openSUSE 11.2 – proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 10.2 als RPM installieren

Hinweis: Dieser Artikel ist veraltet. Ein neuer Artikel befindet sich hier: openSUSE 11.2 – proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 10.3 als RPM installieren

Es gibt 2 Wege den Bau des RPM-Packages durchzuführen.

  1. das RPM mit dem Skript makerpm-ati-10.2.sh bauen (empfohlen)
  2. das RPM manuell bauen (für Fortgeschrittene)

Der Vorteil zu Punkt 1: man muss sich nicht um die nötigen Packages für den Bau kümmern und man spart sich die Tipparbeit, die Zeit und die Nerven. ;-)

Wichtig: Bevor ihr irgendwelche Fragen an mich richtet, lest euch bitte sorgfältig diesen Artikel durch und achtet auch auf eure Eingaben in der Konsole wegen mögliche Tippfehler. Falls es Probleme geben sollte, schaut bitte unter Troubleshooting nach, ob euer Problem dort schon dokumentiert wurde.

Alle genannten Schritte müssen in der Konsole im Root-Modus ausgeführt werden. Die Installation des RPM-Package „fglrx“ kann im Runlevel 3 oder auch im Runlevel 5 durchgeführt werden. Danach ist ein Neustart des Computers auf jeden Fall erforderlich.

Vorhandene fremde fglrx-Treiber sind auf jedenfall zu deinstallieren, sonst kommt es zu Konflikten bei der Installation dieses selbstgebauten RPM-Package.

RPM mit dem Skript bauen

Das Skript makerpm-ati-10.2.sh habe ich stark erweitert, ist sehr robust und läuft jetzt vollautomatisch. Der ATI-Installer wird automatisch heruntergeladen, falls er nicht schon im Verzeichnis liegt. Auf dem System werden nach den nötigen Entwicklungspakete geprüft und ggfs. installiert. Auf Wunsch wird nach dem Bau des RPM-Packages dieses ebenfalls installiert.

Folgende Argumente können dem Skript übergeben werden:
-b – Nur das RPM-Package bauen (Standard)
-c – Nur X-Server konfigurieren. Monitor-Typ: single = 1 Monitor, dual = 2 Monitore (Wichtig: Nur ausführen, wenn es Probleme mit der Standardkonfiguration des X-Servers auftreten)
-d – Nur den ATI-Installer downloaden
-i – Das RPM-Package bauen und installieren bzw. updaten
-h – Die Hilfe anzeigen lassen
-V – Version des Skript anzeigen

Downloads:

Empfohlene Vorgehensweise:

Optional: Das System im Runlevel 3 starten oder wechseln:
Beim Booten: Im Bootmenü den Eintrag von openSUSE 11.2 selektieren und auf der Tastatur die Zahl „3“ und Enter drücken und als „root“ einloggen
Im laufenden System: STRG+ALT+F1 drücken und sich als „root“ einloggen. Danach mit folgendem Befehl in den Runlevel 3 wechseln:

init 3

1. Das Skript herunterladen:

wget http://www.sebastian-siebert.de/downloads/makerpm-ati-10.2.sh

2. Die Prüfsummendatei herunterladen:

wget http://www.sebastian-siebert.de/downloads/makerpm-ati-10.2.sh.sha1

3. Die Prüfsummendatei gegen das Skript prüfen:

sha1sum -c makerpm-ati-10.2.sh.sha1

Idealerweise sollte folgende Ausgabe erscheinen, andernfalls stimmt etwas mit dem heruntergeladenen Skript nicht:

makerpm-ati-10.2.sh: OK

4. Die Rechte des Skriptes ändern und ausführbar machen:

chown root:root makerpm-ati-10.2.sh && chmod 744 makerpm-ati-10.2.sh

5. Das Skript mit dem Argument -i ausführen. Das RPM-Package wird im Anschluß automatisch installiert.

./makerpm-ati-10.2.sh -i

7. Den Rechner neustarten:

reboot

Troubleshooting (RPM mit dem Skript bauen):

– Wenn man nach dem Booten die Konsole anstatt den Desktop sieht, dann kann es evtl. an einer fehlerhaften Konfiguration des X-Servers liegen. In diesem Fall bitte als „root“ in die Konsole einloggen und das Skript mit folgendem Parameter ausführen lassen.

Vorher noch in den Runlevel 3 wechseln:

init 3

Bei einem Monitor (Single-Modus):

./makerpm-ati-10.2.sh -c single

Bei zwei Monitore (Dual-Modus):

./makerpm-ati-10.2.sh -c dual

Danach den Rechner neustarten. Mit etwas Glück funktioniert alles wieder.

RPM manuell bauen

Das ist der etwas schwierigere Teil. Aber nicht unmöglich. :-)

Für den Bau des RPM-Packages werden folgende Entwicklungswerkzeuge bzw. -packages benötigt

  • gcc
  • make
  • patch
  • linux-kernel-headers
  • kernel-source
  • kernel-{default,desktop,pae,rt,vanilla,xen}-devel

Beim Kernel-Entwicklungspackage ist zu beachten, dass man die richtige installiert hat. Welchen Kernel zur Zeit auf dem System läuft, kann man in der Konsole abfragen:

uname -r

Bei mir ergibt beispielsweise diese Ausgabe:

2.6.31.12-0.1-default

Also muss im o.g. Fall der Kernel-Entwicklungspackage kernel-default-devel installiert sein.

Folgende Schritte werden auf einem 32bit openSUSE-System durchgeführt:
(64bit openSUSE-System weiter unten)

1. Den Installer des proprietären Treiber von ATI herunterladen:
http://support.amd.com/us/gpudownload/Pages/index.aspx

Optional: Das System im Runlevel 3 starten und als „root“ einloggen oder per init 3 wechseln.

2. Den Bau des RPM-Packages anstoßen:

sh ./ati-driver-installer-10-2-x86.x86_64.run --buildpkg SuSE/SUSE112-IA32

3a. Das RPM-Package installieren (Neuinstallation):

rpm -ihv fglrx_7_4_0_SUSE112-8.702*.rpm

3b. Das RPM-Package installieren (Update):

rpm -Uhv fglrx_7_4_0_SUSE112-8.702*.rpm

4. Den Rechner neustarten:

reboot

Folgende Schritte werden auf einem 64bit openSUSE-System durchgeführt:

1. Den Installer des proprietären Treiber von ATI herunterladen:
http://support.amd.com/us/gpudownload/Pages/index.aspx

Optional: Das System im Runlevel 3 starten und als „root“ einloggen oder per init 3 wechseln.

2. Den Bau des RPM-Packages anstoßen:

sh ./ati-driver-installer-10-2-x86.x86_64.run --buildpkg SuSE/SUSE112-AMD64

3a. Das RPM-Package installieren (Neuinstallation):

rpm -ihv fglrx64_7_4_0_SUSE112-8.702*.rpm

3b. Das RPM-Package installieren (Update):

rpm -Uhv fglrx64_7_4_0_SUSE112-8.702*.rpm

4. Den Rechner neustarten:

reboot

Troubleshooting (RPM manuell bauen):

– Wenn man nach dem Booten die Konsole anstatt den Desktop sieht, dann kann es evtl. an einer fehlerhaften Konfiguration des X-Servers liegen. In diesem Fall bitte als „root“ in die Konsole einloggen und folgende Schritte durchführen.

1. X-Server-Konfiguration verschieben, falls vorhanden:

mv /etc/X11/xorg.conf /etc/X11/xorg.conf.backup

2. Von SaX2 eine neue Konfigurationsdatei erzeugen lassen:

sax2 -a

3. Die Konfigurationsdatei von aticonfig für die Nutzung des fglrx-Treibers modifizieren lassen.

3a. Bei einem Monitor (Single-Modus):

aticonfig --initial --input=/etc/X11/xorg.conf

3b. Bei zwei Monitore (Dual-Modus):

aticonfig --initial=dual-head --input=/etc/X11/xorg.conf

Wie immer würde ich mich für Feedbacks sehr freuen. :-)

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)
openSUSE 11.2 – proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 10.2 als RPM installieren, 10.0 out of 10 based on 2 ratings
Dieser Beitrag wurde in openSUSE veröffentlicht und getaggt , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Trackbacks are closed, but you can post a comment.

