openSUSE 11.2 – proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 10.4 als RPM installieren

Hinweis: Dieser Artikel ist veraltet. Ein neuer Artikel befindet sich hier: openSUSE 11.2 – proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 10.5 als RPM installieren

Es gibt 2 Wege den Bau des RPM-Packages durchzuführen.

  1. das RPM mit dem Skript makerpm-ati-10.4.sh bauen (empfohlen)
  2. das RPM manuell bauen (für Fortgeschrittene)

Der Vorteil zu Punkt 1: man muss sich nicht um die nötigen Packages für den Bau kümmern und man spart sich die Tipparbeit, die Zeit und die Nerven. ;-)

Wichtig: Bevor ihr irgendwelche Fragen an mich richtet, lest euch bitte sorgfältig diesen Artikel durch und achtet auch auf eure Eingaben in der Konsole wegen mögliche Tippfehler. Falls es Probleme geben sollte, schaut bitte unter Troubleshooting nach, ob euer Problem dort schon dokumentiert wurde.

Alle genannten Schritte müssen in der Konsole im Root-Modus ausgeführt werden. Die Installation des RPM-Package „fglrx“ kann im Runlevel 3 oder auch im Runlevel 5 durchgeführt werden. Danach ist ein Neustart des Computers auf jeden Fall erforderlich.

Vorhandene fremde fglrx-Treiber sind auf jedenfall zu deinstallieren, sonst kommt es zu Konflikten bei der Installation dieses selbstgebauten RPM-Package.

Mit fremde fglrx-Treiber sind z.B. folgende gemeint:
ati-fglrxG01-kmp-{default,desktop,pae,…}
ati-fglrxG02-kmp-{default,desktop,pae,…}
x11-video-fglrxG02

Vorhandene fremde fglrx-Treiber auflisten lassen:

rpm -qa | grep -E 'fglrxG01|fglrxG02'

Wenn hier von RPM eine Ausgabe erscheint, müssen diese Package deinstalliert werden:

zypper rm (packagename)

Alternativ kann man auch in YaST nach fglrxG01 bzw. fglrxG02 suchen und entfernen lassen.

RPM mit dem Skript bauen

Das Skript makerpm-ati-10.4.sh ist sehr mächtig, robust und läuft vollautomatisch. Der ATI-Installer wird automatisch heruntergeladen, falls er nicht schon im Verzeichnis liegt. Zudem wird geprüft, ob die Grafikkarte vom Treiber unterstützt wird. Auf dem System werden nach den nötigen Entwicklungspaketen geprüft und ggfs. installiert. Auf Wunsch wird nach dem Bau des RPM-Packages der fglrx-Treiber installiert.

Folgende Argumente können dem Skript übergeben werden:
-b – Nur das RPM-Package bauen (Standard)
-c <type> – Nur X-Server konfigurieren. Monitor-Typ: single = 1 Monitor, dual = 2 Monitore (Wichtig: Nur ausführen, wenn es Probleme mit der Standardkonfiguration des X-Servers auftreten)
-d – Nur den ATI-Installer downloaden
-i – Das RPM-Package bauen und installieren bzw. updaten
-ux – Nur den gepatchten X-Server installieren. Verbessert die Zusammenarbeit mit dem fglrx-Treiber. (dringend zu empfehlen)
-h – Die Hilfe anzeigen lassen
-V – Version des Skript anzeigen

Downloads:

Empfohlene Vorgehensweise:

Optional: Das System im Runlevel 3 starten oder wechseln:
Beim Booten: Im Bootmenü den Eintrag von openSUSE 11.2 selektieren und auf der Tastatur die Zahl „3“ und Enter drücken und als „root“ einloggen
Im laufenden System: STRG+ALT+F1 drücken und sich als „root“ einloggen. Danach mit folgendem Befehl in den Runlevel 3 wechseln:

init 3

1. Das Skript herunterladen:

wget http://www.sebastian-siebert.de/downloads/makerpm-ati-10.4.sh

2. Die Prüfsummendatei herunterladen:

wget http://www.sebastian-siebert.de/downloads/makerpm-ati-10.4.sh.sha1

3. Die Prüfsummendatei gegen das Skript prüfen:

sha1sum -c makerpm-ati-10.4.sh.sha1

Idealerweise sollte folgende Ausgabe erscheinen, andernfalls stimmt etwas mit dem heruntergeladenen Skript nicht:

makerpm-ati-10.4.sh: OK

4. Die Rechte des Skriptes ändern und ausführbar machen:

chown root:root makerpm-ati-10.4.sh && chmod 744 makerpm-ati-10.4.sh

5. Das Skript mit dem Argument -ux ausführen. Es wird ein gepatchter X-Server installiert. (Diese Vorgehensweise wird empfohlen. Weitere Informationen findet ihr hier: X-Server und ATI Catalyst Treiber (fglrx) zur Zusammenarbeit bewegen)

./makerpm-ati-10.4.sh -ux

6. Das Skript mit dem Argument -i ausführen. Das RPM-Package wird im Anschluß automatisch installiert.

./makerpm-ati-10.4.sh -i

7. Den Rechner neustarten:

reboot

Troubleshooting (RPM mit dem Skript bauen):

  • Sollte man trotz gepatchten X-Server nach dem Booten in der Konsole landen, dann kann es evtl. an einer fehlerhaften Konfiguration des X-Servers liegen. In diesem Fall bitte als „root“ in die Konsole einloggen und das Skript mit folgendem Parameter ausführen lassen.

    Vorher noch in den Runlevel 3 wechseln:

    init 3

    Bei einem Monitor (Single-Modus):

    ./makerpm-ati-10.4.sh -c single

    Bei zwei Monitore (Dual-Modus):

    ./makerpm-ati-10.4.sh -c dual

    Danach den Rechner neustarten.

  • Falls die Arbeitsflächen-Effekte (Compositing) in KDE 4.4.2 nicht mehr aktiviert sind, weil vermutlich die Erkennung der OpenGL-Schnittstelle von AMD/ATI Catalyst 10.4 fehlschlägt (Bugreport #601589). Hierzu gibt es eine einfache Lösung:
    1. Im KDE-Menü auf Systemeinstellungen klicken
    2. Unter Allgemein / Erscheinungsbild & Verhalten auf Arbeitsfläche klicken
    3. In Arbeitsflächen-Effekte einrichten auf den Tab Erweitert klicken
    4. Die Checkbox Funktionsprüfungen deaktivieren aktivieren
    5. Im Tab Allgemein prüfen, ob Compositing aktiviert ist. Falls nicht, bitte aktivieren.
    6. Abschließend auf Anwenden klicken

    Jetzt sollen die Effekte in KDE wieder funktionieren. Die 3D-Anwendungen bzw. 3D-Spiele sind von diesem Problem nicht betroffen.

RPM manuell bauen

Das ist der etwas schwierigere Teil. Aber es ist nicht unmöglich. :-)

Für den Bau des RPM-Packages werden folgende Entwicklungswerkzeuge bzw. -packages benötigt

  • gcc
  • make
  • patch
  • linux-kernel-headers
  • kernel-source
  • kernel-{default,desktop,pae,rt,vanilla,xen}-devel

Beim Kernel-Entwicklungspackage ist zu beachten, dass man die richtige installiert hat. Welchen Kernel zur Zeit auf dem System läuft, kann man in der Konsole abfragen:

uname -r

Bei mir ergibt beispielsweise diese Ausgabe:

2.6.31.12-0.2-default

Also muss im o.g. Fall der Kernel-Entwicklungspackage kernel-default-devel installiert sein.

Folgende Schritte werden auf einem 32bit openSUSE-System durchgeführt:
(64bit openSUSE-System weiter unten)

1. Den gepatchten X-Server installieren:
Anleitung: http://www.sebastian-siebert.de/2010/03/24/opensuse-11-2-x-server-und-ati-catalyst-display-treiber-fglrx-zur-zusammenarbeit-bewegen/

2. Den Installer des proprietären Treiber von ATI herunterladen:
http://support.amd.com/us/gpudownload/Pages/index.aspx

Optional: Das System im Runlevel 3 starten und als „root“ einloggen oder per init 3 wechseln.

3. Den Bau des RPM-Packages anstoßen:

sh ./ati-driver-installer-10-4-x86.x86_64.run --buildpkg SuSE/SUSE112-IA32

4a. Das RPM-Package installieren (Neuinstallation):

rpm -ihv fglrx_7_4_0_SUSE112-8.723*.rpm

4b. Das RPM-Package installieren (Update):

rpm -Uhv fglrx_7_4_0_SUSE112-8.723*.rpm

5. Den Rechner neustarten:

reboot

Folgende Schritte werden auf einem 64bit openSUSE-System durchgeführt:

1. Den gepatchten X-Server installieren:
Anleitung: http://www.sebastian-siebert.de/2010/03/24/opensuse-11-2-x-server-und-ati-catalyst-display-treiber-fglrx-zur-zusammenarbeit-bewegen/

2. Den Installer des proprietären Treiber von ATI herunterladen:
http://support.amd.com/us/gpudownload/Pages/index.aspx

Optional: Das System im Runlevel 3 starten und als „root“ einloggen oder per init 3 wechseln.

3. Den Bau des RPM-Packages anstoßen:

sh ./ati-driver-installer-10-4-x86.x86_64.run --buildpkg SuSE/SUSE112-AMD64

4a. Das RPM-Package installieren (Neuinstallation):

rpm -ihv fglrx64_7_4_0_SUSE112-8.723*.rpm

4b. Das RPM-Package installieren (Update):

rpm -Uhv fglrx64_7_4_0_SUSE112-8.723*.rpm

5. Den Rechner neustarten:

reboot

Troubleshooting (RPM manuell bauen):

  • Sollte man trotz gepatchten X-Server nach dem Booten in der Konsole landen, dann kann es evtl. an einer fehlerhaften Konfiguration des X-Servers liegen. In diesem Fall bitte als „root“ in die Konsole einloggen und folgende Schritte durchführen.

    1. X-Server-Konfiguration verschieben, falls vorhanden:

    mv /etc/X11/xorg.conf /etc/X11/xorg.conf.backup

    2. Von SaX2 eine neue Konfigurationsdatei erzeugen lassen:

    sax2 -a

    oder alternativ mit aticonfig (Das Tool aticonfig kann mittlerweile auch eine X-Server-Konfiguration from Scratch erzeugen, jedoch speziell auf den fglrx-Treiber zugeschnitten. Die restliche Hardware wird vom X-Server automatisch erkannt und geladen. Dies sollte in Zukunft vorgezogen werden, falls die Autoerkennung für den fglrx-Treiber oder X -configure nicht funktioniert):

    Bei einem Monitor (Single-Modus):

    aticonfig --initial

    oder bei zwei Monitore (Dual-Modus):

    aticonfig --initial=dual-head

    Hinweis: Falls man bereits in diesem Schritt das Tool aticonfig für die Erzeugung einer X-Server-Konfiguration verwendet hat, so entfallen die nachfolgenden Schritte 3, 3a, 3b.

    3. Die Konfigurationsdatei von aticonfig für die Nutzung des fglrx-Treibers modifizieren lassen.

    3a. Bei einem Monitor (Single-Modus):

    aticonfig --initial --input=/etc/X11/xorg.conf

    3b. Bei zwei Monitore (Dual-Modus):

    aticonfig --initial=dual-head --input=/etc/X11/xorg.conf
  • Falls die Arbeitsflächen-Effekte (Compositing) in KDE 4.4.2 nicht mehr aktiviert sind, weil vermutlich die Erkennung der OpenGL-Schnittstelle von AMD/ATI Catalyst 10.4 fehlschlägt (Bugreport #601589). Hierzu gibt es eine einfache Lösung:
    1. Im KDE-Menü auf Systemeinstellungen klicken
    2. Unter Allgemein / Erscheinungsbild & Verhalten auf Arbeitsfläche klicken
    3. In Arbeitsflächen-Effekte einrichten auf den Tab Erweitert klicken
    4. Die Checkbox Funktionsprüfungen deaktivieren aktivieren
    5. Im Tab Allgemein prüfen, ob Compositing aktiviert ist. Falls nicht, bitte aktivieren.
    6. Abschließend auf Anwenden klicken

    Jetzt sollen die Effekte in KDE wieder funktionieren. Die 3D-Anwendungen bzw. 3D-Spiele sind von diesem Problem nicht betroffen.

Feedbacks sind wie immer willkommen. :-)

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Dieser Beitrag wurde in openSUSE veröffentlicht und getaggt , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Trackbacks are closed, but you can post a comment.

17 Kommentare

  1. dragons4thchild
    Am 03. Mai 2010 um 11:38 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hi.
    Wollte mal anfragen, ob du den neuen Treiber auch mit Xorg 7.5 zum Laufen gebracht hast.
    Ich bekomme das nicht hin, obwohl ja eine Kompatibilität angegeben wird.

    Mfg

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 03. Mai 2010 um 17:07 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo dragons4thchild,

      in der Regel steht für openSUSE 11.2 nach wie vor für Xorg 7.4 offiziell zur Verfügung.

      Zur Zeit arbeite ich an einem Patch, der einen Xorg 7.5 Paket zusammenschnürrt und diesen installiert. Jedoch muss ich es erst testen, ob es überhaupt in openSUSE 11.2 zusammen mit dem genannten Xorg 7.5 und dem neuen fglrx-Treiber läuft.

      Wenn der Test positiv verlaufen ist, werde ich eine Anleitung mit zugehörigem Patch und angepasstem Skript makerpm-ati-10.4.sh zur Verfügung stellen. Man darf auf den Testbericht gespannt sein. ;-)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • dragons4thchild
        Am 03. Mai 2010 um 21:23 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Ok, danke.
        Hoffe der Treiber hat sich ansonsten auch verbessert, da er bei mir noch einige Macken hatte. Werde wohl oder übel auf 7.4 zurück müssen.
        Komischerweise gibt fglrx nämlich an, dass Xorg zu aktuell wäre.
        Auf jeden Fall ist dein Blog jetzt in den Lesezeichen. :-D

        Mfg

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Am 04. Mai 2010 um 23:17 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Hallo dragons4thchild,

          der Bericht mit der Installationsanleitung und einem Patch für den ATI-Installer ist fertig. Kurz gesagt, es läuft mit XOrg 7.5 etwas stabiler. Aber an manchen Ecken sind noch alte Bugs vorhanden. Glücklicherweise sind keine neuen Bugs hinzugekommen.

          Gruß

          Sebastian

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
  2. akI
    Am 16. Mai 2010 um 14:41 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Moin Sebastian,

    erstmal: Großartige Arbeit. Ich mach schon fleissig Werbung bei uns im Forum für die Site hier :)

    Zum Thema: ich versuche gerade auch meinen Laptop dazu zu „überreden“ mit der SuSE und ATI arbeiten zu wollen. Ich habe eine HD 4570 mit 512MB GDDR Speicher drin.

    Das Script läuft beim installieren des gepatchten Servers (-ux) einwandfrei durch. Sobald ich aber beim installieren des fglrx Treibers (-i) den Treiber durch das Script automatisch heruntergeladen habe kommt als Fehlermeldung:

    Compare SHA1 checksum of the ATI-Installer [FAILURE]

    Was ich hieraus erkenn ist das die Prüfsumme nicht stimmt? Womit wird die Prüfsumme denn verglichen? Dieeinzige Summendatei die ich habe ist die des SCriptes!
    Oder ist das die Überprüfung wie oben beschrieben ob die Karte vom Treiber unterstützt wird?

    Viele Grüße

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 16. Mai 2010 um 15:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo akI,

      vielen Dank für das Rühren der Werbetrommel für meine Seite. ;-)

      Dieser Fehler tritt auf, weil AMD meinte, dass die unbedingt nochmal den Inhalt des Installers verändern müssen. Die haben lediglich nur ihre Signatur ausgetauscht. :roll:

      Die Prüfsumme habe ich erneuert. Als danke schön habe ich dich in der Changelog innerhalb des Skriptes deinen Usernamen verewigt. :mrgreen:

      Schönen Sonntag noch und viele Grüße

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  3. Am 16. Mai 2010 um 17:16 Uhr veröffentlicht | Permalink

    hallo Sebastian Siebert
    Habe oS 11.2 Kernel 2.6.33-rc6-2 (default)
    ATI Radeon 9600 RV 350
    Mein Problem – ich kann nur ISDN nutzen (kein DSL)
    Wie kann ich Deine Pakete verwenden oder kannst Du
    Deine Software auch zum Download anbieten
    ersatzweise als DVD
    Die Konkurrenz (NVIDIA) kennt für die *.run-Datei die Möglichkeit, den Script zu extrahieren, dann kann man patchen und anschließend wird das ganze wieder zur *.run gepackt.
    Bin immer auf manuelle Verarbeitung aus, weil ISDN nichts anderes möglich macht.
    Soll ich mir evtl eine andere Karte zulegen?
    Beste Grüße
    Bernd

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 16. Mai 2010 um 19:01 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Bernd,

      leider wird deine Grafikkarte ATI Radeon 9600 RV 350 seit ATI Catalyst 9.4 nicht mehr unterstützt.

      Auf openSUSE 11.2 kannst du nur noch den freien Radeon-Treiber radeon verwenden oder du holst dir eine neue Grafikkarte, die noch von AMD/ATI unterstützt wird.

      Momentan sind es:

      Radeon HD 2400, 2600, 2900 Serie
      Radeon HD 3400, 3600, 3800 Serie
      Radeon HD 4350, 4550, 4600, 4650, 4670, 4700, 4800, 4850 X2, 4870 X2, 4890 Serie
      Radeon HD 5400, 5500, 5600, 5700, 5800, 5900 Serie

      Den ATI-Installer mit einer Größe von 100 MB durch eine ISDN-Leitung zu pressen, ist eine ganz schöne Tortur. Aber selbst das gebaute RPM ist knapp 32 MB groß.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Am 17. Mai 2010 um 09:22 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Guten Morgen Sebastian
        Ich kaufe eine andere Karte. Dann will ich in einem Computerladen mit DSL die Downloads machen lassen. Verarbeitung vom USB-Stick oder von CD
        Was kann/muss ich downloaden lassen und wie kann ich weiter
        verfahren? (mit 10.4 oder 10.5 wegen meinem Kernel? usw)
        Danke für die Hilfe
        Grüße
        Bernd

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Am 17. Mai 2010 um 11:02 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Hallo Bernd,

          zu allererst muss du dir den ATI-Installer auf folgender Seite herunterladen:
          https://a248.e.akamai.net/f/674/9206/0/www2.ati.com/drivers/linux/ati-driver-installer-10-4-x86.x86_64.run

          Dann von dieser Seite das Skript makerpm-ati-10.4.sh ebenfalls herunterladen.

          Beide Dateien kopierst du dir auf den Rechner unter openSUSE 11.2 in ein Ordner deiner Wahl und das Skript erkennt automatisch, ob der ATI-Installer vorliegt und lädt ihn nicht erneut herunter. Das wäre dann die Offline-Installation, die ich bereits von Anfang an ins Skript integriert habe. Ansonsten verfährst du alles weitere wie oben in der Anleitung. Die Gefahr die dabei entsteht ist, dass du nicht sofort überprüfen kannst, ob der Download korrekt war, sondern erst hinterher.

          Wenn eine neue ATI Catalyst Version herausgekommen ist und mein Skript angepasst wurde, dann verfährst du das gleiche Spiel nochmal und ersetzt oben einfach die Version 10.4 in 10.5 bzw. 10-5. ;-)

          Die Kernel-Version 2.6.33 sollte passen, falls nicht dann patchen wir halt nach. :-)

          Gruß

          Sebastian

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
  4. akI
    Am 17. Mai 2010 um 10:04 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Moin Sebastian,

    erstmal Danke fürs verewigen :-)

    Habe gestern im Forum ein HowTo geschrieben wie mit Deinem Script zu Verfahren ist da es einige Aufrufe bei uns gab das man es doch in die HowTo Abteilung einfügen könnte. Ich hoffe es ist okay das ich Deinen Weg bei uns eingefügt habe. Ich habe die Downloadlinks des Scriptes sowie der Prüfsummendatei direkt ausgegeben und Deinen Text Größtenteils kopiert.

    Selbstverständlich habe ich angegeben das die Quelle von Dir stammt, nicht das jemand auf die irrsinnige Idee kommt ich hätte es verfasst.

    Du kannst es hier: http://www.opensuse-forum.de/propriet%C3%A4ren-grafik-treiber-ati-catalyst-10-4-als-rpm-installieren-tutorials-howtos/allgemeines-f17/t3185-f22/#post18891 nachlesen. Wenn ich irgendetwas abändern soll oder es doch nicht erwünscht sein sollte so laß es mich wissen.

    Viele Grüße und „hold on“ :D

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 17. Mai 2010 um 14:20 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo akI,

      das ist ja schon eine abgespeckte HowTo von dieser Anleitung. 8-O Da du ja fleissig die Quellangaben und überall meinen Namen geschrieben hast, genehmige ich das jetzt einfach. :-)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • akI
        Am 17. Mai 2010 um 16:38 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Danke :-)

        Ich hoffe nicht ZU SEHR abgespeckt? :idea:
        Wenn ich noch etwas hinzufügen soll lass es mich wissen.

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
  5. akI
    Am 19. Mai 2010 um 16:38 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Mahlzeit Sebastian,

    hab doch nochn Thema:

    Laptop spricht mit SuSE einwandfrei und SuSE spricht auch einwandfrei mit ATI. Soweit so gut. Nun habe ich am Laptop meinen Plasma TV angeschlossen. Nach Installation von Catalyst 10.4 und einstellen der richtigen Auflösung habe ich das Problem das mein Desktop auf dem Plasma nicht richtig dargestellt wird.

    Es scheint so als wenn irgendwer meinen Desktop im TV um wenige cm nach links verschoben hätte 8-O
    Will damit sagen das ich am rechten TV Rand einen kleinen schwarzen streifen habe und mir links der Anwendungsstarter fehlt (bzw. nicht gänzlich fehlt. Ich kann aus dem Sichtbaren TV Desktop mit der Maus nach links rausfahren und Ihn dann betätigen). Egal welche Einstellungen ich nehme ich bekomme das Bild meines Desktops auf dem TV nicht weiter nach rechts geschoben.

    Die Auflösung 1366×768 müsste stimmen da der Bereich der links nicht sichtbar ist genau mit dem rechten schwarzen Streifen überein stimmt.

    Wüsstest Du noch weiter?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 20. Mai 2010 um 00:09 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hi akI,

      hm, bist du dir sicher, dass das Plasma-TV-Gerät mit einer krummen Auflösungen 1366 x 768 arbeitet? Eigentlich müsste man die Auflösung etwas höher schrauben, weil die Auflösung bei dem TV-Gerät etwas größer ist als der Desktop-Monitor. (Ich denke mal, dass das Plasma-TV-Gerät nicht gerade ein Schnäppchen war) ;-)

      Gehe ich von der Annahme richtig aus, dass du weiterhin KDE 4.3 nutzt? Wenn ja, schau mal in den Systemeinstellungen -> Systemverwaltung -> Anzeige -> Größe und Orientierung. Dann klickst du auf den externen Monitor (hier Plasma-TV) und versuche mal weitere Auflösungen durch zu probieren. Darauf achten, dass in den Einstellungen die Position des externen Monitor links oder rechts vom Desktop-Monitor gesetzt ist. (Hier ist eine Trennung der Auflösung zwischen dem Desktop-Monitor und dem Plasma-TV-Gerät zwingend erforderlich wegen dem genannten Unterschied). Wenn ich die Position auf „Absolut“ gesetzt habe, dann habe ich ein ähnliches Phänomen wie bei dir. Einfach mal probieren. :-)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  6. Peter
    Am 26. Mai 2010 um 17:40 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Der Download und der Patch. Müssen diese Dateien auf dem Rechner bleiben? Ich habe sie auf dem Desktop abgelegt, der Anleitung streng gefolgt, aber es geht leider am nächsten Tag nicht mehr. Ich habe lediglich die Daten auf dem Desktop gelöscht und der Rechner herunter gefahren. Am nächsten Tag lande ich aber immer in der Konsole und komme nicht bis zum Login- Screen.

    Ferner habe ich den Effekt, dass ich in KDE immer einen Absturz von KWin habe bzw. KWin nicht stabil läuft. Ist dies normal?

    Ach ja: Ich bin ABSOLUTER Linux- Newbie und mit einem Thinkpad R500 und der Radeon HD3200 gestraft worden. Ich will einfach einen sauberen Install und eine Unterstützung der GraKa bewirken. Was mache ich falsch?
    Danke recht herzlich

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 26. Mai 2010 um 18:40 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Peter,

      Der Download und der Patch. Müssen diese Dateien auf dem Rechner bleiben?

      Wenn die Installation erfolgreich war, dann brauchst du in der Regel die Dateien nicht mehr. Aber falls man es wieder benötigt, kann man es an einer anderen Stelle aufbewahren und erneut ausführen.

      Ich habe sie auf dem Desktop abgelegt, der Anleitung streng gefolgt, aber es geht leider am nächsten Tag nicht mehr. Ich habe lediglich die Daten auf dem Desktop gelöscht und der Rechner herunter gefahren. Am nächsten Tag lande ich aber immer in der Konsole und komme nicht bis zum Login- Screen.

      Hm, scheinbar ist da was falsch gelaufen. Hast du im Troubleshooting (RPM manuell bauen) den ersten Punkt abgearbeitet? Wenn nicht, hole es bitte nach. Ggfs. sollte es dann funktionieren.

      Ferner habe ich den Effekt, dass ich in KDE immer einen Absturz von KWin habe bzw. KWin nicht stabil läuft. Ist dies normal?

      Jetzt muss ich aber mal grinsen. :-) Ich finde ein Absturz der Anwendung oder des Systems natürlich nicht normal, wäre ja schlimm wenn doch. Das zeigt eigentlich, dass irgendetwas nicht stimmt.

      Ach ja: Ich bin ABSOLUTER Linux- Newbie …

      Glückwunsch, dass du dich an Linux heran traust. ;-) Leider machen es noch die wenigsten. :-(

      … und mit einem Thinkpad R500 und der Radeon HD3200 gestraft worden.

      Oh, hat man dir das Notebook vor die Nase gesetzt? ;-)

      Ich will einfach einen sauberen Install und eine Unterstützung der GraKa bewirken.

      Wollen wir das nicht alle? Aus diesem Grund habe ich das Skript geschrieben, der sauber und ordentlich die Treiberinstallation durchführt. :-)

      Was mache ich falsch? Danke recht herzlich

      Schau mal, ob du die Schritte im Troubleshooting durchführen kannst. Dieser Abschnitt beschreibt nochmal, wie man das Problem behebt.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)

Ein Trackback

  • […] Sebastian Siebert Linux, openSUSE, Software und was noch interessant ist Zu Inhalt springen Über mich « openSUSE 11.2 – X-Server und ATI Catalyst Display Treiber (fglrx) zur Zusammenarbeit bewegen openSUSE 11.2 – proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 10.4 als RPM installieren » […]

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

:wink: :-| :-x :twisted: :) 8-O :( :roll: :-P :oops: :-o :mrgreen: :lol: :idea: :-D :evil: :cry: 8) :arrow: :-? :?: :!: