn das du alleine Geld scheffeln musst. ;-)

            Ich habe mir mal dein Report angeschaut und bin da bei einer Sache stutzig geworden. Was zum Henker hat ein i586-Paket auf einem 64-bit System zu suchen? 8-O

            # OUTPUT (echo): rpm -qa | grep fglrx | sort
            ------------------------------------------------
            fglrx64_xpic_SUSE114-8.861-1.x86_64
            fglrx_xpic_SUSE114-8.861-1.i586
            ================================================

            Ich würde an deiner Stelle die beiden o.g. Pakete erstmal komplett entfernen und dafür nur das 64-bit Paket neu installieren bzw. einrichten. Das i586-Paket ist hier unnötig und führt nur zu Problemen. Ich würde schon fast sagen, dass sich damit das Compositing-Probleme u.a. in Luft auflöst. ;-)

            Jut, schauen wir mal.

            Gruß

            Sebastian

            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
  9. Martin
    Am 03. Juli 2011 um 21:59 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo allerseits

    Sebastian, danke für Deine Arbeit mit dem Script – macht echt einiges einfacher. Vor allem die 3 Monitore sind echt n feiner Luxus beim rumspielen mit openwrt.
    Leider funzt dennoch nicht alles so wie es sollte/könnte. 2D Darstellung is extrem lahm.. Sowohl der Fensteraufbau als auch Videos. Hinzu kommt, dass ich die Arbeitsflächeneffekte ebenfalls nicht anwerfen kann…
    Vielleicht hast Du Zeit und Nerv Dir mal den Report anzusehen? 11.6er catalyst auf nagelneu installierter 11.4er susi.

    http://sprunge.us/CLeZ

    Gruss Martin

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 05. Juli 2011 um 14:56 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Martin,

      danke für dein Lob und auch den Bugreport.

      Verwendest du das Tumbleweed-Repo?
      Welche Grafikkarte ist verbaut?

      Laut deiner Ausgabe von dmesg hast du evtl. noch ein anderes Problem, denn diese Ausgabe wiederholt sich oft:

      do_IRQ: 0.91 No irq handler for vector (irq -1)

      Ich würde ggfs. mal einen anderen Kernel ausprobieren, um ein Kernel-Problem auszuschließen.

      Ansonsten kann ich nichts verdächtiges finden. Sobald du es mit einem anderen Kernel ausprobiert hast und das Problem weiterhin besteht, würde ich gerne mit deinem Bugreport zu AMD gehen, sofern du nichts dagegen hast.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Sauerland
        Am 13. Juli 2011 um 09:03 Uhr veröffentlicht | Permalink

        do_IRQ: 0.91 No irq handler for vector (irq -1)

        Das ist ein kernel-bug der meines Wissens schon bei OpenSuse 11.1 aufgetreten ist, eigentlich kein Probleme verursacht und mit
        pci=noaer
        im passenden Eintrag in der menu.lst abgestellt werden kann.

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
      • Martin
        Am 25. Juli 2011 um 18:33 Uhr veröffentlicht | Permalink

        So,
        sorry für die späte Antwort, war aber in Urlaub und hatte noch einiges zu tun.

        Hab den IRQ-Handler quatsch endlich abstellen können.
        Jetzt nochmal ein neuer Report: http://sprunge.us/MCHh

        Kernel: 2.6.37.6-0.5
        Graka: Club 3D HD 6870 auf nem MS-7318 Board.

        Ich hoffe es liegt nich am pcie-Zusammenspiel. Unter Windoof läufts jedenfalls recht performant.

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Am 27. Juli 2011 um 16:35 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Hallo Martin,

          danke für dein Report.

          An dem Report fällt mir leider nichts auf, woran es liegen könnte. In wenigen Tagen kommt ATI Catalyst 11.7 heraus. Ich würde vorschlagen, dass du es nochmal mit dem neuen Treiber ausprobierst. Vielleicht ist das Problem bis dahin behoben. Falls das Problem weiterhin besteht, möchte ich gerne mit einem neuen Report auf Basis von ATI Catalyst 11.7 direkt zu AMD gehen und dort mal die Entwickler fragen.

          Gruß

          Sebastian

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
  10. Hartmut Rosch
    Am 05. Juli 2011 um 11:41 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,
    ich habe dein script „makerpm“ schon einige Male benutzt. tolles script, braucht man nicht mehr händisch alles eingeben. Nun habe ich openSUSE 11.4 mit kernel 2.6.39.2-35-desktop upgedatet. Nun wird das Kenelmodul nicht mehr richtig erstellt. Einen Fehlerreport ist auf http://sprunge.us/aAHP nachzusehen.
    Der zugehörige Summary report:
    Kernel => 2.6.39.2-35-desktop
    Detected => RPM package
    Build => [ FAILURE ]
    Install => [ FAILURE ]

    Da weiss ich nicht mehr weiter. Irgend etwas fehlt oder?
    Grüße
    Hartmut

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 05. Juli 2011 um 15:05 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Hartmut,

      vielen Dank auch für dein Lob.

      Ich habe bei mir mal testweise Kernel-Default 2.6.39.2 installiert und den fglrx-Kernelmodul bauen lassen. Da funktioniert es eigenartigerweise. Kannst du bitte die Ausgabe von fglrx-kernel-build.sh mit der entsprechenden Fehlermeldung hier posten.

      fglrx-kernel-build.sh -f

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Hartmut Rosch
        Am 05. Juli 2011 um 21:45 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Danke für die schnelle Antwort.
        Hier die gewünschten Angaben:
        fglrx-kernel-build.sh -f

        Used CPUs/Cores for compilation  =>  [ 6 ]
        
        
        ********************************************************************************
        *                                                                              *
        *   Kernel:    2.6.39.2-35-desktop                                             *
        *   Source:    /lib/modules/2.6.39.2-35-desktop/build                          *
        *   Include:   /lib/modules/2.6.39.2-35-desktop/source/include                 *
        *                                                                              *
        ********************************************************************************
        
        
        
        file /lib/modules/2.6.39.2-35-desktop/source/include/../arch/x86/include/asm/compat.h says:COMPAT_ALLOC_USER_SPACE=arch_compat_alloc_user_space
        /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x /opt
        rm -rf *.c *.h *.o *.ko *.a .??* *.symvers
        make: Entering directory `/usr/src/linux-2.6.39.2-35-obj/i386/desktop'
        /usr/bin/make -C ../../../linux-2.6.39.2-35 O=/usr/src/linux-2.6.39.2-35-obj/i386/desktop/. 
          LD      /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/built-in.o
          CC [M]  /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/firegl_public.o
          CC [M]  /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/kcl_debug.o
          CC [M]  /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/kcl_acpi.o
          CC [M]  /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/kcl_agp.o
          CC [M]  /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/kcl_ioctl.o
          CC [M]  /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/kcl_io.o
          CC [M]  /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/kcl_pci.o
          CC [M]  /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/kcl_str.o
          CC [M]  /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/kcl_iommu.o
        /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/firegl_public.c: In function 'KCL_GetInitKerPte':
        /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/firegl_public.c:2404:5: warning: return makes integer from pointer without a cast
        /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/firegl_public.c:2405:5: warning: return makes integer from pointer without a cast
        /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/firegl_public.c:2406:5: warning: return makes integer from pointer without a cast
        /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/firegl_public.c: In function 'KCL_GetPageTableByVirtAddr':
        /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/firegl_public.c:2451:5: warning: return makes integer from pointer without a cast
        /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/firegl_public.c:2454:5: warning: return makes integer from pointer without a cast
        /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/firegl_public.c:2455:5: warning: return makes integer from pointer without a cast
        /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/firegl_public.c: In function 'KCL_TestAndClearPageDirtyFlag':
        /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/firegl_public.c:2629:5: warning: return makes integer from pointer without a cast
          CC [M]  /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/kcl.o
          CC [M]  /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/kcl_wait.o
          LD [M]  /usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/fglrx.o
        ld: Relocatable linking with relocations from format elf64-x86-64 (/usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/libfglrx_ip.a) to format elf32-i386 (/usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/fglrx.o) is not supported
        make[3]: *** [/usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x/fglrx.o] Error 1
        make[2]: *** [_module_/usr/src/kernel-modules/fglrx/2.6.x] Error 2
        make[1]: *** [sub-make] Error 2
        make: *** [all] Error 2
        make: Leaving directory `/usr/src/linux-2.6.39.2-35-obj/i386/desktop'
        
        ******************************
        Build of kernel module failed!
        ******************************
        
        rm -rf *.c *.h *.o *.ko *.a .??* *.symvers
        /opt
        Calling 'depmod -a 2.6.39.2-35-desktop' this may take a while...
        
        
        Summary report:
        ================================================================================
        
           Kernel     =&gt; 2.6.39.2-35-desktop
           Detected   =&gt; RPM package
           Build      =&gt; [ FAILURE ]
           Install    =&gt; [ FAILURE ]
        

        Gruss
        Hartmut

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Am 05. Juli 2011 um 22:12 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Hallo Hartmut,

          jetzt fällt es mir wie Schuppen von den Augen.

          Laut deinem Bugreport sind die Kernelpakete für ein 32-bit System.

          # OUTPUT (echo): rpm -qa | grep kernel | sort
          ------------------------------------------------
          kernel-default-devel-2.6.39.2-35.1.i586
          kernel-desktop-2.6.39.2-35.1.x86_64
          kernel-desktop-base-2.6.39.2-35.1.x86_64
          kernel-desktop-devel-2.6.39.2-35.1.i586
          kernel-devel-2.6.39.2-35.1.noarch
          kernel-pae-devel-2.6.39.2-35.1.i586
          kernel-source-2.6.39.2-35.1.noarch
          kernel-syms-2.6.39.2-35.1.i586
          kernel-xen-devel-2.6.39.2-35.1.i586
          ================================================

          Du solltest alle i586-Pakete für dein 64-bit System auf x86_64 Architektur umstellen. Dann sollte sich das Problem in Luft auflösen. Wie hast du es geschafft, die i586-Pakete auf openSUSE 11.4 (64-bit) zu installieren?

          Gruß

          Sebastian

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: +1 (from 1 vote)
          • Hartmut Rosch
            Am 07. Juli 2011 um 09:30 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Hallo Sebastian,
            du hast recht, die unterschiedlichen Systeme waren Schuld. Aber wie kam ich dazu? Ich hatte Tumbleweed als Repo mit Prio 80 eingefügt. Schon ein paar Tage zuvor. Am 04.07. habe ich mit yast2 ein update gefahren. Allerdings gezielt, gesucht nach „Linux“, „qt“, „kde“ und noch ein paar anderen Sachen. Da habe ich alles, was blau (also höhere Version) ausgewählt. Mit yast2 kann man aber nicht erkennen ob es ein i586 oder ein x86_64 System ist. Ach ja, es waren nur die devel-Pakete falsch. Klar, dann kann man nicht richtig kompilieren.
            Bei der Gelegenheit muss ich mir die Mischung eingehandelt haben.
            Heute morgen habe darauf geachtet und es läuft zu meiner Zufriedenheit.
            Danke
            Hartmut

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
  11. Klaus Schmieder
    Am 13. Juli 2011 um 12:11 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,
    da ich eine absoluter Neuling bin bei Linux, aber mit jeder Sitzung immer überzeugter werde, dass es auch für mich mit fast 60 Jahren ein großartiges BS gegenüber dem üblichen ist, danke ich Dir für dieses super Tutorial.
    Habe mir eine Grafikkarte eingebaut und konnte das BS mit Deiner Hilfe absolut ohne Probleme neu einrichten.
    Herzlichen Dank
    Herzliche Grüße Klaus

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 13. Juli 2011 um 20:38 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Klaus,

      das freut mich richtig für dich. Ich hoffe, dass du mit dem System noch sehr lange Spaß haben wirst und immer wieder was neues dazu lernst. ;-)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  12. Robert Noskovic
    Am 14. Juli 2011 um 19:46 Uhr veröffentlicht | Permalink

    http://sprunge.us/SejY

    Ich habe die Installation gemäss Anleitung durchgeführt und auch KMS deaktiviert.

    Jedoch gelange ich nach dem Booten immer wieder auf einen schwarzen Bildschirm mit der Meldung: „Videofrequenz zu hoch“. Ich kann meinen Rechner nur noch im Failsafe-Modus benutzen. In Google gibt es zu viele Ergebnisse zur entsprechenden Suchanfrage, aber ich fand keine richtige Hilfe.

    Wie und wo kann ich die Frequenz einstellen, wenn ich nach dem Booten immer wieder auf entsprechenden schwarzen Bildschirm gelange?

    Vielen Dank im Voraus – Robert

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 15. Juli 2011 um 00:07 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Robert,

      ich habe mir mal die Zeit genommen und dein Report durchgesichtet.

      Dabei fallen mir folgende Sachen auf:

      # OUTPUT (echo): Package: fglrx
      ------------------------------------------------
      fglrx64_xpic_SUSE113-8.861-2.x86_64
      fglrx64_xpic_SUSE114-8.861-1.x86_64
      fglrx_xpic_SUSE114-8.861-1.i586
      ================================================

      Da sind verschiedene Versionen installiert. Ich würde mal sagen, dass du erstmal alle fglrx-Pakete wegen Kollisionen deinstallierst und anschließend das neuste fglrx-Paket erneut installierst.

      Dann fällt mir noch auf, dass du ein Repo namens „ATI-Treiber“ von der openSUSE 11.4-Version eingebunden hast. Aber bei dir läuft ja noch openSUSE 11.3?! Bitte hier das richtige Repo nehmen oder das Repo löschen und stattdessen nur noch das Skript verwenden.

      Und in der /var/log/Xorg.0.log steht folgender Eintrag drin, der auf ein Problem mit dem Monitor stößt:

      [    24.994] (II) fglrx(0): Cannot get EDID information for CRT1

      Das deutet entweder auf einen sehr alten Monitor hin oder falls es ein neueres Modell ist, dann ist das VGA-Kabel mangelhaft. In beiden Fällen kann der Treiber keine Monitor-Daten empfangen und nimmt dann die höchste Auflösung an, obwohl dies laut deinem Monitor gar nicht möglich ist. Falls es ein neuerer Monitor ist, würde ich eher nach einem qualitativ hochwertigeren VGA-Kabel bzw. Monitorkabel umschauen oder alternativ die Monitordaten zur Hand nehmen und die gewünschte Auflösung in der /etc/X11/xorg.conf festschreiben.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  13. Thomas Wolf
    Am 17. Juli 2011 um 16:05 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Eine Paketabhängigkeit kann nicht gefunden werden:
    ati-fglrxG02-kmp-desktop-8.812_k2.6.37.1_1.2-49.1.x86_64 requires x11-video-fglrxG02 = 8.812, but this requirement cannot be provided
    http://sprung.us/FgIN

    Hallo Sebastian,
    das Problem ist hier so ähnlich schon beschrieben worden. Ich habe eine ATI 6570 mit der sich die grafische Oberfläche unter SuSE 11.4 überhaupt nicht starten liess. Mit Hilfe einer anderen ATI Karte habe ich dann trotzdem den Catalyst-Treiber vom ATI Repository installiert und jetzt läuft die grafische Oberfläche auch mit der 6570. Allerdings blendet ATI in der unteren rechten Bildschirmecke „AMD Unsupported hardware“ ein, und wahrscheinlich werden nicht alle Funktionen korrekt angesprochen. Somit würde ich gern Catalyst 11.6 installieren, was aber an der nicht auflösbaren Abhängigkeit scheidert (siehe oben). Das Repo von Bruno Friedmann nützte hier leider nichts.

    Ich habe das RPM-Paket zuerst selbst erzeugt und dann auch das Skript verwendet. Das Ergebnis ist immer das gleiche.

    Grüsse

    Thomas

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 17. Juli 2011 um 16:36 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Thomas,

      leider ist der Paste-Service sprung.us offline gegangen und kann dein Bericht daher nicht mehr einsehen. :-( Ich werde später für das makerpm-ati-Skript einen anderen Paste-Service nehmen müssen. Kannst du bitte mir die Report-Datei ati-report.txt per Email (siehe Impressum) zuschicken oder auf einen anderen Paste-Service wie pastebin.com hochladen? Danke.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  14. Sven
    Am 19. Juli 2011 um 06:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,

    vielen Dank für dein Skript ATI-Catalyst 11.6. Mußte ich schon dreimal nutzen, und immer klappt es wunderbar. Als Linux Neuling habe ich nach 5 Monaten dutzende Neuinstallationen durchgeführt, und mich bisher aus jeglichen Foren rausgehalten. Meine Favoriten sind alle von dir aufgelistetten Links geworden. Bei open-slx habe ich sehr viel gelernt. Ich hatte 17 Jahre Windows Erfahrungen, aber das BS werde ich nicht wieder nutzen.

    Ich habe einige Probleme mit ,meinem System, und wage es dich zu fragen wen du mir dabei empfehlen könntest. Ich würde sogar meinen Laptop HP625 als direkten Zugang freischalten. Ich habe keine Bedenken bei diesem Schritt.

    Ich bedanke mich schon im voraus, und wünsche uns allen einen fetten Sonnentag

    In Liebe Sven

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 20. Juli 2011 um 14:01 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Sven,

      es wäre nicht verkehrt, wenn wir das einfach im IRC-Kanal #opensuse-de klären können. Konversation z.B. kann mit IRC umgehen. Mein Benutzername ist dort “freespacer”. Falls ich doch mal online bin, kannst du mich gerne mal anhauen.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  15. Sven
    Am 27. Juli 2011 um 10:31 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Guten Tag Sebastian,

    ich habe gestern dein Manuskript erneut genutzt, und hatte in der Folge von weiteren Installationen ein Problem. Nach dem ausschalten war der Grub nicht mehr startbar. Habe ich wieder beheben können, einmal drüber schlafen.

    So nun aber zu einem Fehler. Ich habe eine Datei abgespeichert im Superterminal.

    Passwort:
    linux-g6lq:~ # sed -i ’s/NO_KMS_IN_INITRD=.*/NO_KMS_IN_INITRD=“yes“/g‘ /etc/sysconfig/kernel
    linux-g6lq:~ # mkinitrd

    Kernel image: /boot/vmlinuz-2.6.37.1-1.2-desktop
    Initrd image: /boot/initrd-2.6.37.1-1.2-desktop
    Root device: /dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_HM321HI_S25WJ9DB112256-part1 (/dev/sda1) (mounted on / as ext4)
    Resume device: /dev/disk/by-uuid/4eabd216-73a6-49d7-a8ab-c3a451c9c2dd (/dev/sda2)
    Kernel Modules: thermal_sys processor thermal fan crc16 jbd2 ext4
    Features: block usb resume.userspace resume.kernel
    Bootsplash: openSUSE (1366×768)
    47618 blocks

    Kernel image: /boot/vmlinuz-2.6.37.6-0.5-debug
    Initrd image: /boot/initrd-2.6.37.6-0.5-debug
    Root device: /dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_HM321HI_S25WJ9DB112256-part1 (/dev/sda1) (mounted on / as ext4)
    Resume device: /dev/disk/by-uuid/4eabd216-73a6-49d7-a8ab-c3a451c9c2dd (/dev/sda2)
    Kernel Modules: hwmon thermal_sys processor thermal fan rtc-lib rtc-core rtc-cmos crc16 jbd2 ext4 usbcore ohci-hcd ehci-hcd uhci-hcd hid usbhid
    Features: block usb resume.userspace resume.kernel
    Bootsplash: openSUSE (1366×768)
    49537 blocks

    Kernel image: /boot/vmlinuz-2.6.37.6-0.5-desktop
    Initrd image: /boot/initrd-2.6.37.6-0.5-desktop
    Root device: /dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_HM321HI_S25WJ9DB112256-part1 (/dev/sda1) (mounted on / as ext4)
    Resume device: /dev/disk/by-uuid/4eabd216-73a6-49d7-a8ab-c3a451c9c2dd (/dev/sda2)
    Kernel Modules: thermal_sys processor thermal fan crc16 jbd2 ext4
    Features: block usb resume.userspace resume.kernel
    Bootsplash: openSUSE (1366×768)
    47618 blocks
    linux-g6lq:~ #

    Was soll mir das sagen?

    Weiter kann ich nach deinen Empfehlungen die Arbeitsflächeneffekte nicht wie beschrieben aktivieren.

    Befehl
    grep -l „OpenGLIsUnsafe=true“ /home/*/.kde4/share/config/kwinrc

    gab keine Dateien aus.

    Kannst Du mir bitte weiter helfen?

    Übrigends, deine Einladung auf IRC opensuse habe ich probiert. Ich bin sonst nirgendwo in Foren bzw. Chatrooms.Ich habe zu tun die Verbindung einzustellen.

    Also schöne Zeit bis dahin, und vielen Dank im voraus

    In Liebe

    Sven

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 28. Juli 2011 um 00:05 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Sven,

      kannst du es nochmal mit dem neuesten ATI Catalyst 11.7 versuchen? Falls es nicht klappt, wäre es ganz lieb, wenn du mir ein Report schicken könntest.

      Eine Anleitung, wie man ein Report generiert, findest du hier.

      Und auch ein schönen Dank für die großzügige Spende. ;-)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  16. Hennes
    Am 27. Juli 2011 um 18:27 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian.

    Mal kurz nachgefragt.
    Weißt Du, wann der neue Treiber von AMD erscheint und welche neuen Features er mitbringt?

    Ich warte mit voller Sehnsucht auf Verbesserungen für den neuen Gnome Desktop.

    Gruß
    Hennes

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 27. Juli 2011 um 20:35 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Hennes,

      zu deiner Frage, wann der neue Treiber rauskommt, ist wohl soeben mit einem Artikel beantwortet worden. ;-)

      Zu der gewünschten Verbesserung für den GNOME 3 muss ich leider verneinen. Für die Änderungen wegen GNOME 3 war es bereits schon zu spät, überhaupt etwas daran zu arbeiten. Ich frage da nochmal AMD, wann die Jungs der Meinung sind GNOME 3 zu unterstützen.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  17. Hennes
    Am 27. Juli 2011 um 20:56 Uhr veröffentlicht | Permalink

    :D

    Danke für deine schnelle Antwort. Passte ja wirklich wie „Arsch auf Eimer“.

    Gruß Hennes

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)

2 Trackbacks

  • Von openSUSE Treiber?? - Forum de Luxx am 16. Juni 2011 um 16:33 Uhr veröffentlicht

    […] […]

  • […] Sebastian Siebert Linux, openSUSE, Software und was noch interessant ist Zu Inhalt springen Über michImpressum « openSUSE – KDE SC 4.6.3 Sicherheitsupdates für openSUSE 11.2 wird eingestellt » openSUSE – proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 11.5 als RPM installieren Von Sebastian Siebert | Veröffentlicht am: 09. Mai 2011 | 6.135 x gelesen Hinweis: Dieser Artikel ist veraltet. Ein neuer Artikel befindet sich hier: openSUSE – proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 11.6 als RPM installieren […]