59 Kommentare

  1. simonix
    Am 21. Februar 2010 um 17:22 Uhr veröffentlicht | Permalink

    zuerst mal: super anleitung!
    ein problem hab ich trotzdem noch: ich habe eine 4870×2 eingebaut, die ich gerne mit 2 bildschirmen (also dual screen) betreiben möchte, wobei der 2. bildschirm rechts vom ersten steht (der screen soll auf den 2. bildschirm erweitert werden). mit den alten treibern (auf 11.0/11.1) ging das, aber jetzt mit den neuen treibern auf 11.2 nicht mehr (sollte doch irgendwie anders rum sein). was ich mit der anleitung nun hinbekommen habe: der erste bildschirm zeigt alles ganz normal an. der 2. bildschirm ist zwar aktiv, man kann mit der maus auch aus dem 1. rausfahren, der cursor erscheint dann auf dem 2. bildschirm… aber: sobald der mauszeiger auf dem 2. bildschirm ist, wird er zu einem X und man kann absolut nichts tun. der screen zeigt keinen hintergrund an (nur schwarz), man kann keine fenster draufschieben usw. blos mit dem cursor in form dieses X kann man rumfahren… geht man wieder zurück auf denn 1. schirm, ist alles wieder in ordnung.
    mit xrandr das ganze konfigurieren ändert gar nichts, und unter Systemeinstellungen->Anzeige wird nur das hauptdisplay als verbunden angezeigt (also auch fehlanzeige)… wenn man mit catalyst versucht das ganze zu richten kann er nach einem X-neustart nicht mehr ins grafische system wechseln und bleibt auf der konsole… dann kann man gemäss anleitung alles neu in die xconf.org schreiben lassen, er kommt wieder ins grafische system und das spiel beginnt von vorne… das ist echt zum verzweifeln

    wäre echt super, wenn irgendjemand helfen könnte

    grüsse,
    simonix

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 21. Februar 2010 um 17:58 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo simonix,

      danke für dein Lob.

      Folgendes könnte evtl. dein Problem lösen. Bitte mal in der Konsole im Root-Modus folgendes ausführen:
      aticonfig --initial=dual-head --xinerama=on --dtop=horizontal --overlay-on=1 --input=/etc/X11/xorg.conf

      und danach neustarten.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  2. simonix
    Am 21. Februar 2010 um 23:53 Uhr veröffentlicht | Permalink

    vielen dank!!!
    es funktioniert :-D das rettet mir den tag :-D
    anscheinend braucht es sogar nur das –xinerama=on… man muss aber darauf achten, dass keine crossfire-chain aktiv ist, sonst geht das natürlich nicht. ich glaube, das war mein fehler :-D

    danke nochmals
    gruss,

    simonix

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  3. akI
    Am 25. Februar 2010 um 19:23 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hi,

    danke für die Anleitung. Mich würde mal interessieren ob Crossfire auch bei mir funktioiniert. Ich habe in meinem Rechner 2 Karten des Types RADEON 4870X2 drin. Eine Karte davon hat jeweils 2 GPU‘ s wovon eine GPU jeweils mit 1GB Speicher daherkommt. Rein rechnerisch müssten dann 4GB Grafikspeicher arbeiten. Zur Zeit habe ich noch den 10.1 Treiber installiert aber Catalyst zeigt mir nur 1GB Grafikspeicher an also denke ich mal das auch nur eine GPU aktiv ist? Wüsstest Du eine Idee wie ich mehr erreichen kann? Unter Windoof funktioniert das ganze dufte (Habe ich auf zweiter Platte) aber da wollte ich eigentlich nicht mehr drauf zurückgreifen nach Möglichkeit :D

    Wäre um Hilfe sehr verlegen

    Grüße

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 25. Februar 2010 um 21:48 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo akI,

      ich würde mal ein Update auf ATI Catalyst 10.2 wagen und schauen, ob das Problem noch besteht.

      Wenn ja, dann wirst du leider nicht herum kommen und dich bei AMD/ATI melden. URL zum Bugreport (auf englisch, bitte) von AMD/ATI lautet http://ati.cchtml.com/

      Wegen der fehlerhaften Erkennung der Speichergröße solltest du ein Screenshot von ATI Catalyst wie auch ein paar Systemkonfigurationen hochladen:
      glxinfo >glxinfo.txt
      hwinfo --gfxcard >hwinfo_gfxcard.txt
      hwinfo --all >hwinfo_all.txt
      dmesg >dmesg.txt
      lsmod >lsmod.txt
      lspci >lspci.txt
      /var/log/Xorg.0.log

      Die Jungs von AMD/ATI sind wirklich bemüht, die Problemchen unter Linux zu lösen. Notfalls auch mit dir zusammen. :-)

      Gruß

      Sebastian

      PS: Ziemlich easy ist auch die durchklickbare „Umfrage“ bzw. Problemstellung: http://www.amdsurveys.com/

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  4. akI
    Am 26. Februar 2010 um 09:51 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hi,

    danke für Deine schnelle Antwort. Verwunderlich finde ich das in der Version 9.8 Crossfire noch in Catalyst direkt zu aktivieren war?! Hier mal ein der Link zu einem Screen mit Crossfire aktivierung http://www.blogs.uni-osnabrueck.de/marreich/2009/08/27/howto-amdati-hybrid-crossfire-unter-linux/hybrid-crossfire-aktiverung-im-amdcccle/

    Ich werde heute eine Sicherung des Systems durchführen und mich ans Update machen. Wenn danach keine Crossfire unterstützung angeboten wird werde ich mal AMD direkt kontaktieren. Weil wie schon erwähnt werden alle gpu´s in der Hardware erkannt. Der Treiber nutzt aber nur eine gpu und das finde ich ein wenig schade. Wenn man schon Geld für solche Karten ausgibt die Crossfire fähig sind dann sollte es doch auch auf anderen OS als Windows funktionieren, oder?

    Also nochmals herzlichen Dank für die Antworten. Wenns erlaubt ist halte ich Dich hier mal auf dem laufenden und kommt eventuell mit Fragen zurück :-)

    Liebe Grüße

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 26. Februar 2010 um 17:37 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo akI,

      also laut den Medien wie z.B. bei http://www.zdnet.de/news/wirtschaft_investition_software_amd_stellt_grafiktreiber_ati_catalyst_10_2_bereit_story-39001022-41527558-1.htm sollte Crossfire von ATI Catalyst 10.2 sowohl in Windows als auch in Linux besser unterstützt werden.

      Die Erstellung einer Sicherungen vom System ist nicht verkehrt. :-) Langsam aber sicher kommen wir in das Zeitalter des Dualbootsystems, wo Windows nur die 2. Geige spielt (bei mir zumindest). Für mich wird es später kein reales Windows-System mehr geben, wenn die Unterstützung von Windows XP Pro 64bit eingestellt wird. Wenn Virtualbox die 3D-Unterstützung weiter ausbaut, dann wird später z.B. Windows 7 in Virtualbox unter Linux eingesperrt und dort gezockt. Leider kann ich immer noch nicht mein geliebtes „Command & Conquer Teil 3: Operation Tiberian Sun“ mit Windows 7 (Evaluierungskopie) in Virtualbox spielen. ;-)

      Ich würde es begrüßen, wenn du mich über den Stand von Crossfire unter Linux auf dem Laufenden halten kannst. Denn es interessiert mich, ob es im Crossfire-Betrieb läuft und falls nicht was AMD/ATI dazu sagt.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  5. akI
    Am 26. Februar 2010 um 21:40 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Nabend Sebastian,

    die Sicherung ist durch ich konnte heute mal anfangen. Gerne halte ich Dich auf dem laufenden falls ich keine zufrieden stellende Lösung meiner ATI Karten hinbekommen sollte :-) aber auch WENN werde ich mal meinen Senf abgeben wenn erwünscht.

    Wollte gerade mittels Deinem Script die Treiber installieren. Dabei kam heraus das die Treiber meine SuSE Version 11.2 nicht unterstützen. Ich war etwas überrascht muss ich gestehen konnte es nicht glauben und habe das ganze Gezumpel nochmal überprüft:


    uname -a
    Linux linux-p54r 2.6.31.5-0.1-desktop #1 SMP PREEMPT 2009-10-26 15:49:03 +0100 x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux


    cat /etc/SuSE-release
    openSUSE 11.2 (x86_64)
    VERSION = 11.2

    Habs dann nochmal versucht weil ja eindeutig die 11.2 ausgegeben wird.


    ./makerpm-ati-10.2.sh -b
    only build
    *******************************************************************
    * *
    * Script: makerpm-ati-10.2.sh *
    * Version: 2.3 *
    * Written by: Sebastian Siebert (mail (to me) sebastian-siebert (dot) de) *
    * *
    * Description: This script helps you to create a rpm package *
    * from the proprietary ATI installer *
    * *
    * License: This script is under the *
    * modified BSD License (2-clause license) *
    * *
    *******************************************************************
    Check for running this script as root... [ OK ]
    Grab openSUSE Version...
    openSUSE Version = 11.2 (112) [ OK ]
    Get the architecture of this machine...
    Architecture: x86_64 (AMD64) [ OK ]
    Check for existing ATI-Installer "ati-driver-installer-10-2-x86.x86_64.run" in current directory... [ OK ]
    Compare SHA1 checksum of the ATI-Installer... [ OK ]
    Set the correct permissions of ATI-Installer "ati-driver-installer-10-2-x86.x86_64.run"... [ OK ]
    Check the installed development packages...
    check gcc... [ AVAILABLE ]
    check make... [ AVAILABLE ]
    check patch... [ AVAILABLE ]
    check kernel-source... [ AVAILABLE ]
    check linux-kernel-headers... [ AVAILABLE ]
    check kernel-desktop-devel... [ AVAILABLE ]
    [ OK ]

    Build the RPM-Packages "SuSE/SUSE112-AMD64"...
    ----- START: ATI INSTALLER ---
    Created directory fglrx-install.AbAlid
    Verifying archive integrity... All good.
    Uncompressing ATI Proprietary Linux Driver-8.702................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
    ==================================================
    ATI Technologies Linux Driver Installer/Packager
    ==================================================
    Generating package: SuSE/SUSE112-AMD64
    Error: Distro Version entered incorrectly or not supported, use --listpkg to identify valid distro versions
    Removing temporary directory: fglrx-install.AbAlid
    ----- END: ATI INSTALLER ---

    Error: RPM-Package was NOT builded!

    Jetzt habe ich erst gedacht versuchs mal manuell ohne script. Gleiche Ergebnis!
    Laut –listpkg:


    sh ./ati-driver-installer-10-2-x86.x86_64.run --listpkg
    Created directory fglrx-install.Fm35iZ
    Verifying archive integrity... All good.
    Uncompressing ATI Proprietary Linux Driver-8.702................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
    ==================================================
    ATI Technologies Linux Driver Installer/Packager
    ==================================================
    List of generatable packages:

    Package Maintainer(s): Aric Cyr
    Mario Limonciello
    Status: *UNVERIFIED*
    Debian Packages:
    Debian/sid
    Debian/unstable
    Debian/etch
    Debian/stable
    Debian/lenny
    Debian/testing
    Debian/experimental

    Package Maintainer(s): Niko Mirthes
    Michael Larabel
    Status: *UNVERIFIED*
    Fedora Packages:
    Fedora/FC3
    Fedora/FC4
    Fedora/FC5
    Fedora/FC6
    Fedora/F7
    Fedora/F8
    Fedora/F9
    Fedora/F10
    Fedora/RHEL3
    Fedora/RHEL4

    Package Maintainer(s): Anssi Hannula
    Status: *UNVERIFIED*
    Mandriva Packages:
    Mandriva/2006.0
    Mandriva/2007.0
    Mandriva/2007.1
    Mandriva/2008.0
    Mandriva/2008.1
    Mandriva/2009.0
    Mandriva/2009.1
    Mandriva/2010.0
    Mandriva/2010.1

    ./packages/Slackware/ati-packager.sh: Zeile 56: unexpected EOF while looking for matching `]'
    ./packages/Slackware/ati-packager.sh: Zeile 406: Syntax Fehler: Unerwartetes Dateiende.
    ./packages/Ubuntu/ati-packager.sh: line 325: [: too many arguments
    Package Maintainer(s): Mario Limonciello
    Aric Cyr
    Status: *UNVERIFIED*
    Ubuntu Packages:
    Ubuntu/gutsy
    Ubuntu/hardy
    Ubuntu/intrepid
    Ubuntu/jaunty
    Ubuntu/karmic
    Ubuntu/lucid
    Ubuntu/source

    For example, to build a Debian Etch package, run the following:
    % ./ati-driver-installer--.run --buildpkg Debian/etch

    wasn jetzt los???? :mrgreen: Bin sprachlos :lol:

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 26. Februar 2010 um 22:41 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hi akI,

      ich habe mein Skript nochmal getestet und kann keine Probleme erkennen.

      Kann es sein, dass deine Platte (Partition) voll oder das Dateisystem defekt ist? Denn in deiner Ausgabe von –listpkg zwischen den Einträgen Mandriva und Ubuntu tauchen Fehlermeldungen auf. Denn der Verdacht fällt auf folgende Fehlermeldungen (besonders: Fehler: Unerwartetes Dateiende):
      ./packages/Slackware/ati-packager.sh: Zeile 56: unexpected EOF while looking for matching `]'
      ./packages/Slackware/ati-packager.sh: Zeile 406: Syntax Fehler: Unerwartetes Dateiende.
      ./packages/Ubuntu/ati-packager.sh: line 325: [: too many arguments

      Prüfe bitte daher mal dein Dateisystem und dann versuch es nochmal. :-)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  6. akI
    Am 26. Februar 2010 um 21:47 Uhr veröffentlicht | Permalink

    NACHTRAG:

    sowohl die Version welche per Script herunter geladen wird als auch ein manueller download vorher ergeben gleiches Ergebnis 8-O

    Auf das gleiche Ziel will ich auch hin. Linux running as holy System und dann ne VirtuBox mit Win7 zum zocken. Das wäre dufte.

    Grüße

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  7. akI
    Am 27. Februar 2010 um 00:09 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hey Sebastian,

    habe nochmal geschaut aber meine Platte is gerade mal zu 10% voll. Dann habe ich mal die SuSE 11.2 DVD eingelegt und das Dateisystem per „Installiertes System reparieren“ überprüfen lassen. Er fand lediglich ein paar Ungereimtheiten im Paketmanagement und in Grub. Ansonsten sei alles super :mrgreen:

    Also da weiss ich auch nich weiter. Vor allem habe ich mit gleichem System ja auch das rpm vom 10.1 gebaut ohne weitere Probleme (vor exakt 3 Wochen da ich neu aufgesetzt habe!). Das es das Skript nicht ist war mir dann auch klar nachdem ich den ATI Installer auf Distributionen geprüft habe ohne das script zu verwenden. Das scheint super zu funktionieren. Also entweder an meinem System is irgendwas nicht korrekt! Dann wüsste ich aber bei aller Liebe nicht was, wenn schon die Reperaturkonsole nichts findet oder aber der Downloadbare Treiber hat einen weg?!

    Hast Du noch ne Idee?

    wobei mir das:

    ./packages/Slackware/ati-packager.sh: Zeile 406: Syntax Fehler: Unerwartetes Dateiende.

    in meinem äußerst beschränkten und gefährlichem Linux Halbwissen doch eher sagt das der Installer nicht korrekt ist. Die Abfrage –listpkg zeigt mir doch die vom Installer unterstützten Distris auf, was ja in diesem moment noch rein garnichts mit meinem System zu tun hat, oder seh ich das falsch? Das was meine shell mit –listpkg einliesst bezieht Ssie ja aus dem ATI installer?!

    Viele Grüße & sollten wir das ganze (Aufgrund der Menge an schrieb) nicht eher an anderer Stelle weiter klamüsern :mrgreen: ?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 27. Februar 2010 um 00:56 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo akI,

      habe nochmal geschaut aber meine Platte is gerade mal zu 10% voll. Dann habe ich mal die SuSE 11.2 DVD eingelegt und das Dateisystem per “Installiertes System reparieren” überprüfen lassen. Er fand lediglich ein paar Ungereimtheiten im Paketmanagement und in Grub. Ansonsten sei alles super

      Man kann das Dateisystem unter openSUSE 11.2 in der Regel ziemlich einfach überprüfen lassen. :-)
      Lege einfach eine leere Datei /forcefsck ins oberste Verzeichnis ab.
      touch /forcefsck
      und dann neustarten. ;-)

      Also entweder an meinem System is irgendwas nicht korrekt! Dann wüsste ich aber bei aller Liebe nicht was, wenn schon die Reperaturkonsole nichts findet oder aber der Downloadbare Treiber hat einen weg?!

      Hast Du noch ne Idee?

      wobei mir das:

      ./packages/Slackware/ati-packager.sh: Zeile 406: Syntax Fehler: Unerwartetes Dateiende.

      in meinem äußerst beschränkten und gefährlichem Linux Halbwissen doch eher sagt das der Installer nicht korrekt ist.

      Bei mir läuft die –listpkg Abfrage so durch:
      http://de.pastebin.ca/1812619

      Wie man sieht, werden bei mir die Skripte für Slackware und Ubuntu ebenfalls abgebrochen. Jedoch ist openSUSE vorhanden.

      Die Abfrage –listpkg zeigt mir doch die vom Installer unterstützten Distris auf, was ja in diesem moment noch rein garnichts mit meinem System zu tun hat, oder seh ich das falsch? Das was meine shell mit –listpkg einliesst bezieht Ssie ja aus dem ATI installer?!

      Das Skript von mir überprüft die Integrität des ATI-Installers und der ATI-Installer hat auch eine eigene Integritätsprüfung. Also ist der Installer sowohl bei dir als auch bei mir in Ordnung. Aber scheinbar passiert bei dir der Fehler beim Auspacken des Installers in den temporären Verzeichnis /tmp.

      Kannst du mir folgende Ausgabe aus der Konsole posten:
      # df -h
      # cat /etc/fstab
      # mount

      ggfs. mal das temporäre Verzeichnis entleeren:
      # cd /tmp && rm -R *

      sollten wir das ganze (Aufgrund der Menge an schrieb) nicht eher an anderer Stelle weiter klamüsern :mrgreen: ?

      Also, mein Server (ebenfalls openSUSE 11.2) muss schon für dieses Blogsystem beschäftigt werden. ;-)
      Alternativ kannst du mir auch eine Mail senden. Emailadresse wird im Skript genannt. :mrgreen:

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  8. akI
    Am 27. Februar 2010 um 07:49 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Morgen,

    hab gestern irgendwann die Flinte geworfen. War erstens ne harte Woche zweitens schon recht spät.

    Also wie gewünscht die Ausgaben:

    akI@linux-p54r:~> df -h
    Dateisystem Größe Benut Verf Ben% Eingehängt auf
    /dev/sda2 20G 6,6G 13G 35% /
    udev 2,0G 288K 2,0G 1% /dev
    /dev/sda3 162G 5,5G 149G 4% /home
    /dev/sdb1 100M 25M 76M 25% /windows/C
    /dev/sdb2 79G 28G 52G 35% /windows/D
    /dev/sdb3 74G 2,6G 71G 4% /windows/E
    /dev/sdb4 82G 47G 36G 57% /windows/F


    akI@linux-p54r:~> cat /etc/fstab
    /dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_SP2014N_S088J10Y939417-part1 swap swap defaults 0 0
    /dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_SP2014N_S088J10Y939417-part2 / ext4 acl,user_xattr 1 1
    /dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_SP2014N_S088J10Y939417-part3 /home ext4 acl,user_xattr 1 2
    /dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_HD252HJ_S17HJR0S900881-part1 /windows/C ntfs-3g users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8 0 0
    /dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_HD252HJ_S17HJR0S900881-part2 /windows/D ntfs-3g users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8 0 0
    /dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_HD252HJ_S17HJR0S900881-part3 /windows/E ntfs-3g users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8 0 0
    /dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_HD252HJ_S17HJR0S900881-part4 /windows/F ntfs-3g users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8 0 0
    proc /proc proc defaults 0 0
    sysfs /sys sysfs noauto 0 0
    debugfs /sys/kernel/debug debugfs noauto 0 0
    usbfs /proc/bus/usb usbfs noauto 0 0
    devpts /dev/pts devpts mode=0620,gid=5 0 0


    /dev/sda2 on / type ext4 (rw,acl,user_xattr)
    proc on /proc type proc (rw)
    sysfs on /sys type sysfs (rw)
    debugfs on /sys/kernel/debug type debugfs (rw)
    udev on /dev type tmpfs (rw)
    devpts on /dev/pts type devpts (rw,mode=0620,gid=5)
    /dev/sda3 on /home type ext4 (rw,acl,user_xattr)
    /dev/sdb1 on /windows/C type fuseblk (rw,noexec,nosuid,nodev,allow_other,default_permissions,blksize=4096)
    /dev/sdb2 on /windows/D type fuseblk (rw,noexec,nosuid,nodev,allow_other,default_permissions,blksize=4096)
    /dev/sdb3 on /windows/E type fuseblk (rw,noexec,nosuid,nodev,allow_other,default_permissions,blksize=4096)
    /dev/sdb4 on /windows/F type fuseblk (rw,noexec,nosuid,nodev,allow_other,default_permissions,blksize=4096)
    fusectl on /sys/fs/fuse/connections type fusectl (rw)
    securityfs on /sys/kernel/security type securityfs (rw)

    /tmp habe ich auch gelöscht:


    akI@linux-p54r:~> cd /tmp && rm -R *
    rm: FIFO (schreibgeschützt) „AtiXUEvent00000a89_00541a20“ entfernen? y
    rm: Entfernen von „AtiXUEvent00000a89_00541a20“ nicht möglich: Die Operation ist nicht erlaubt
    akI@linux-p54r:/tmp> sudo cd /tmp && rm -R *
    dir
    nsgesamt 16
    drwxrwxrwt 2 root root 4096 27. Feb 07:27 .ICE-unix
    drwx------ 2 akI users 4096 27. Feb 07:42 kde-akI
    -r--r--r-- 1 root root 11 27. Feb 07:27 .X0-lock
    drwxrwxrwt 2 root root 4096 27. Feb 07:27 .X11-unix

    Danke für die Sache mit forcefsck. Wusst ich garnich :mrgreen: das ganze führte zu einer Überprüfung beim Bootvorgang. Jetzt ist die Frage speichert er diese abgerufenen/reparierten shellcomands irgendwo? Weil die Datei selber also forcefsck ist nach dem reboot nicht mehr vorhanden.

    Liebe Grüße

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 27. Februar 2010 um 17:40 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hi,

      Danke für die Sache mit forcefsck. Wusst ich garnich :mrgreen: das ganze führte zu einer Überprüfung beim Bootvorgang. Jetzt ist die Frage speichert er diese abgerufenen/reparierten shellcomands irgendwo? Weil die Datei selber also forcefsck ist nach dem reboot nicht mehr vorhanden.

      Bitte schön. Also das ganze wird in den Init-Skripten gehandelt. z.B. im Skript /etc/init.d/boot.localfs wenn das Skript die leere Datei /forcefsck findet, dann führt er fsck für das Dateisystem aus. Dies ist eigentlich für eine einmalige Aktion gedacht und nach der Überprüfung wird die angelegte Datei gelöscht, um beim nächsten Neustart nicht nochmal das Dateisystem zu überprüfen.

      Installer ist okay. Gleiche Problem taucht auch beim von mir vor drei Wochen bereits installierten 10.1 auf.
      Ich denke ich setze neu auf… lief ja auch gerade alles :mrgreen:

      Das Problem trat vorher schon auf?! Kann es sein, dass vielleicht noch was anderes kaputt gegangen ist? z.B. der Arbeitspeicher. Auf der Installations-DVD gibt es im Bootmenü den Eintrag „Memory Test“ oder so ähnlich. Das kannst du ausführen lassen, um den Arbeitsspeicher zu testen. Würde ich machen, bevor du ständig neu installierst.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  9. akI
    Am 27. Februar 2010 um 09:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

    NACHTRAG:

    Installer ist okay. Gleiche Problem taucht auch beim von mir vor drei Wochen bereits installierten 10.1 auf.
    Ich denke ich setze neu auf… lief ja auch gerade alles :mrgreen:

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  10. akI
    Am 28. Februar 2010 um 07:03 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Morgen,

    Ah okay das ist gut zu wissen. Somit kann man sich den doch recht umständlichen weg der Überprüfung wie ich Sie auf den weg gebracht habe sparen :roll:

    Nee habe mich falsch ausgedrückt. Habe vor 3 Wochen SuSE neu aufgesetzt. Da konnte ich den ATI 10.1 ohne Probleme installieren. Und wollte nur sagen das JETZT wo ich den 10.2 installieren wollte und die Fehlermeldungen kamen ich den 10.1 versucht habe und DIESER JETZT auch nicht mehr geht.

    ##############################

    So… habe neu aufgesetzt. Geht ja meist schnell. Treiber liess sich ohne weiteres installieren. Nur das Problem bleibt wie schon vorher Catalyst zeigt mir lediglich 1024MB und eine gpu wohingegen die Hardware aus Yast alle 4 gpu’s erkennt. Würde jetzt gerne mal die Jungs von http://ati.cchtml.com/ mal fragen. Nur jetzt sage mir doch mal bitte wo sehe ich in Catalyst meine Versionsnummer welche ich ja angeben sollte? Hab mal zwei screens gemacht:

    http://minus-gaming.eu/index.php?site=gallery&galleryID=17 <— hoffe funktioniert auch wie ich mir das dachte! Wenn nicht einfach draufprügeln auf akI :mrgreen:

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 28. Februar 2010 um 14:29 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hi akI,

      leider funktionieren die Screenshots in deiner Gallerie nicht. Besser mal auf http://imageshack.us/ hochladen.

      Ansonsten ist die Version von ATI Catalyst 10.2 und vom fglrx-Treiber die Version 8.702. :-)

      Also, wenn Yast die 4 GPU’s erkennt, dann ist es wohl offensichtlich eine Fehlinformation des ATI Catalyst Center. Dann funktioniert der Treiber mit 4 GPU’s perfekt. Dieses Problem habe ich noch vor kurzem irgendwo gelesen, finde es leider nicht mehr.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  11. nanjuah
    Am 28. Februar 2010 um 11:40 Uhr veröffentlicht | Permalink

    hallo Sebastian,

    vielen dank für dein script und die mühe, die du dir damit gemacht hast und damit so manchem den tag rettest ;)

    ich hab seit 2 tagen versucht, den ati treiber zum laufen zu bekommen und bin fast zum hirsch geworden :roll: das buildrpm feature funktioniert nämlich nicht, unabhängig welche version ich benutze. mit deinem script hat das allerdings gleich hingehauen.

    nochmals vielen dank :!:

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 28. Februar 2010 um 14:37 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo nanjuah,

      vielen dank für dein script und die mühe, die du dir damit gemacht hast und damit so manchem den tag rettest ;)

      Danke, dass weiß ich zu schätzen und war auch der Sinn der Sache. ;-)

      ich hab seit 2 tagen versucht, den ati treiber zum laufen zu bekommen und bin fast zum hirsch geworden :roll: das buildrpm feature funktioniert nämlich nicht, unabhängig welche version ich benutze. mit deinem script hat das allerdings gleich hingehauen.

      Das ist doch super, wenn es jetzt geklappt hat. Viel Spaß noch mit openSUSE. :-)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  12. minefield
    Am 28. Februar 2010 um 15:02 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo,
    ich habe ein Problem. Ich habe dein Skript ausgeführt und danach den Computer neugestartet. Nun startet aber das KDE nicht und ich habe das alles auch nicht in init3 ausgeführt.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 28. Februar 2010 um 15:18 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo minefield,

      schau mal oben im Abschnitt „Troubleshooting (RPM mit dem Skript bauen)“. Dort habe ich etwas geschrieben, was zu deinem Problem passt. Hast du es gelesen und auch ausgeführt?

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  13. akI
    Am 28. Februar 2010 um 17:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hi,

    also hier nochmal der Link zu imageshack: http://img708.imageshack.us/img708/7390/hardwarecheckcatalyst1.png

    Echt ist dem so? Ich dachte zuerst Yast würde die Sache rein hardwaretechnisch betrachten OHNE auf installierte zugehörige Software einzugehen. Aber wenn tatsächlich (wie Du ja im Bild der hardwareausgabe Yast sehen kannst) alle 4 gpu’s laufen würden wäre ja der Knaller. ich hätte mich schon mit einer einzelnen karte also zwei gpu’s zufrieden gegeben :mrgreen:

    Aber so oder so sollte man mal auf einen bug hinweisen oder? Gibts denn sonst noch ne Möglichkeit der Sache nach zu gehen ob beide Karten zu 100% aktiv sind?

    Viele Grüße

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 28. Februar 2010 um 17:37 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo akI,

      leider hast du in deinem Screenshot nur 1 GPU offen angezeigt. Aber wenn du bei allen 4 GPU’s aufmachst und dort überall „Treiber: fglrx_pci“ steht, dann wird es bereits komplett unterstützt.

      Zum Bugreport: Ohje, die haben wohl mit 9.7 aufgehört zu zählen. 10.2 fehlt da leider.
      Am besten würde ich es über Linux Crew Survey http://www.amdsurveys.com/ versuchen und dort das Problem schildern.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  14. akI
    Am 28. Februar 2010 um 17:20 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Da fällt mir gerade auf: schau doch mal bitte beim screen auf Catalyst. Dort steht unten die Versionsnummer 2.11

    Es geht mir darum das ich eine eindeutige Angabe bei Bugzilla machen kann welche Catalyst version ich verwende. Sowohl 10.2 als auch die aus meinem Catalyst gezogene 2.11 steht dort nicht zur Auswahl 8-O

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  15. minefield
    Am 28. Februar 2010 um 17:22 Uhr veröffentlicht | Permalink

    aber es ist nicht schlimm, dass ich das vorher nicht in init3 ausgeführt habe oder doch?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 28. Februar 2010 um 17:44 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo minefield,

      die Installation des fglrx-Treiber ist im Runlevel 3 oder Runlevel 5 egal. Nur beim Runlevel 5 wird es beim Neustart wirksam.

      Im Abschnitt „Troubleshooting“ ist es jedenfalls erforderlich, die Schritte im Runlevel 3 (init 3) auszuführen.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  16. minefield
    Am 28. Februar 2010 um 18:59 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Mhm, bei mir geht das nicht. Da steht immer, dass er nicht das fglrx Modul findet. :(

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 28. Februar 2010 um 19:06 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hi minefield,

      ja, das Skript gibt diese Meldung aus, wenn das fglrx-Treiber nicht installiert oder nicht geladen werden konnte.

      Ich würde an deiner Stelle nochmal die Anleitung durchgehen und die Ausgabe von ./makerpm-ati-10.2.sh -i auf http://de.pastebin.ca/ hochladen und den Link hier posten.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  17. akI
    Am 28. Februar 2010 um 19:23 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hi Sebastian,

    habe gerade nochmal nachgeschaut und es steht bei allen 4 gpu’s der Treiber. Habe auch das Kreuz vor +Treiber nochmal geöffnet und bei allen 4 steht „Aktiv: Ja“

    Also müsste man nur noch den Bug schildern das es in CCC nicht angezeigt wird. Ich werd mich mal durchkämpfen.
    Was mir noch aufgefallen ist: Mein Compositing ist nach einem restart ausgesetzt. Wenn ich es über —>Systemeinstellungen—>Arbeitsfläche wieder einschalte sagt mir eine Meldung das das Compositing zeitweise aufgrund einer anderen Anwendung ausgesetzt hat aber leider nicht welche. Wie kann ich das denn überprüfen. ich weiss wohl das es früher mal Probleme bei ATI Treibern & Compositing zusammen gab. Dies soll aber seit Version 9.8 behoben sein. Wenn ich die Anwendung wüsste könnte man j mal weiter sehen.

    Grüße

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 28. Februar 2010 um 19:45 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hi akI,

      es könnte damit zusammenhängen (nur eine Vermutung meinerseits), dass die Energieverwaltung das Compositing von KDE ausgesetzt hat. Mit ALT+Umschalt+F12 kannst du es wieder einschalten.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  18. akI
    Am 01. März 2010 um 11:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Moin Sebastian,

    ja mit ALT+Umschalt+F12 lässt sich das Compositing wieder einschalten allerdings muss ich das nach jedem neuen Restart machen. Man könnte natürlich im Autostart die Sache einbinden.

    Kämpfe gerade mit dem Sound, nachdem ich neu aufgesetzt habe. Der will nicht so wie ich will :mrgreen:

    Muss das heute glaube ich nochmal alles runterschmeissen und neu drauf packen.

    Liebe Grüße

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  19. Minefield
    Am 01. März 2010 um 17:51 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ok, ich glaub ich weiß, wieso das nie ging. Für die 5700er Reihe gibt es erst die Revision Number 10.1.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 01. März 2010 um 22:59 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Minefield,

      Ok, ich glaub ich weiß, wieso das nie ging. Für die 5700er Reihe gibt es erst die Revision Number 10.1.

      Sag jetzt nicht, dass hast du auf der Webseite von AMD/ATI gelesen und geglaubt?! ;-)

      Lese mal die Release Notes der ATI Catalyst 10.2 durch:
      https://a248.e.akamai.net/f/674/9206/0/www2.ati.com/drivers/linux/catalyst_102_linux.pdf
      Dann weiß du auch, dass deine Grafikkarte der Baureihe Radeon HD 5700 Series auch in ATI Catalyst 10.2 unterstützt wird.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  20. akI
    Am 01. März 2010 um 22:21 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Öhm :mrgreen:

    akI@linux-r2e8:~> fgl_glxgears
    Using GLX_SGIX_pbuffer
    303 frames in 5.0 seconds = 60.600 FPS
    301 frames in 5.0 seconds = 60.200 FPS
    300 frames in 5.0 seconds = 60.000 FPS
    300 frames in 5.0 seconds = 60.000 FPS
    300 frames in 5.0 seconds = 60.000 FPS
    300 frames in 5.0 seconds = 60.000 FPS
    300 frames in 5.0 seconds = 60.000 FPS
    300 frames in 5.0 seconds = 60.000 FPS
    300 frames in 5.0 seconds = 60.000 FPS
    XIO: fatal IO error 11 (Resource temporarily unavailable) on X server „:0.0“
    after 51 requests (51 known processed) with 0 events remaining.
    akI@linux-r2e8:~> fglrxinfo
    display: :0.0 screen: 0
    OpenGL vendor string: ATI Technologies Inc.
    OpenGL renderer string: ATI Radeon HD 4870 X2
    OpenGL version string: 3.2.9551 Compatibility Profile Context

    akI@linux-r2e8:~> glxinfo | grep direct
    direct rendering: Yes

    Mit 4GB Grafikspeicher? :lol:
    Kann ja nich sein oder? Soll ich den Treiber nochmal nue installieren?

    Grüße

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 01. März 2010 um 22:43 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hi akI,

      hm, in der Tat ist das irgendwie ’ne schwache Leistung für eine Radeon HD 4870 X2-Karte. ;-)

      Ich bekomme folgendes raus:
      # fgl_glxgears
      Using GLX_SGIX_pbuffer
      2489 frames in 5.0 seconds = 497.800 FPS
      2479 frames in 5.0 seconds = 495.800 FPS
      2548 frames in 5.0 seconds = 509.600 FPS
      2446 frames in 5.0 seconds = 489.200 FPS
      2341 frames in 5.0 seconds = 468.200 FPS
      2640 frames in 5.0 seconds = 528.000 FPS
      1974 frames in 5.0 seconds = 394.800 FPS
      2282 frames in 5.0 seconds = 456.400 FPS
      2603 frames in 5.0 seconds = 520.600 FPS

      Die Frames dürfte hier realistisch sein für einen einfachen Würfel.

      # fglrxinfo
      display: :0.0 screen: 0
      OpenGL vendor string: ATI Technologies Inc.
      OpenGL renderer string: ATI Radeon HD 3870
      OpenGL version string: 3.2.9551 Compatibility Profile Context

      Mehr als einmal kannst du den Treiber nicht installieren, würde das gleiche Ergebnis herauskommen. Lade mal deine /etc/X11/xorg.conf auf http://de.pastebin.ca/ hoch und poste hier den Link. Vielleicht kann man da noch was drehen.

      Wenn alles konfigurieren nicht fruchtet, dann würde ich mal AMD/ATI mit diesen Ergebnissen konfrontieren. Mal sehen, was die dazu sagen. :-)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  21. Heinz Altschul
    Am 02. März 2010 um 16:01 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Lieber Sebastian! CH/ Döttingen, 2.3.10
    Problem mit Grafiktreiber „fglrx“.
    Computer: ASUS P5B, 4 GB Ram, Prozessor Intel Core 2 Duo E 6600 (2.4 GHz/4MB Cache)
    Grafikkarte: ATI Radeon ASUS EAX 1650 Pro/HTD/256/A
    Hauptsystem: HDa: Windows XP und OpenSuSE 11.1 (Für Testzwecke wird diese HD abgeschaltet d.h. Stecker rausgezogen und Test-HD angeschlossen. :wink:
    Für jeden Versuch wurde OpenSuSE 11.2 neu installiert und alle Updates aufgespielt.
    Alle Versuche beziehen sich auf Ihre Veröffentlichung vom 18.Februar 2010
    1. RPM mit dem Skript bauen. (64 Bit)
    Meldung von fglrx-install.log: „traying a sample load of the Kernel module failed.“
    Meine Versuche fglrx.ko mit modprobe zu laden ergaben die Fehlermeldung: „no such device“
    Auch insmod meldete das gleiche. Versuche die Rechte zu ändern brachte nichts.
    2. Gleiche Versuche mit OpenSuSE 11.2 – 32 Bit ergaben die gleichen Ergebnisse! :cry:
    3. RPM manuell bauen.
    Alles ok, fglrx ist installiert; aber der letzte Schritt gemäss „README.SUSE“
    init 3
    sax2 -r -m 0=fglrx (Null = fglrx)

    SaX : startup
    xc : sorry could not start configuration server
    xc :for details refer to the log file /var/log/SaX.log

    aus SaX.log
    (II) Primary Device is: PCI 01:@00:00:0
    (WW) FAlling back to old probe method for fglrx
    (EE) No supported AMD display adapters were found
    (EE) No device detected
    Fatal server error
    no screens found :cry:
    ————————————-
    Das ursprüngliche Grafiksystem wurde nicht verändert, trotz den Pröbeleien!
    glxgears meldet Speicherzugriffsfehler
    Grüsse Heinz

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 02. März 2010 um 18:02 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Heinz,

      Lieber Sebastian! CH/ Döttingen, 2.3.10

      so nett und förmlich geschriebenen Kommentar hatte ich schon lange nicht mehr gelesen. Liegt bestimmt daran, dass die meisten User (wie auch ich) so ziemlich direkt sind. ;-)

      Grafikkarte: ATI Radeon ASUS EAX 1650 Pro/HTD/256/A

      Gibt so eine Karte überhaupt?! *schnell_mal_die_Webseite_von_ASUS_aufrufen*
      Im Produktportfolio von ASUS ist keine Grafikkarte mit der Bezeichnung vorhanden?! :evil:

      Hm, beim Umswitchen auf die globale Webseite taucht die Karte dann doch noch auf. :roll:

      1. RPM mit dem Skript bauen. (64 Bit)
      Meldung von fglrx-install.log: “traying a sample load of the Kernel module failed.”
      Meine Versuche fglrx.ko mit modprobe zu laden ergaben die Fehlermeldung: “no such device”
      Auch insmod meldete das gleiche. Versuche die Rechte zu ändern brachte nichts.
      2. Gleiche Versuche mit OpenSuSE 11.2 – 32 Bit ergaben die gleichen Ergebnisse! :cry:

      Schlechte Nachricht für dich. :-( Laut der Webseite von AMD/ATI wird seit ATI Catalyst 9.4 die Grafikkarte nicht mehr unterstützt. 8-O Lediglich in der ATI Catalyst 9.3 ist die Unterstützung der Karte noch vorhanden. Ob man allerdings den Treiber von ATI Catalyst 9.3 mit openSUSE 11.2 zur Zusammenarbeit bewegen kann, ist sehr fraglich. :cry:

      An deiner Stelle würde ich mit dem „radeonhd“-Treiber versuchen.
      init 3
      sax2 -r -m 0=radeonhd

      Laut http://www.x.org/wiki/radeonhd#SupportedHardware wird deine Karte mit diesem Treiber unterstützt.

      Viel Erfolg und nicht den Kopf hängen lassen. 8)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  22. Heinz Altschul
    Am 02. März 2010 um 20:12 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian
    Vielen Dank für Deine prompte Antwort. Habe sie ausgedruckt und werde dann morgen gemäss Deinen Anleitungen weitermachen. Habe Zeit bei dem Wetter, bin pensioniert (82). :)
    Grüsse Heinz

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  23. Minefield
    Am 03. März 2010 um 21:02 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo,
    ich habe jetzt vor, das Paket selber zu bauen. Dazu habe ich aber paar Fragen. Die Pakete die man für das erstellen des RPM’s braucht, heißen die genauso? Wenn ich jetzt nämlich make eingebe, landen ganz andere Pakete als erste in der Liste, genauso ist es mit Patch.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 03. März 2010 um 21:34 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Minefield,

      ich habe jetzt vor, das Paket selber zu bauen. Dazu habe ich aber paar Fragen. Die Pakete die man für das erstellen des RPM’s braucht, heißen die genauso? Wenn ich jetzt nämlich make eingebe, landen ganz andere Pakete als erste in der Liste, genauso ist es mit Patch.

      Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Pakete genauso heißen, wie ich sie aufgeschrieben habe. Sonst würde es ja keinen Sinn machen, oder? ;-)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  24. Minefield
    Am 03. März 2010 um 22:01 Uhr veröffentlicht | Permalink

    So, hier kommt immer Package build failed!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  25. Minefield
    Am 03. März 2010 um 22:10 Uhr veröffentlicht | Permalink

    so, hatte patch nicht installiert, jetzt kann ich aber nicht das rpm installieren, da er mir immer sagt, dass ich angeblich kernel-source installiert habe, was ich aber installiert habe. :(

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 03. März 2010 um 22:29 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Offensichtlich fehlt dir noch das kernel-{default,desktop,pae,rt,vanilla,xen}-devel Paket. Bitte die Anleitung genau lesen, denn die Antwort liegt bereits vor der Nase. :-) Dazu habe ich auch geschrieben, welchen Kernel-Entwicklungspackage man für den laufenden Kernel benötigt.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  26. Minefield
    Am 03. März 2010 um 22:45 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Nur hab ich schon kernel-desktop-devel installiert und es ist auch desktop laut uname -r. :)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  27. Minefield
    Am 04. März 2010 um 08:43 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Sorry, für das generve, ab jetzt geht es endlich. :)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 05. März 2010 um 19:30 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Minefield,

      hört sich doch super an. ;-)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  28. Heinz Altschul
    Am 09. März 2010 um 11:35 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian
    Ich arbeite jetzt und so wurde es auch automatisch installiert mit dem Grafiktreiber „radeonhd“.
    Heute kam ein Update für die ATI-Karte. Dies war in dem Sinne ein Erfolg, dass jetzt der Test mit „glxgears“ die Zahnräder in 2D-Grafik darstellt, mit 1220,434 FPS. Weitere Versuche mit den ATI-Treiber (fglrx) habe ich eingestellt. :)

    Beim System OpenSuSE 11.1 funktioniert nur der Treiber „ati-driver-installer-9-1-x86.x86_64.run. Dieser Treiber bringt volle 3D-Grafik. Alle anderen Treiber liessen sich nicht installieren. :lol:
    Grüsse Heinz

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  29. Alex
    Am 13. März 2010 um 15:38 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,
    erstmal großes Lob… Das Skript funktioniert soweit echt super und nimmt einem viel Arbeit ab.

    Jedoch bekomme ich bei meiner Radeon HD 3200 im Notebook irgendwie keine 3D Unterstützung geschweige denn gute Leistung…

    Nach der Installation ist erstmal der Mauszeiger nicht mehr sichtbar Sax will sich auch nicht mehr öffnen. Beim Scrollen auf Webseiten harckt der Fensterinhalt… Wenn ich auf die Persönlichen Einstellungen und dann auf Arbeitsfläche klicke bekomme ich sogar eine Fehlermeldung… Kann es sein, dass die Karte mit dem 10.2-Treiber irgendwie nicht will???
    Hast du vielleicht noch eine Idee??

    Gruss
    Alex

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 13. März 2010 um 20:11 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Alex,

      danke für dein Lob.

      Jedoch bekomme ich bei meiner Radeon HD 3200 im Notebook irgendwie keine 3D Unterstützung geschweige denn gute Leistung…
      […]
      Kann es sein, dass die Karte mit dem 10.2-Treiber irgendwie nicht will???

      Also, laut den Release Notes von AMD/ATI zu ATI Catalyst 10.2 sollte die OnBoard Grafikkarte … ‚tschuldigung wohl eher …. die integrated mobile Grafikkarte Radeon HD 3200 unterstützt werden. Wie gut diese aber unterstützt wird, kann ich nur mutmaßen. Ich habe hier ein Mainboard mit dieser integrierten Grafikkarte on Board (HD 3300) (knapp 2 Jahre alt) und hatte anfangs nur Probleme (wegen magere Treiber-Unterstützung) gehabt. Mittlerweile habe ich aber eine ATI Radeon HD 3870 verbaut und diese läuft mit dem Treiber wie am Schnürchen. :-)

      Hast du vielleicht noch eine Idee??

      Hm, hast du eines von den Troubleshootings im Artikel durchgeführt?

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  30. Ivo Radon
    Am 13. März 2010 um 16:14 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian Siebert,

    die Anleitung für den ATI-Treiber ist wirklich super. Ich war wirklich gespannt ob es klappt. Bei meinem ASUS K50 mit einer ATI HD 4570 war nach dem Neustart ein ich Login in KDE 4 möglich nur KWIN hat den Dienst komplett verweigert. Der Tip mit -c single hat funktioniert, jedoch konnte ich keine Installation verfolgen (nur schwarzer Bildschirm). Nach einiger Zeit habe ich ihn dann einfach abgeschaltet und beim nächsten Login war alles perfekt.

    Vielen Dank für das Engagement.

    Ivo Radon

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 13. März 2010 um 20:34 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Ivo,

      danke dir auch für deinen Lob. ;-)

      Ich war wirklich gespannt ob es klappt. Bei meinem ASUS K50 mit einer ATI HD 4570 war nach dem Neustart ein ich Login in KDE 4 möglich nur KWIN hat den Dienst komplett verweigert. Der Tip mit -c single hat funktioniert, jedoch konnte ich keine Installation verfolgen (nur schwarzer Bildschirm). Nach einiger Zeit habe ich ihn dann einfach abgeschaltet und beim nächsten Login war alles perfekt.

      Also, wenn ich dich richtig verstanden habe:
      – hast du mit dem Skript die Installation des fglrx-Treiber durchgeführt.
      – nach der Einrichtung des X11-Server mittels ./makerpm-ati-10.2.sh -c single kam nur noch ein schwarzes Bild.
      – später hast du den Rechner einfach neugestartet und es funktioniert mit dem ATI-Treiber (fglrx) ohne Probleme.

      Jetzt stelle ich mir die Frage: Warum SaX2 nach der Konfiguration (wg. schwarzem Bildschirm) dann nicht wieder zurück auf die Konsole kam.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  31. Alex
    Am 14. März 2010 um 10:08 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,
    zwangsweise habe ich gleich das erste Troubleshooting durchgeführt. Nach dem Neustart nach der Skriptausführtung startete der X-Server nicht mehr und ich habe mit
    init 3 das
    make-ati-10.2.sh -c single
    durchgeführt und siehe da: Nach einem boot wird alles gut und er startete wieder im KDE.

    Vielleicht sind ja meine Sax-Einstellungen irgendwie kaputt gegangen. Die Anleitungen mit aticonfig –initial usw. brachten mich leider nicht weiter. Ich habe dann versucht mehrer Treiber mit
    Sax2 -r -m 0=radeonhd / radeon / ati / fglrx
    auszuprobieren mit unterschiedlichen Ergebnissen. Jedenfalls beim fglrx-Treiber verschwand plötzlich der Mauszeiger. Sax2 lässt sich im KDE-Modus dann gar nicht mehr starten.

    Besonders interessant ist jedoch wie gesagt der Fehler, wenn ich versuche in den Systemeistellungen auf Arbeitsfläche zu klicken. KWin stürzt dann ab mit der Fehlermeldung (die wäre jetzt zu lang zu posten) dass in der X11config irgendwas nicht stimmt und die compositing Einstellungen fehlerhaft sind.

    Ich glaube nächstes mal dann doch wieder eine NVidia Karte :-(

    Gruss
    Alex

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  32. Alex
    Am 14. März 2010 um 10:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hey Sebastian,
    nach dem Neustart ist bei mir KDE nicht mehr gestartet und ich habe das Troubleshooting wie oben beschrieben durchgeführt… siehe da: Nach einem Boot war alles wieder gut… zumindest fast…

    Ich habe auch schon mit den Sax2 -r -m 0=XXXXXX Einstellungen experimentiert. Mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen. radeon und radeonhd laufen ohne 3D. ati und flgrx sind sehr langsam und bei flgrx sogar ohne Mauszeiger :-(

    Interessant ist wie gesagt der Fehler wenn ich versuche KWin über Systemeinstellungen zu konfigurieren oder zumindest die Meldungen über den Compositing Status anzuzeigen. Nach Klicken auf Arbeitsfläche stürzt das Fenster ab. Kryptische Fehlermeldungen, wo immer wieder Compositing Failure und X11Config erwähnt werden…

    Bei diesen Grakas braucht man wirklich viel Glück… :-(

    Gruss
    Alex

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 14. März 2010 um 13:45 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Alex,

      Ich habe auch schon mit den Sax2 -r -m 0=XXXXXX Einstellungen experimentiert. Mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen. radeon und radeonhd laufen ohne 3D. ati und flgrx sind sehr langsam und bei flgrx sogar ohne Mauszeiger :-(

      also, „sax2 -r -m 0=flgrx“ hat bei mir noch nie funktioniert. Wenn ich mir die Fehlermeldung anschaue, dann hängt es oft an einer ungültigen Initialisierung vom X11-Server, der eine Standardeinstellung an den fglrx-Treiber übergibt und da kann der fglrx-Treiber mit der Einstellung nix anfangen und bricht ab. Daher ist die Schuldfrage noch gar nicht geklärt. :-(

      Besonders interessant ist jedoch wie gesagt der Fehler, wenn ich versuche in den Systemeistellungen auf Arbeitsfläche zu klicken. KWin stürzt dann ab mit der Fehlermeldung (die wäre jetzt zu lang zu posten) dass in der X11config irgendwas nicht stimmt und die compositing Einstellungen fehlerhaft sind.

      Welche KDE-Version verwendest du? Ich kenne das beschriebene Problem von einer früheren KDE-Version 4.1.x. Ich nutze zur Zeit auf meinem Rechner KDE 4.4.1 ohne nennenswerte Problem.

      Ich glaube nächstes mal dann doch wieder eine NVidia Karte :-(

      Schade eigentlich. Aber aus der NVidia-Fraktion hört man immer wieder, dass die Treiber-Unterstützung jetzt deutlich besser geworden ist. Aber damals hatte ich immer wieder auf das NVidia-Pferd gesetzt. Leider war die Treiber-Unterstützung zu dieser Zeit mangelhaft gewesen und einige NVidia-GPU haben sich sogar selbst zerstört. (Haben wohl versehentlich die „James-Bond“- bzw. „Mission Impossible“-GPU in die Grafikkarten eingebaut, die konnten sich immer hervorragend selbst zerstören). Da war mein Vertrauen in NVidia dahin und bin dann zu AMD/ATI gewechselt, wo sie zu diesem Zeitpunkt die bessere Treiber-Unterstützung hatten und vor allem die Grafikkarten zuverlässig waren.

      Bei diesen Grakas braucht man wirklich viel Glück… :-(

      Im Moment schon, wenn man den Medien glauben darf, dann will sich AMD/ATI mit ATI Catalyst 10.2 und 10.3 sich bessern. Im Prinzip kann es nur besser werden, wenn die Jungs und Mädels von AMD/ATI sich mal mehr Mühe geben. Es ist heutzutage gar nicht mal so schwer bei der Konkurrenz abzuschauen und es besser zu machen. :-)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  33. Alex
    Am 16. März 2010 um 17:19 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hey Sebastian,
    also was KDE angeht habe ich die Version 4.3 installiert.

    Da ist mit meinen Rechnern sowieso keine Spiele spiele, kommt es mir nicht auf die Marke oder die Performance an, sondern auf die Treiberunterstützung…
    Notebook mit Intel Graka läuft super…
    Desktop mit NVidia läuft auch bestens mit 3D Unterstützung

    nur das Notebook von meiner Freundin mit der ATI Karte will irgendwie nicht.

    Woran kann das denn liegen, dass der X11-Server nicht richtig konfiguriert wird und noch interessanter wäre es zu wissen, wie ich den richtig konfiguriert bekomme…

    Ich glaube ich werde mich ab morgen erstmal wieder mit meiner Diplomarbeit beschäftigen und meine Bemühungen in im Appril fortsetzen ;-)

    Gruss
    Alex

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  34. Helmut Sieckmann
    Am 29. März 2010 um 14:00 Uhr veröffentlicht | Permalink

    ups , das mit der Adresse hatte ich übersehen…
    Ich hoffe, dass der Text trotzdem angekommen ist
    Gruss Helmut

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 30. März 2010 um 15:14 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Helmut,

      leider ist hier kein weiterer Text von dir vorhanden. Kannst du es bitte nochmal posten?

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  35. Micha
    Am 02. April 2010 um 15:57 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Alles super! Danke! Habe sonst halbe Tage damit verbracht.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  36. Heinz Altschul
    Am 03. Februar 2011 um 15:52 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian
    Vielen Dank für Deine prompte Antwort. Entschuldigung, dass ich Dich nochmals mit sowas belästigt hatte. Ich wusste, dass ich Dich mal wegen dieser Karte gefragt hatte, war aber im festen Glauben, dies wären schon etliche Jahre seither. Du hast mein Gedächtnis gut „refresht“.
    Man kann auch ohne 3D leben, muss aber mit dieser Karte auf Googleearth etc. verzichten.
    Grüsse Heinz

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)

Ein Trackback

  • […] Sebastian Siebert Linux, openSUSE, Software und was noch interessant ist Zu Inhalt springen Über mich « openSUSE 11.2 – Ein NTP-Dienst (Network Time Protocol Version 4) konfigurieren openSUSE 11.2 – proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 10.2 als RPM installieren » […]

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

:wink: :-| :-x :twisted: :) 8-O :( :roll: :-P :oops: :-o :mrgreen: :lol: :idea: :-D :evil: :cry: 8) :arrow: :-? :?: :!: