openSUSE 11.2 – UMTSmon mit Huawei UMTS USB-Stick einrichten

Das Netbook ist nicht nur zum Arbeiten für unterwegs konzipiert, sondern man kann damit auch über ein UMTS USB-Stick im Internet surfen und Emails abrufen. Die Einrichtung einer UMTS Verbindung unter openSUSE 11.2 ist nicht schwierig und lässt sich in wenigen Schritten einrichten.

Ich verwende ein Netbook Medion Akoya Mini E1210 und das Huawei UMTS USB-Stick E172 mit einem Branding von Vodafone. Jedoch als Internet-Provider habe ich Simyo gewählt. Da dieser ein kundenfreundlichen Tarif hat und keine Ports bzw. Dienste gesperrt sind.

Bevor wir UMTSmon benutzen können, müssen wir erst einige Vorarbeiten erledigen. Daher verwenden wir bei unseren Schritten die Konsole mit root-Rechten. Später benötigen wir die Konsole nicht mehr.

Für Besitzer eines Huawei UMTS USB-Stick ist der nachfolgende Schritt notwendig:
Zuerst installieren wir für den Huawei UMTS USB-Stick ein spezielles Package. Denn es sollte unter anderem verhindert werden, dass das UMTS-Stick als Storage erkannt und eingebunden wird.

Der Download des Package erfolgt über meinen Repo-Zweig. Diese Maßnahme halte ich für sinnvoll, weil man nie weiß, ob der Maintainer irgendwann das Repo schließt bzw. löscht. Der Link zu meinem Repo lautet:
http://download.opensuse.org/repositories/home:/Freespacer:/huawei_umtsmodem/
Wenn man dem Link folgt, wird man feststellen, dass das Package auch für openSUSE 11.0 und 11.1 gebaut wurde, falls jemand ältere openSUSE-Systeme verwendet.

Installation des Packages unter openSUSE 11.2 (32-bit):

zypper in http://download.opensuse.org/repositories/home:/Freespacer:/huawei_umtsmodem/openSUSE_11.2/i586/huawei_umtsmodem-1.0.0-2.1.i586.rpm

Installation des Packages unter openSUSE 11.2 (64-bit):

zypper in http://download.opensuse.org/repositories/home:/Freespacer:/huawei_umtsmodem/openSUSE_11.2/x86_64/huawei_umtsmodem-1.0.0-2.1.x86_64.rpm

(Falls sich die Links kurzfristig geändert haben, dann hinterlasst mir bitte ein Kommentar. Ich werde es schnellstmöglich abändern. Danke.)

Als nächstes müssen wir unseren aktuellen Benutzer der Gruppe dialout und uucp zuordnen. (username) ist mit dem aktuellen Benutzername zu ersetzen:

usermod -A dialout,uucp (username)

Anschließend setzen wir noch die korrekten Rechte für die Programme pppd und usb_modeswitch:

chown root:root `which pppd` && chmod u+s `which pppd`
chown root:root `which usb_modeswitch` && chmod u+s `which usb_modeswitch`

Jetzt müssen alle laufenden Programme geschlossen und die Desktop-Umgebung neugestartet werden, damit die zugeordneten Gruppen beim Benutzer in der neuen Sitzung wirksam werden. Dies kann man sehr einfach mit der Tastenkombination STRG+ALT+Rücklöschtaste (2x Rücklöschtaste tippen) auslösen.

Für Besitzer eines Huawei UMTS USB-Stick ist der nachfolgende Schritt abermals notwendig:
Wir öffnen erneut die Konsole. Aber hier arbeiten wir nicht mehr mit root, sondern mit dem derzeitigen Benutzer und lassen uns die USB Device-Schnittstellen anzeigen.

ll /dev/ttyUSB*

Bei mir kommt folgende Ausgabe:

crw-rw---- 1 root dialout 188, 0  9. Dez 00:00 /dev/ttyUSB0
crw-rw---- 1 root dialout 188, 1  9. Dez 00:00 /dev/ttyUSB1

Der erste Eintrag mit 188, 0 ist der PPP-Port, der zweite Eintrag 188, 1 ist der AT-Port. Beim Erststart von UMTSmon müssen wir ihm genau diese Devices mitteilen, damit er weiß, wie er das Modem ansprechen kann.

Mit dieser Erkenntnis starten wir nun UMTSmon mit folgendem Befehl:

# umtsmon -s <at>[,ppp]
umtsmon -s /dev/ttyUSB1,/dev/ttyUSB0

Jetzt kann man ein Profil nach den Vorgaben des Providers erstellen. Wichtig ist hier der APN (Access Point Name) und die Zugangsdaten. Nachdem diese Vorarbeit erledigt ist, kann man später UMTSmon ohne Probleme über das Menü starten.

Viel Spaß beim Surfen. ;-)

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 9.5/10 (4 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +3 (from 3 votes)
openSUSE 11.2 - UMTSmon mit Huawei UMTS USB-Stick einrichten, 9.5 out of 10 based on 4 ratings
Dieser Beitrag wurde in openSUSE veröffentlicht und getaggt , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Trackbacks are closed, but you can post a comment.

14 Kommentare

  1. Wolfgang Schreiber
    Am 07. September 2010 um 17:53 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hall Herr Siebert,

    neben den vielen amorphen Ratschlägen zur UMTS-Installation hebt sich Ihre klare Anweisung wohltuend ab. Danke, es funktioniert – fast.
    Der UMTSmon startet, nimmt anscheinend auch mit der Sendestation Kontakt auf. Das wars dann auch. Darf ich Ihnen die Fehlermeldung schicken?

    Freundliche Grüße
    Wolfgang Schreiber

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 07. September 2010 um 23:34 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Wolfgang,

      ich hoffe, dass das duzen für dich auch okay ist. ;-)

      Welches UMTS USB-Stick verwendest du?
      Welche Fehlermeldung wird ausgegeben?

      Dann schauen wir mal weiter, ob ich dir da helfen kann.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  2. sven
    Am 17. September 2010 um 23:06 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Super Erklärung, danke dafür.

    Kannst du vieleicht noch kurz erläutern wie es möglich ist danach wieder zu Wlan zu wechslen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 19. September 2010 um 07:44 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Sven,

      der Wechsel zu WLAN? Also, wenn bei dir auf dem Note-/Netbook WLAN aktiviert ist, sollte es eigentlich automatisch mit dem WLAN-Netz zum Router verbinden. Es sei denn, du hast es zwischendurch auf dem WLAN-Knopf gedrückt, um es auszuschalten. In dem Fall musst du es nur einschalten und der Networkmanager versucht wieder eine Verbindung aufzubauen.

      Falls das alles nicht fruchtet, kannst du auch den Netzwerk-Service nochmal neustarten:

      rcnetwork restart

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  3. Mike Palton
    Am 11. November 2010 um 21:16 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hello Sebastian,
    Erst mal dickes Lob für die übersichtliche Anleitung.
    Habe exakt danach gearbeitet
    An einer Stelle spießt es sich dann aber immer.
    An deiner Anleitung liegt es definiv nicht.
    Du steckst ja auch nicht in jeder Konfiguration persönlich drin.

    Aber der Reihe nach:

    Was habe ich:

    Linux 2.6.31.12-0.1-desktop x86_64 (laut Yast)
    OpenSuse 11.2 auf x86_64 x86_64 System (uname -ip)
    KDE 4.3.1 „release 6“ laut Yast
    HUAWEI Model E122 HSPA USB Stick
    Provider: T-Mobile Austria

    installierte RPM-Pakete:
    umtsmon version 0.9.71 (umtsmon-0.9-3.1.x86_64.rpm)
    huawei_umtsmodem-1.0.0-1.1.x86_64

    libusb-1_0-0-32bit-1.0.2-2.2.x86_64 (wird von umtsmon verlangt, obwohl dieses 64bit Version)
    libusb-1_0-0-1.0.2-2.2.x86_64 (mit System installiert)

    libusb-0_1-4-32bit-0.1.13-2.2.x86_64 (wird von umtsmon verlangt, obwohl dieses 64bit Version)
    libusb-0_1-4-0.1.13-2.2.x86_64 (mit System installiert)

    usb_modeswitch-0.9.6-3.3.x86_64

    Problembeschreibung:

    beim Aufruf von usb_modeswitch (als root) erscheint folgender Fehler:
    libusb-0_1-4-32bit-0.1.13-2.2.x86_64: error while loading shared libraries: libusb-0.1.so.4: wrong ELF class: ELFCLASS32

    libusb-0.1.so.4 ist in der libusb-0_1-4-0.1.13-2.2.x86_64 bzw. libusb-0_1-4-32bit-0.1.13-2.2.x86_64
    enthalten.
    Deinstaliere ich libusb-0_1-4-32bit-0.1.13-2.2.x86_64, dann läßt sich umtsmon nicht mehr starten,
    der Fehler beim Aufruf von usb_modeswitch ist aber trotzdem noch da. Obwohl nur noch die
    64Bit-Version libusb-0_1-4-0.1.13-2.2.x86_64 da.

    Gehe ich richtig in der Annahme, daß die Bezeichnungen 32bit und x86_64 in einem
    Paketnahmen darauf hindeuten, das Paket für 64bit-System aber erforderlich
    für ein 32bit-Programm auf einem 64bit-System ?

    Aber laut RPM-Paket-Nahme ist umtsmon ein echtes 64bit-Paket.
    Wie dem auch sei, das eigentliche Problem ist wie gesagt. der Aufruf von usb_modswich
    (damit Stick als Modem und nicht als Datenstick erkannt wird).
    Was exakt ist eine ELF Class bzw. konkret eine ELFCLASS32 ?
    Wenn das ein Hinweis ist auf eine 32bit-Version, wo zum Teufel saugt er sich die dann weg ?
    (libusb-0_1-4-0.1.13-2.2.x86_64 ist doch eine echte 64bit Version und libusb-0_1-4-32bit-0.1.13-2.2.x86_64 für
    UMTSMON ist deinstalliert).
    Habe auch mögliche Links auf alte Paket-Versionen überprüft, aber da ist definitiv nichts.
    Ich selber installiere von /usr/local/lib aus, aber das sollte relativ egal sein.

    Kannst Du mir den entscheidenden Tip geben für die Lösung des Problems ?
    Ich weiss, aus der Ferne ist das immer etwas schwierig. Versuchen Wir es trotzdem ?

    Das wäre echt genial !

    Servus aus Vienna
    Mike

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 12. November 2010 um 06:53 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Mike,

      erstmal *uff* das ist ein Brocken. ;-)

      Deine UMTSmon-Version ist mir gar nicht bekannt. Vielleicht mal ein anderes UMTSmon-Paket installieren: Link zur openSUSE Paket-Suche zu UMTSmon

      Dann schauen wir mal weiter.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  4. Wolfgang
    Am 27. Februar 2011 um 16:51 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,
    danke für die Super-Anleitung! Bin kurz vor Schluss dann doch hängen geblieben.
    Zunächst einmal ergab der Befehl

    ll /dev/ttyUSB*

    bei mir folgende Ausgabe:

    crw-rw—- 1 root dialout 188, 0 27. Feb 17:04 /dev/ttyUSB0
    crw-rw—- 1 root dialout 188, 1 27. Feb 17:04 /dev/ttyUSB1
    crw-rw—- 1 root dialout 188, 2 27. Feb 17:33 /dev/ttyUSB2

    also 3 (!) Einträge. Habe wie von dir empfohlen die ersten beiden Einträge verwendet.

    UMTS-Mon starte auch, eine Verbindung zum Mobilfunknetz wird angezeigt, soweit alles OK.
    Beim Versuch, mit dem Standardprofil zu verbinden, kommt dann die folgende Fehlermeldung:

    PPP konnte nicht gestartet werden. Starten Sie umtsmon in der Kommandozeile mit -v5 und überprüfen Sie die Ausgabe.

    Wenn ich das mache, erscheint eine riesige Datei mit umfangreichen Infos, von denen ich maximal die Hälfte kapiere :(

    Hat es Sinn, die hier zu posten? Oder soll ich die besser per E-Mail senden.

    Danke für deine Hilfe.

    Wolfgang

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 02. März 2011 um 22:38 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Wolfgang,

      es ist besser mir die Ausgabe per Mail (siehe Impressum) zu schicken, dass wird sonst hier zuviel.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  5. Norman BB
    Am 31. März 2011 um 19:14 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,

    Wie kann ich denn alles wieder deinstallieren und die standart rechte wieder herstellen.

    Habe kein umts stick mehr und möchte alles wieder an änderungen löschen.

    wäre dankbar für antwort.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  6. Gregor
    Am 14. November 2011 um 10:31 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian!

    Erst mal vorweg! Danke für die Anleitung! Ich hätte auch gleich 2 Fragen an dich!

    1. Leider bin ich schon nach der installation bei der änderung der Zugriffsrechte! kann es sein das unter 11.3 der Dienstname geändert hat?

    2. Redest du hier davon das wir dannach die grafische oberfläche neustarten müssen! Da ich meine Suse als überwachung fungieren lasse habe ich aber keine grafische oberfläche installiert! Hast du vielleicht auch erfahrungswerte wie ich überprüfen kann ob und wie das umts modem unter einem runlevel 3 funkt?

    Bin für jeden Tipp dankbar!

    LG

    Gregor aus Wien

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  7. Am 22. Januar 2013 um 22:32 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,

    Danke für Deine Anleitung.
    Wie übersetze ich nur deine Initialisierung
    # umtsmon -s [,ppp] für den Huawei UMTS USB-Stick
    so dass sie für meine Ericsson F3507g PCIe-Karte passt?
    (steckt in einem Thinkpad T400 openSuSE 11.4 KDE).

    Die entsprechenden Einträge in /dev sind bei mir
    crw-rw-r– 1 root dialout 166, 0 /dev/ttyACM0
    crw-rw-r– 1 root dialout 166, 1 /dev/ttyACM1
    crw-rw-r– 1 root dialout 166, 2 /dev/ttyACM2

    Ohne Initialisierung geht UMTSmon in eineWatrteschleife in State 5 und mein Connect-Versuch führt zu einem Fehler.
    Die Ausgaben sind http://nopaste.me/paste/100759427250fe9109bfabd abgelegt.

    Die Kanäle eth0 und wlan1 habe ich mit „ifconfig eth0 down“ bzw „ifconfig wlan1 down“ unschädlich gemacht – so hoffe ich jedenfalls.

    Gruß
    Martin

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 22. Januar 2013 um 22:35 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Die Kosmetik für den Link hat leider nicht geklappt. Hier ist die nackte URL:
      http://nopaste.me/paste/100759427250fe9109bfabd

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 26. Januar 2013 um 10:10 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Martin,

      es ist lange her, dass ich mein UMTS USB-Stick verwendet habe. Hier müsstest du via Try and Error Prinzip die 3 Systemverbindungen /dev/ttyyACMX mit verschiedenen Kombinationen ausprobieren. 2 von 3 müsste der eine AT-Port und der andere ein PPP-Port sein. Soviel ich aus den Foren gelesen habe, sollten neuere openSUSE-Systeme ohne diese Krücke mit dem NetworkManager funktionieren.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Martin
        Am 26. Januar 2013 um 20:57 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Danke Sebastian.
        Ich habe gerade gefunden http://www.pololu.com/docs/0J40/5.a

        Command Port will usually be /dev/ttyACM0 and the TTL Port
        will usually be /dev/ttyACM1.

        Der ttyACM2 – Port ist offensichtlich für GPS. Eins nach dem anderen.
        Gruß
        Martin

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)

Ein Trackback

  • Von Internet mit Huawei E122 - Linux: Linux-Forum am 22. Juli 2011 um 16:38 Uhr veröffentlicht

    […] E122 /* */ Ich weiss nicht welche OpenSuSE Version Du nutzt. Hier mal etwas Lesefutter:umts-usb-stick/ Wahrscheinlich darfst Du noch etwas Software installieren – huawei_umtsmodem – UMTSmon – […]

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

:wink: :-| :-x :twisted: :) 8-O :( :roll: :-P :oops: :-o :mrgreen: :lol: :idea: :-D :evil: :cry: 8) :arrow: :-? :?: :!: