openSUSE 11.3 – Kernel 2.6.34.4 im Update-Repo verfügbar

Heute (08.09.2010) wurde für openSUSE 11.3 das erste Kernelupdate mit der Kernel-Version 2.6.34.4 veröffentlicht und ist ab sofort im Update-Repo verfügbar. Es wurden einige Fehler wie auch sicherheitsrelevante Fehler behoben.

Das Kernelupdate lässt sich über YaST2 oder per zypper einspielen:

zypper up

Hinweis für Besitzer einer ATI-Grafikkarte, die ATI Catalyst auf ihrem openSUSE-System installiert haben:
Nachdem man den Kernelupdate eingespielt hat, sollte man bei einem Neustart zuerst in den Runlevel 3 booten. Dann loggt man sich als root ein und anschließend den fglrx-Kernelmodul neu bauen lassen:

fglrx-kernel-build.sh

Danach mittels reboot neustarten.
Weitere Informationen: openSUSE 11.3 – proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 10.8 als RPM installieren

Die offizielle Ankündigung von Marcus Meissner zum Kernelupdate:
http://lists.opensuse.org/opensuse-security-announce/2010-09/msg00003.html

Ein Auszug der Changelog aus der RPM:

  • kabi/severities: Ignore changes in md, jbd2 and kvm.
  • ssb: Handle Netbook devices where the SPROM address is changed (bnc#617912).
  • novfs: backing device info initialization (bnc#623472).
  • novfs: Fix a memory leak that causes an OOM condition (bnc#610828).
  • ALSA: hda – Add beep mixer support to Conexant codecs (bnc#619727).
  • novfs: code cleanup for one case of novfs return value (bnc#624606).
  • novfs: Fix error codes for getxattr for novfs (bnc#529535).
  • x86,nobootmem: make alloc_bootmem_node fall back to other node when 32bit numa is used (bnc#623005).
  • drm/i915: enable low power render writes on GEN3 hardware (bnc#621598).
  • drm/i915: add ‚reclaimable‘ to i915 self-reclaimable page allocations (bnc#621598).
  • drm/i915: Define MI_ARB_STATE bits (bnc#621598).
  • drm/i915: gen3 page flipping fixes (bnc#617530).
  • drm/i915: don’t queue flips during a flip pending event (bnc#617530).
  • Refresh due to acpi_power_register now properly defining the field values.
  • ALSA: hda – Add pin-fix for HP dc5750 (bnc#624118).
  • GFS2: rename causes kernel Oops (bnc#627386 CVE-2010-2798).
  • ALSA: hda – patch_nvhdmi.c: Add missing codec IDs, unify names (bnc#627212).
  • NFS: allow close-to-open cache semantics to apply to root of NFS filesystem (bnc#584720).
  • Char: nozomi, set tty->driver_data appropriately (bnc#619021).
  • Char: nozomi, fix tty->count counting (bnc#619021).
  • novfs: Lindent novfs sources. Added to keep SLE11SP1, 11.3, and master codebases in sync.
  • vmscan: raise the bar to PAGEOUT_IO_SYNC stalls (bnc#625339).
  • ALSA: hda – Add quirk for Dell Vostro 1220 (bnc#631066).
  • ALSA: hda – Handle pin NID 0x1a on ALC259/269 (bnc#631185).
  • ALSA: hda – Handle missing NID 0x1b on ALC259 codec (bnc#631185).
  • kabi/severities: Updated kABI severities to deal with some changes introduced by the -stable patches.
  • KABI-REVERT: perf_events: Fix races and clean up perf_event and perf_mmap_data interaction.
  • KABI: Guard struct firmware against kabi checker.
  • KABI: Guard against compat.h in fs/aio.c.
  • KABI-REVERT: wrong type for ‚magic‘ argument in simple_fill_super().
  • kabi/severities: Ignore changes in usb_buffer_{,un}map_sg
  • blktap2: eliminate bogus clearing of PG_reserved (bnc#624814).
  • Update Xen patches to 2.6.34.4.
  • Fix kabi files (symsets were missing).
  • ALSA: Enable jiffies-check in xrun-debug as default (bnc#631319).
  • ALSA: emu10k1 – delay the PCM interrupts (add pcm_irq_delay parameter (bnc#627310).
  • kabi/severities: ignore kabi change in previous emu10k1 fix
  • kabi/severities: remove snd-hda-codec
  • Fix kABI breakage for struct hda_codec in 2.6.34.2 stable changes.
  • Re-add inclusion of linux/inetdevice.h in netfront.c to preserve kABI.
  • fix Xen-specific kABI issues in Linux 2.6.34.2.
  • mm: fix up some user-visible effects of the stack guard page (bnc#629908).
  • KABI: acpi: Guard acpi_processor_cx changes.
  • Removed ACPI from the whitelist. The granularity is such that even though it wouldn’t break anything once the module is loaded, the rpm dependencies wouldn’t be met.

Die folgenden Kernel-Changelogs sind die offiziellen Berichte zu den Änderungen von 2.6.34.1 bis einschließlich 2.6.34.4 vom Upstream kernel.org:
ChangeLog-2.6.34.1
ChangeLog-2.6.34.2
ChangeLog-2.6.34.3
ChangeLog-2.6.34.4

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (3 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +2 (from 2 votes)
openSUSE 11.3 - Kernel 2.6.34.4 im Update-Repo verfügbar, 10.0 out of 10 based on 3 ratings
Dieser Beitrag wurde in openSUSE veröffentlicht und getaggt , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Trackbacks are closed, but you can post a comment.

8 Kommentare

  1. Hans Galle
    Am 09. September 2010 um 20:12 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallöchen!
    Der neue Kernel hat mich sofort genervt. Mauszeiger klebte, Tastatureingaben wurden sporadisch nicht angenommen.
    Hab zurückgeändert auf 2.6.34-12 und es geht wieder.
    Mein Computer:
    openSUSE 11.3 (x86_64), KDE 4.5.1
    AMD Phenom II X4 965 Processor
    ATI Radeon HD5770 (2D-Treiber_radeon, 3D-Treiber_swrast (7.8.2))
    Gilt bei diesem Treiber auch Ihre Beschreibung mit dem „neu bauen“ ?
    Beste Grüsse

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 09. September 2010 um 21:31 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Hans,

      das ist leider bedauerlich, dass bei dir der neue Kernel Probleme macht. Evtl. würde sich ein Bugreport auf https://bugzilla.novell.com/ mehr Sinn machen, um das openSUSE-Kernel-Team darüber zu informieren.

      Mit dem Neubauen betrifft es nur den ATI Catalyst fglrx-Kernelmodul oder auch das NVIDIA-Kernelmodul, den man manuell installiert hat. Die anderen Treiber (radeon, nouveau, usw.) kommen mit dem neuen Kernel und brauchen nicht neu gebaut werden.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 10. September 2010 um 17:57 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Hans,

      bezüglich der Maus und der Tastatur. Wenn ich mal die Glaskugel anwerfe, dann hast du eine USB-Maus und USB-Tastatur, richtig?

      Das Problem wurde schon im Bugreport eingestellt und diskutiert:
      Bug 638085 – After update to kernel 2.6.34.4 external USB keyboard and mouse freezes after 2-3 second of inactivity

      Ich habe selber eine USB-Tastatur und USB-Maus, jedoch treten dort keine Probleme auf. Das scheint ein spezifisches Problem zu sein, wovon doch ein Teil der openSUSE-Nutzer davon betroffen sind.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  2. Frank
    Am 12. September 2010 um 09:16 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich habe jetzt auch Probleme mit der Tastatur. Im Bootmanager kann ich noch das zu bootende Betriebsystem auswählen. Wenn dann die Passwortabfrage kommt, kann ich nichts mehr tippen. Erst wenn ich den USB Stecker ziehe und wieder stecke, geht es wieder.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 12. September 2010 um 10:01 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Frank,

      folgendes Workaround kann man bis zur Behebung des Kernelupdate verwenden:

      1. Bitte als root einloggen oder auch mittels su in der Konsole.

      2. USB-Tastatur und/oder USB-Maus die BUS-ID und die Device-Nr., an der sie hängen, ermitteln:

      lsusb

      3. Die BUS-ID und die Device-Nr., an der die Geräte hängen, ohne führende Nullen in die Fragezeichen eintragen. (Bei mehreren USB-Eingabegeräten erneut diesen Befehl mit anderen Zahlen ausführen):

      echo "echo -1 > /sys/bus/usb/devices/?-?/power/autosuspend" >>/etc/init.d/boot.local

      Sollte es beim nächsten Kernelupdate behoben sein, dann bitte daran denken, dass man diese Zeile(n) in /etc/init.d/boot.local löscht.

      Hier mal ein Beispiel:

      # lsusb
      Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
      Bus 002 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
      Bus 003 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
      Bus 003 Device 002: ID 04a9:1066 Canon, Inc. S630
      Bus 004 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
      Bus 004 Device 002: ID 046d:c505 Logitech, Inc. Cordless Mouse+Keyboard Receiver
      Bus 005 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
      Bus 006 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
      Bus 007 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub

      In meiner Ausgabe hängt die Tastatur/Maus an Bus 004 Device 001 und modifiziere die o.g. Befehlszeile in meinem Fall so:

      echo "echo -1 > /sys/bus/usb/devices/4-1/power/autosuspend" >>/etc/init.d/boot.local

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Frank
        Am 16. September 2010 um 19:50 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Danke für den Tipp. Mal sehen ob das beim nächsten Reboot klappt. Eine Zeitlang lebe ich auch damit die Tastatur mal zu ziehen und wieder zu stecken. Aber wenn es auch so geht ist das natürlich besser.

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
  3. open_assistant
    Am 12. September 2010 um 17:18 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hey,

    zu dem ATI Treiber:
    braucht man da noch das installer.run Packet um fglrx-kernel-build.sh auszuführen, oder reicht da der installierte Treiber?

    Gruß

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 12. September 2010 um 17:26 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo,

      wenn du den ATI Treiber manuell oder per makerpm-ati-10.8.sh installiert hast, dann kannst du das Skript fglrx-kernel-build.sh per root einfach anstossen. Dieses Skript liegt beim ATI-Treiber dabei.

      Ausgenommen ist der ATI-Treiber aus dem ATI-Repo, denn dort liegt er nicht bei, weil der Quellcode zum Bauen eines Kernelmoduls ebenfalls fehlt.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)

Ein Trackback

  • Von Kein Sound auf Vaio VPCB11X9E, Bitte um Hilfe! am 08. September 2010 um 18:29 Uhr veröffentlicht

    […]Heute wurde ein neues Kernel-Update 2.6.34.4 für openSUSE 11.3 veröffentlicht.
    Laut Changelog wurden einige ALSA Bugs behoben, vielleicht ist dein Bug auch dabei.

    Quelle: openSUSE 11.3 – Kernel 2.6.34.4 im Update-Repo verfügbar[…]

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

:wink: :-| :-x :twisted: :) 8-O :( :roll: :-P :oops: :-o :mrgreen: :lol: :idea: :-D :evil: :cry: 8) :arrow: :-? :?: :!: