openSUSE – proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 11.5 als RPM installieren

Hinweis: Dieser Artikel ist veraltet. Ein neuer Artikel befindet sich hier: openSUSE – proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 11.6 als RPM installieren

ATI Catalyst 11.5 (fglrx 8.85) wurde veröffentlicht. Das Skript makerpm-ati-11.5.sh steht ab sofort zum Download zur Verfügung.

[UPDATE 12.05.2011]
Das Packaging Script für das makerpm-ati-Skript habe ich aktualisiert. Jetzt wird auch der kommende Kernel 2.6.39 unterstützt. Außerdem wurde die Versionsnummer von 8.85 auf 8.850 geändert, um Update-Probleme via zypper bzw. RPM zu umgehen.

Diese Änderungen werden in der Regel erst im nächsten ATI Catalyst enthalten sein. Für Fans und User vom makerpm-ati-Skript können bereits heute von den Feature profitieren.

Viel Spaß und lasst es mich wissen, wenn etwas nicht klappt. Sprechende Menschen kann man bekanntlich helfen. ;-)
[/UPDATE 12.05.2011]

Sehr ungewöhnlich schnell hat AMD reagiert und ein nächstes Treiber-Update nachgeliefert. Diesmal wird ATI Catalyst 11.5 freigegeben, weil es massive Probleme bei den PowerXpress-Usern gab. Bei der Geschwindigkeit des neuen Release wurde leider ein kleines Update für openSUSE übersehen, was aber keine nennenswerte Auswirkungen hat. Es werden nur kleinere Fehlermeldungen ausgegeben, diese sind bekannt und können ignoriert werden. Bei der makerpm-ati-Skript-Version habe ich gleich ein Update-Tarball eingebunden, um die genannten Fehler zu beheben. ;-)

Ein Hinweis noch: Bitte den vorhergehenden Treiber komplett entfernen und anschließend wieder installieren. Ggfs. /etc/X11/xorg.conf vorher sichern.

Ich habe für ATI Catalyst 11.5 ein Cheat Sheet erstellt, um einen schnellen Überblick über die Features / Einstellmöglichkeiten zu bekommen.
Download: ati-catalyst-11.5-cheat-sheet.pdf

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Die Anleitung funktioniert mit openSUSE 11.2, 11.3 und 11.4.

*** Wichtiger Hinweis zum ATI-Repo ***
Im ATI-Repo befindet sich der ältere ATI-Catalyst 11.1 (fglrx 8.812) Treiber. Es kann durchaus passieren, dass neuere Grafikkarten noch nicht unterstützt werden. Zudem werden die Treiber mit einer Verzögerung von 1-2 Monaten gebaut und veröffentlicht.

Diese Anleitung wie auch das Skript werden regelmäßig aktualisiert. Es lohnt sich daher öfter mal vorbei zu schauen oder im Feedreader zu speichern.

Es gibt 2 Wege den Bau des RPM-Packages durchzuführen.

  1. das RPM mit dem Skript makerpm-ati-11.5.sh bauen (empfohlen)
  2. das RPM manuell bauen (für Fortgeschrittene)

Der Vorteil zu Punkt 1: man muss sich nicht um die nötigen Packages für den Bau kümmern und man spart sich die Tipparbeit, die Zeit und die Nerven. ;-)

Hinweis: Alle genannten Schritte müssen in der Konsole im Root-Modus ausgeführt werden. Die Installation des RPM-Package „fglrx“ kann im Runlevel 3 oder auch im Runlevel 5 durchgeführt werden. Danach ist ein Neustart des Computers auf jeden Fall erforderlich.

Vorhandene fglrx-Treiber wird mit der Installation des ATI Catalyst RPM-Paket automatisch entfernt.

Mit vorhandene fglrx-Treiber sind z.B. folgende gemeint:

  • ati-fglrxG01-kmp-{default,desktop,pae,…}
  • ati-fglrxG02-kmp-{default,desktop,pae,…}
  • x11-video-fglrxG02

Hilfe, es funktioniert nicht!

Bitte haltet folgende Regel ein:

  1. Bei der Eingabe der Befehle auf mögliche Tippfehler überprüfen.
  2. Möglicherweise ist die Lösung für das Problem im Troubleshooting vorhanden.
  3. In Kommentaren lesen, ob eine Lösung zu einem Problem bereits existiert.

Wenn keines der o.g. Regel greift, dann könnt ihr mit eurem Anliegen an mich wenden. Damit ich euch helfen kann, müsst ihr erst vorarbeiten. Bitte ladet euch das Skript makerpm-ati-11.5.sh herunter und erstellt einen Report von eurem System in der Konsole:

su -c 'sh makerpm-ati-11.5.sh -ur'

Das Skript lädt das Report auf sprunge.us hoch und gibt anschließend einen Link aus. Diesen Link postet ihr in eurem Kommentar zusammen mit einer Beschreibung zu eurem Problem an mich. Ich werde mir euren Report anschauen und Hilfestellung geben, wo evtl. das Problem liegen könnte.

RPM mit dem Skript bauen

Das Skript makerpm-ati-11.5.sh ist sehr mächtig, robust und läuft vollautomatisch. Der ATI-Installer wird automatisch heruntergeladen, falls er nicht schon im Verzeichnis liegt. Zudem wird geprüft, ob die Grafikkarte vom Treiber unterstützt wird. Auf Wunsch wird nach dem Bau des RPM-Packages der fglrx-Treiber installiert.

Folgende Argumente können dem Skript übergeben werden:

-b Nur das RPM-Package bauen (Standard)
-c <type> Nur X-Server konfigurieren. Monitor-Typ: single = 1 Monitor, dual = 2 Monitore (Wichtig: Nur ausführen, wenn es Probleme mit der Standardkonfiguration des X-Servers auftreten)
-d Nur den ATI-Installer downloaden
-i Das RPM-Package bauen und installieren bzw. updaten
-kms <yes|no> Kernel-Mode-Setting (KMS) aktivieren oder deaktivieren
-old2ddriver <yes|no> den alten 2D-Treiber aktivieren oder deaktivieren
-r|–report erstellt ein Report und speichert diese in eine Datei namens ati-report.txt
-u|–uninstall entfernt ATI Catalyst restlos vom System. Zuerst wird das fglrx-Package (falls vorhanden) vom System deinstalliert. Danach werden vorhandene ATI-Dateien und -Verzeichnisse entfernt. Hinweis: Falls das Rebuild-Skript installiert wurde, wird es ebenfalls entfernt und das Initskript /etc/init.d/xdm wiederhergestellt.
-ur|–uploadreport wie Option –report nur zusätzlich wird der Report auf einem NoPaste-Service sprunge.us hochgeladen und gibt bei Erfolg den Link zurück.
-ux openSUSE 11.2: Nur den gepatchten X-Server installieren. Verbessert die Zusammenarbeit mit dem fglrx-Treiber. (empfohlen)
-h Die Hilfe anzeigen lassen
-V Version des Skript anzeigen

Downloads:

Empfohlene Vorgehensweise:

Man benötigt hierfür die Konsole mit root-Rechten, um das Skript auszuführen.

  1. Das Skript herunterladen:
    wget http://www.sebastian-siebert.de/downloads/makerpm-ati-11.5.sh
  2. Die Prüfsummendatei herunterladen:
    wget http://www.sebastian-siebert.de/downloads/makerpm-ati-11.5.sh.sha1
  3. Die Prüfsummendatei gegen das Skript prüfen:
    sha1sum -c makerpm-ati-11.5.sh.sha1

    Idealerweise sollte folgende Ausgabe erscheinen, andernfalls stimmt etwas mit dem heruntergeladenen Skript nicht:

    makerpm-ati-11.5.sh: OK
  4. Die Rechte des Skriptes ändern und ausführbar machen:
    chown root:root makerpm-ati-11.5.sh
    chmod 744 makerpm-ati-11.5.sh
  5. Das Skript mit dem Argument -i ausführen. Das RPM-Package wird im Anschluß automatisch installiert (bzw. aktualisiert).
    ./makerpm-ati-11.5.sh -i
  6. Den Rechner neustarten:
    reboot

RPM manuell bauen

Da nun endlich das von mir neugeschriebene Packaging Skript im ATI-Installer enthalten ist, ist die Installation des Treibers ziemlich einfach geworden. :-)

Folgende Entwicklungswerkzeuge bzw. -packages werden vom gebauten RPM-Paket als benötigt eingestuft und von YaST2/zypper automatisch mitinstalliert:

  • gcc
  • make
  • patch
  • kernel-devel (openSUSE 11.2: linux-kernel-headers)
  • kernel-source
  • kernel-{default,desktop,pae}-devel
  • kernel-syms

Folgende Schritte werden auf einem 32-bit wie auch 64-bit openSUSE-System durchgeführt:

  1. Den Installer des proprietären Treiber von ATI herunterladen:
    https://a248.e.akamai.net/f/674/9206/0/www2.ati.com/drivers/linux/ati-driver-installer-11-5-x86.x86_64.run
    Optional: Das System im Runlevel 3 starten und als „root“ einloggen oder per init 3 wechseln.
  2. Den Bau des RPM-Packages anstoßen:
    sh ./ati-driver-installer-11-5-x86.x86_64.run --buildpkg SuSE/SUSE-autodetection
  3. Das RPM-Package installieren:
    zypper install fglrx*8.85*.rpm
  4. Den Rechner neustarten:
    reboot

Troubleshooting:

  1. Nach dem Booten sieht man die Konsole (Problem mit der Konfiguration des X-Servers)
  2. Nach dem Booten hat man einen schwarzen Bildschirm (Problem mit dem Kernel-Mode-Setting)
  3. Arbeitsflächen-Effekte (Compositing) in KDE 4.4 bzw. 4.5 ist nicht aktiviert
  4. Arbeitsflächen-Effekte (Compositing) in KDE 4.5 lassen sich gar nicht mehr aktivieren
  5. In Firefox oder Thunderbird erscheinen schwarze Flächen
  6. Ein Wasserzeichen erscheint unten rechts
  7. Der Treiber unterstützt meine Grafikkarte nicht. Was mache ich jetzt?
  1. Sollte man nach dem Booten in der Konsole landen, dann erstellt man besser eine Konfigurationsdatei des X-Servers. In diesem Fall bitte als „root“ in die Konsole einloggen und folgende Schritte durchführen.

    einfache Variante:

    Vorher noch in den Runlevel 3 wechseln:

    init 3

    Bei einem Monitor (Single-Modus):

    ./makerpm-ati-11.5.sh -c single

    Bei zwei Monitore (Dual-Modus):

    ./makerpm-ati-11.5.sh -c dual

    Danach den Rechner neustarten.

    Fortgeschrittene Variante:

    1. X-Server-Konfiguration verschieben, falls vorhanden:
      mv /etc/X11/xorg.conf /etc/X11/xorg.conf.backup
    2. Von aticonfig eine neue Konfigurationsdatei erzeugen lassen: (Das Tool aticonfig kann mittlerweile auch eine X-Server-Konfiguration from Scratch erzeugen, jedoch speziell auf den fglrx-Treiber zugeschnitten. Die restliche Hardware wird vom X-Server automatisch erkannt und geladen. Dies sollte in Zukunft vorgezogen werden, falls die Autoerkennung für den fglrx-Treiber oder X -configure nicht funktioniert):

      Bei einem Monitor (Single-Modus):

      aticonfig --initial --input=/etc/X11/xorg.conf

      oder bei zwei Monitore (Dual-Modus):

      aticonfig --initial=dual-head --input=/etc/X11/xorg.conf
  2. Wenn man vor einem schwarzen Bildschirm sitzt und man weder die Konsole noch den Desktop sieht, dann liegt es höchstwahrscheinlich am neueingeführten Kernel-Mode-Setting (auch KMS genannt). Das Problem läßt sich durch Deaktivierung des KMS beheben.

    einfache Variante:

    Mit dem Skript das KMS dauerhaft deaktivieren:

    ./makerpm-ati-11.5.sh -kms no

    Fortgeschrittene Variante:

    Es gibt 2 Möglichkeiten KMS zu deaktivieren:

    • Als Bootparameter in GRUB oder LILO: nomodeset
    • KMS im Initial Ramdisk grundsätzlich deaktivieren. Der nachfolgende Befehl schaltet das KMS in der Konfiguration /etc/sysconfig/kernel auf NO_KMS_IN_INITRD=“yes“ aus.
      sed -i 's/NO_KMS_IN_INITRD=.*/NO_KMS_IN_INITRD="yes"/g' /etc/sysconfig/kernel

      Anschließend die Initial Ramdisk neubauen lassen:

      mkinitrd
  3. Falls die Arbeitsflächen-Effekte (Compositing) in KDE 4.4 bzw. 4.5 nicht mehr aktiviert sind, weil vermutlich die Erkennung der OpenGL-Schnittstelle von AMD/ATI Catalyst 11.5 fehlschlägt. Hierzu gibt es eine einfache Lösung:
    1. Im KDE-Menü auf Systemeinstellungen klicken
    2. Unter Allgemein / Erscheinungsbild & Verhalten auf Arbeitsfläche klicken
    3. In Arbeitsflächen-Effekte einrichten auf den Tab Erweitert klicken
    4. Die Checkbox Funktionsprüfungen deaktivieren aktivieren
    5. Im Tab Allgemein prüfen, ob Compositing aktiviert ist. Falls nicht, bitte aktivieren.
    6. Abschließend auf Anwenden klicken

    Jetzt sollen die Effekte in KDE wieder funktionieren. Die 3D-Anwendungen bzw. 3D-Spiele sind von diesem Problem nicht betroffen.

  4. Wenn das Compositing im OpenGL-Modus in KDE 4.5 nicht mehr aktivierbar sein sollte, dann wurde möglicherweise von KWin das Compositing komplett deaktiviert. Schuld ist die Einstellung OpenGLIsUnsafe=true in der Konfiguration /home/USERNAME/.kde4/share/config/kwinrc. Leider gibt es noch keine Möglichkeit diese Option in den Systemeinstellungen von KDE zu ändern.

    Man kann in der Konsole schnell und komfortabel für jeden User im Home überprüfen, ob man von dem Problem betroffen ist. Wenn bei dem nachfolgenden Befehl eine oder mehrere Dateien aufgelistet werden, so ist die Option von KWin bei dem jeweiligen User scharf geschaltet worden:

    grep -l "OpenGLIsUnsafe=true" /home/*/.kde4/share/config/kwinrc

    Es ist wichtig, dass der folgende Befehl im Runlevel 3 ausgeführt wird, sonst werden die Einstellungen von KWin wieder überschrieben. Wie man in den Runlevel 3 kommt, wird oben im Artikel beschrieben. Um das Problem mit „OpenGLIsUnsafe“ für alle User im Home-Verzeichnis zu beheben, gibt man folgenden Befehl als root in der Konsole ein:

    sed -i '/OpenGLIsUnsafe=.*/d' /home/*/.kde4/share/config/kwinrc

    Hintergrundinfo:
    Die Option OpenGLIsUnsafe kam mit der Revision 1079919 und wurde vom Autor Lucas Murray (lmurray) geschrieben. Allerdings ist ein Recheck-Button in der KDE-Einstellung laut einer TODO-Anmerkung im Quellcode in Zeile 156 geplant, um ggfs. die Option OpenGLIsUnsafe zurückzusetzen, was leider bisher noch nicht umgesetzt wurde.
    Quellcode von kwincompositing
    der Diff vom Quellcode zur Revision 1079919

  5. Falls unter Firefox oder Thunderbird schwarze Flächen erscheinen, dann liegt es in erster Linie an den neuen 2D-Treiber. Um den alten 2D-Treiber zu verwenden, führt man folgende Kommando aus.

    einfache Variante:

    ./makerpm-ati-11.5.sh -old2ddriver yes

    Fortgeschrittene Variante:

    aticonfig --set-pcs-str=DDX,ForceXAA,TRUE

    Hinweis: Falls das Problem mit den schwarzen Flächen in 2D-Anwendungen in der nächsten Version behoben wurde, kann man es wieder deaktivieren:

    einfache Variante:

    ./makerpm-ati-11.5.sh -old2ddriver no
  6. Fortgeschrittene Variante:

    aticonfig --del-pcs=DDX,ForceXAA
  7. Ein Wasserzeichen erscheint unten rechts. Wie entfernt man das? Glücklicherweise habe ich ein Skript geschrieben, dass dieses Wasserzeichen entfernt.

    Download: ati-remove-water-mark.sh
    SHA1: ati-remove-water-mark.sh.sha1

    Sobald man das o.g. Skript heruntergeladen hat, führt man ihn wie folgt aus:

    su -c 'sh ./ati-remove-water-mark.sh'

    Danach den Rechner neustarten.

  8. Der Treiber unterstützt meine Grafikkarte nicht. Was mache ich jetzt? Hier kann man leider nur den Radeon-Treiber verwenden. Man öffnet die Konfigurationsdatei /etc/X11/xorg.conf.d/50-device.conf mit root-Rechten, um diese bearbeiten zu können. Einfach den Krunner mittels Tastenkürzel ALT+F2 öffnen und folgende Befehlszeile eingeben und abschließend mit Enter bestätigen:
    kdesu kwrite /etc/X11/xorg.conf.d/50-device.conf

    In der Zeile 4 bei Driver „radeon“ nimmt man vorne die Raute weg und speichert die Datei ab. Anschließend alle Anwendungen schließen und neustarten.

    Sollte man beim Neustart einen schwarzen Bildschirm bekommen, dann muss das KMS abgeschaltet werden. Bitte einmal diesen Workaround zum Abschalten von KMS im Failsafe-Modus durchführen.

Feedbacks sind wie immer willkommen. :-)

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (4 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)
openSUSE - proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 11.5 als RPM installieren, 10.0 out of 10 based on 4 ratings
Dieser Beitrag wurde in openSUSE veröffentlicht und getaggt , , , , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.

104 Kommentare

  1. Daniel
    Am 09. Mai 2011 um 20:48 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Danke, habe aber noch ne andere Frage, welche etwas Plattformübergreiffend ist, mich aber interessiert und du vielleicht ne Antwort hat.

    Bin noch immer Teils Windows User (Games und Programme für die ich noch keinen Perfekten Ersatz gefunden habe), hier ist nun der Catalyst 11.5 erschienen als WHQL sprich er wurde von MS freigegeben. Da diese Freigabe Ewigkeiten dauert ist hier bereitz Tradition dass meist sofort ein Hotfix zu verfügung steht, welcher deutlich Aktueller ist als die WHQL Version.

    Sowohl die Windows WHQL wie die Linux Treiber sind auf den 19.04.2011 Datiert, der Windows Hotfix Treiber aber auf den 05.05.2011. Gibt es hier nicht auch Linux Versionen von Hotfixtreibern? resp. warum sind die Linux Treiber genau so alt wie die WHQL Treiber, obschon in Linux keine besondere Freigabe erforderlich ist?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 09. Mai 2011 um 21:08 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Daniel,

      Hotfix für Linux gibt es nur im äußersten Notfall, falls irgendwas überhaupt nicht funktioniert. Siehe hier: http://support.amd.com/us/Pages/Catalyst-Hotfixes.aspx

      In der Regel werden Treiber für alle Systeme zur gleichen Zeit veröffentlicht.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  2. Carl-Christian
    Am 09. Mai 2011 um 22:21 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Problem(e), zumindest bei mir.
    Als erstes hatte ich das Problem das zypper die RPM-Datei nicht gefunden hat (Specified local path does not exist or is not accessible.)
    Nach dem symlinken aus /tmp (woraus die gebaute rpm immer am ende des scripts gelöscht wird), kommt ein anderer zypper fehler, das die rpm von catalyst 11.4 neuer als die vom 11.5 wäre (liegt wohl am dateinamen) „The selected package ‚fglrx64_xpic_SUSE114-8.85-1.x86_64‘ from repository ‚Plain RPM files cache‘ has lower version than the installed one.“

    steckt da ein käfer im script oder läuft bei mir da was gewaltig schief?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 09. Mai 2011 um 23:01 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Carl-Christian,

      da war tatsächlich ein Bug im Skript, der aber so gar nicht geplant war. :-( Kommt davon, wenn man älteren Code im Skript wieder einbindet, dass man irgendwann mal geschrieben hat. :roll:

      Das Skript habe ich aktualisiert.

      Leider hat AMD die Version vom fglrx-Treiber nicht kontinuierlich hochgesetzt und sieht wie ein Downgrade aus, was in Wirklichkeit ein Upgrade ist. Es ist zwar unschön, kann man durch eine Deinstallation und Installation beheben oder zypper in -f fglrx*.rpm verwenden.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  3. Tom
    Am 10. Mai 2011 um 20:49 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich habe heute versucht, den 11.5er Treiber unter opensuse 11.4 zu installieren. Allerdings konnte ich danach keinen X-Server mehr zum Laufen bekommen und auch nicht herausfinden, weshalb das so ist.

    Möglicherweise hat es mit der libGL zu tun. Beim 11.4er treiber musste ich die libGL.so.1.2 vom Mesa paket löschen, damit nicht zwei verschiedene libGL Versionen am System sind. In der 11.5er Version heißt die libGL jetzt offenbar fglrx-libGL.so.1, was mich etwas verwirrt.

    Wie sollte man da am besten vorgehen, um nicht zwei verschiedene libGL am System zu haben?

    Ich habe jetzt zunächst mal wieder den 11.4er Treiber installiert…

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 10. Mai 2011 um 20:57 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Tom,

      hast du eine Neuinstallation oder ein Update vom ATI Catalyst 11.5 durchgeführt?

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Daniel
        Am 10. Mai 2011 um 21:39 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Nur zur Info:
        Ich bin indirekt auch betroffen, bei der Ersten 11.5 Installation –> Black Screen und nix mehr.

        Bei mir war es die Folge dass ich ein Update von 11.4 auf 11.5 durchgeführt hatte.

        PC im Fail-safe gestartet Paket so wie es vorher erstellt wurde einfach nochmal übers system gebügelt und alles hat wieder anstandlos funktioniert. Hatte es auf einen fehler meinerseits geschoben warum ich es nicht erwähnt hatte.

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
      • Tom
        Am 11. Mai 2011 um 09:33 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Ich hatte es upgedated (mit –force). Ich probiere es mal mit Neuinstallation.

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Tom
          Am 11. Mai 2011 um 10:01 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Jahaaa! Jetzt funktioniert es. Ich habe die 11.4er Version deinstalliert. Ich hatte ja die Mesa libGL.so gelöscht (Deinstallation ging aufgrund von dependecies nicht) – die musste ich zuerst wieder installieren (mit –force). Dann habe ich das 11.5er Paket installiert und siehe da:

          # Create symlink to fglrx-libglx.so
          # Create symlink to fglrx-libGL.so.1.2

          stand als rpm output.

          In der neuen Version wurde auch offenbar ein bug behoben, den ich mit UCSF Chimera, einer Molekülvisualisierungssoftware, hatte (ob das auf meinen bug report bei AMD zurückzuführen ist, weiß ich nicht).

          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
          • Am 11. Mai 2011 um 19:49 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Hallo Tom,

            sehr schön, dass es doch funktioniert. ;-)

            Gruß

            Sebastian

            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
  4. Bernd Adda
    Am 11. Mai 2011 um 16:25 Uhr veröffentlicht | Permalink

    hallo Sebastian,

    nachdem ich meine Internetverbindung verbessert habe, dachte ich mit 4000 Kbit/s jetzt auch die Datei
    https://a248.e.akamai.net/f/674/9206/0/www2.ati.com/drivers/linux/ati-driver-installer-11-5-x86.x86_64.run
    schneller herunterladen zu können. Aber nein, mit download-Geschwindigkeiten von ca 10 Kb braucht es seehhrr l a n g e,
    zu lange für meine Vorstellung. Geht das allen so oder läuft bei mir was falsch?
    Wenn alle so lange Downloadzeiten an dem Server haben, läßt sich da nicht was ändern?
    Ich kann die Download-Adresse auch nicht in einen Downloadmanager bringen d4x spuckt die Eingabe einfach wieder aus.
    Kennst Du mein Geheule? Kann man den Sachverhalt verbessern?
    (Sieh auch meine Bemerkungen zum KDE-4.6.3-Update)

    Beste Grüße
    Bernd

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Hennes
      Am 11. Mai 2011 um 19:06 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Moin Bernd.

      Habe gerade noch einmal die Verbindung getestet. Der Fehler muss in Deinem System liegen. Die Datei wurde bei mir mit 1,7 Mbit/sek. heruntergeladen.

      Gruß Hennes

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  5. Bernd Adda
    Am 11. Mai 2011 um 19:34 Uhr veröffentlicht | Permalink

    hallo Hennes,
    ohne irgendwelche Hinweise kann ich mit Deiner Info nichts anfangen. Schreib doch mal, wie Du die Datei heruntergeladen hast.
    Was fürn Breitband hast Du? Woran kann es Deiner Meinung nach
    bei mir liegen?
    Gruß
    Bernd

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 1.0/5 (1 vote cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 11. Mai 2011 um 20:03 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Bernd,

      in der Mailingliste habe ich mitbekommen, dass du Internet per Satellit hast. Ich würde sagen, dass die Daten über die Satelittenschüssel angekrochen kommt. Es kann womöglich an der Ausrichtung der Schüssel, am Provider oder an der Konfiguration liegen. Ich würde da mal nachprüfen.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  6. Bernd Adda
    Am 12. Mai 2011 um 12:41 Uhr veröffentlicht | Permalink

    hallo Sebastian

    danke für die Nachricht, aber daran liegt es nicht. Ausrichtung
    der Antenne laut ISP sehr gut. Ich kann ja auch mit d4x von ftp-
    Server Linux-Dateien mit hoher Geschwindigkeit downloaden.

    Es muß was mit dem Downloadmanager im Browser Seamonkey
    zu tun haben. ich weiß nur nicht was

    Bernd

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  7. Bruno Friedmann
    Am 12. Mai 2011 um 19:18 Uhr veröffentlicht | Permalink

    There’s a big trouble with this new version. AMD build a 8.85 version als rpm.
    Then 8.85 is inferior numbering than previous version 8.841 etc, no normal users will get the update shown with a simple zypper lu
    That’s really bad, I’m trying to fix that and publish them as 8.850

    Sebastian can you check that next version ? Or did we have to explain our 10000 users how to remove the previous one and reinstall the new one. But that depend if new version coming will be released as 8.91 or 9.915 or 9 (which will solve all)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 12. Mai 2011 um 20:58 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hi Bruno,

      the version numbering is a sole responsibility at AMD. I told AMD of this issue about Package Manager in the AMD mailing list. I would change the behaviour of version numbering in the makerpm-ati-script. All short version numbering 8.8x should change into 8.8×0 and solve many issues with Package Manager in future. Later I will upload a updated script to change this behaviour and submit the changes in the git repository too. I will let you know when I am done. ;-)

      Regards,

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Am 12. Mai 2011 um 22:23 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Hi Bruno,

        I have uploaded an updated ati-packaging-script. You can use now the newer makerpm-ati-script.

        Have a lot of fun. ;-)

        Regards,

        Sebastian

        VN:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VN:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
  8. Axel Richter
    Am 13. Mai 2011 um 16:11 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo,

    habe soeben den 11.5 Treiber ausprobiert, das Script meldet einen checksum Fehler nach den Download des ati-driver-installer-11-5-x86.x86_64.run. Ich habe daraufhin den Treiber manuell gestartet, dieser meinte, daß das Archiv jedoch in Ordnung ist. Die neue checksum ist

    e715d28bc0e3284b6e06d698fd7f7c547b625707

    Nach dem Eintragen läuft makerpm-ati-11.5.sh problemlos, der Neustart steht noch aus…
    Vielleicht ist ein aktuelleres Archiv auf dem amd-server gelandet?
    Danke,
    Axel.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 13. Mai 2011 um 19:07 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Axel,

      danke für die Info. Ich habe die Prüfsumme aktualisiert. Es gibt minimale Veränderungen in den Dateien /etc/ati/amdpcsdb.default und /etc/ati/signature.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Christian
        Am 22. Mai 2011 um 13:44 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Moin,

        kann es sein das sich die Prüfsummen wieder geändert haben?
        Ich wollte gerad dein Skript unter 11.4 verwenden, aber es bricht sofort mit dem Checksum-Fehler nach Download des ati-installers wieder ab :(

        Auch das manuelle Ausführen des ati*.run-Skript gibt mir einen Checksum-Fehler zurück.

        Gruß
        Christian

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Am 22. Mai 2011 um 23:26 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Hallo Christian,

          ich habe es eben getestet. Hier funktioniert es einwandfrei. Kann es vielleicht sein, dass du noch ein älteren makerpm-ati-Skript hast? Wenn ja, bitte das alte Skript entsorgen und nochmal das Skript herunterladen. :-)

          Gruß

          Sebastian

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
  9. Franz
    Am 14. Mai 2011 um 16:38 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,

    mit den fglrx-Treibern bekomme ich in unregelmäßigen Abständen Freezes: „[fglrx] ASIC hang happened“. Die Grafik friert tatsächlich ein und das System reagiert nicht mehr auf Tastatur oder Maus. Ich kann meinen Rechner dann per SSH neustarten.

    Welche Methode zum Fehlerberichten und -beheben kannst Du mir empfehlen?

    Viele Grüße
    Franz

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 14. Mai 2011 um 16:48 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Franz,

      Kannst du bitte ein Report über das makerpm-ati-Skript erstellen und den ausgegebenen Link hier posten bzw. mir mailen? Am besten erstellst du den Report via SSH, wenn es direkt wieder zu einem Freeze kommt.

      su -c 'sh makerpm-ati-11.5.sh -ur'

      Ich schaue mir gerne deinen Report an.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Franz
        Am 14. Mai 2011 um 18:56 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Es ist jetzt schneller als gedacht wieder passiert. Hier die Ausgabe: .

        Viele Grüße
        Franz

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Franz
          Am 14. Mai 2011 um 18:57 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Also hier der Link:
          http://sprunge.us/fWRC

          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
          • Am 14. Mai 2011 um 19:05 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Hallo Franz,

            danke für den sehr aussagekräftigen Report. Darf ich diesen Report an AMD übermitteln? Ich will mit AMD zusammen drüberschauen, wie man das Problem behebt.

            Gruß

            Sebastian

            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
          • Franz
            Am 14. Mai 2011 um 20:19 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Sebastian,

            gib den Bericht an AMD weiter.

            Vielen Dank für deine Bemühungen
            Franz

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
          • Am 14. Mai 2011 um 20:23 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Alles klar, Franz. Ich habe es soeben an AMD übermittelt. Mal schauen, was die Entwickler dazu sagen.

            Gruß

            Sebastian

            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
  10. Michel
    Am 15. Mai 2011 um 15:13 Uhr veröffentlicht | Permalink

    hi,
    hat bei mir diesmal ohne Probleme geklappt.
    das ‚unsupported logo‘ war zwar wieder da, ist aner dank dem script ganz schnell wieder verschwunden.
    gehört ev. nicht hierher, aber es köönte ja jemand helfen
    frage mich nur, wie ich amd’s app zum laufen bekomm – möchte es für boinc nutzten. die testapp bringt folgende meldung:
    michael@linux-itt8:~/Downloads/amd-app-sdk-v2.4-lnx64/bin/x86_64> ./clinfo
    terminate called after throwing an instance of ‚cl::Error‘
    what(): clGetPlatformIDs
    habe ein asus pro5ij mit amd radeon hd 6370m laufen.
    laut amd’s spezifikationen soll die gpu ja deren opencl unterstützen

    grüße und thx,
    michel

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Michel
      Am 15. Mai 2011 um 17:54 Uhr veröffentlicht | Permalink

      hier noch der link zum log
      http://sprunge.us/NVWO

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Am 17. Mai 2011 um 20:25 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Hallo Michel,

        ich möchte gerne die o.g. Fehlerausgabe und den Bericht von deinem Rechner an AMD weitergeben und dort um Rat fragen. Habe ich deine Erlaubnis?

        Gruß

        Sebastian

        VN:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VN:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
  11. pinysuse
    Am 16. Mai 2011 um 01:06 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Sebastian

    Nach dem Fehlschlag mit Catalyst 11.4 auf unserem HP Pavilion dv6-3011-sg wegen Problemen mit der PowerXpress-Technologie ( Es wird erst mit ATI Catalyst 11.5 richtig funktionieren ) habe ich nun natürlich mit großer Spannung die Version 11.5 probiert.
    Danke für die klare Anleitung – Installation o.k.

    Leider habe ich folgende Probleme:
    – Mit aktivierter integrierter Intel-Karte funktioniert der Shutdown/Restart-Knopf von KDE nicht: Das System ergraut, d.h., KDE stellt das Bild grau dar und friert dann ein. Es hilft nur ein X-Kill. Mit aktivierter ATI-Karte geht es.
    – Das Umschalten von ATI nach Intel mittels Control Center und anschließendem Reboot oder X-Kill (Alt-Ctrl-Backspace) funktioniert.
    – Das Umschalten von Intel nach AMD funktioniert leider nicht, denn aus dem o.g. Grund muss KDE per X-Kill abgeschossen werden und das System steht in der Kommandozeile, von der rebootet werden muß.
    — Beim Reboot gelingt der X-Server-Start.
    — Während des X-Kill wird folgende Nachricht in /var/log/kdm.log geschrieben (die sich nach reboot/X-restart in /var/log/Xorg.0.log.old wiederfindet):

    [ 1665.927] (II) Turned on the discrete card
    [ 1665.941] (EE) No supported AMD display adapters were found
    [ 1665.941] (EE) No devices detected.
    [ 1665.941]
    Fatal server error:
    [ 1665.941] no screens found

    Es sieht also so aus, als ob die aktive Karte zu früh abgeschaltet wird, und KDE vielleicht deshalb einfriert?

    Um das Verhalten besser zu verstehen, habe ich ein kleines Script grphx_switch geschrieben. Mit folgendem Verfahren kann nun zuverlässig (von einem zweiten Rechner per ssh) zwischen den Karten hin- und hergeschaltet werden:

    # starting from amd
    grphx_switch intel
    # will fail
    /etc/init.d/xdm restart
    # repeat, otherwise next X restart will launch ATI
    grphx_switch intel
    # will succeed
    /etc/init.d/xdm restart

    oder

    # starting from intel
    grphx_switch amd
    # will fail
    /etc/init.d/xdm restart
    # not necessary, will launch ATI
    # grphx_switch amd
    # will succeed
    /etc/init.d/xdm restart

    Fazit: Kein Stromsparmodus mit dem Catalyst-Treiber möglich? (Das ist ein Familien-Laptop, da soll keiner in die Kommandozeile….)

    Hast Du einen Tipp?

    Dank und Gruß

    Peter

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 16. Mai 2011 um 19:29 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Peter,

      ich habe deinen wertvollen Bericht auf Englisch an AMD weitergeleitet.

      AMD hat da eine Frage zum Shutdown-/Reboot-Knopf und der ergrauten Desktopfläche. Ist dieser Fehler nur mit dem fglrx-Treiber oder auch ohne fglrx-Installation reproduzierbar?

      Zu der Sache mit deinem ergänzenden Switching-Skript hat sich AMD gewundert, dass es trotzdem funktioniert nach dem der X-Server die Grafikkarte nicht finden konnte. Das stimmt doch so, oder?

      Wie wirkt sich das mit dem Stromsparmodus aus?

      Danke auch und schönen Abend noch.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • pinysuse
        Am 16. Mai 2011 um 23:44 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Sebastian

        Zur Frage bzgl. fglrx-grauen:
        Leider kann ich das nicht sagen.
        Ich hatte beim Update des Rechners auf OS11.4 keinerlei „boot success“, so dass ich Catalyst 11.4 versucht habe. Damit kam der Rechner zum ersten mal auf runlevel 5.
        Jetzt ist es so, dass die Desktopoberfläche nur bei aktivierter Intel-Karte ergraut, nicht bei der ATI.

        Zum seltsamen Switching-Verhalten:
        – Ich habe lange herumprobiert, siehe ATI CCC: Switch Test
        Zuerst habe ich ein Timing-Problem vermutet (als ob sich der Treiber für die Intel-Karte nicht schnell genug unloaded.
        Andererseits ist aus ATI CCC: Switch Test zu erkennen, dass die beiden Libraries libglx und libGL (wohl mit Absicht) unterschiedlich behandelt werden (siehe dazu auch die Meldung in Xorg.0.log: Es taucht immer nur die eine diagnostic Meldung auf).
        Ich habe den Eindruck, dass beim X-Restart, entweder die richtige Grafikkarte identifiziert ist (aufgrund des einen Lib-Links), dann aber aufgrund des noch falschen anderen Lib-Links nicht richtig angesprochen wird – oder genau andersherum, dass also die inaktive Grafikkarte mit der schon neuen Lib adressiert wird.

        …ich hoffe die Info hilft weiter…

        Schöne Grüße

        Peter

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Am 17. Mai 2011 um 20:38 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Moin Peter,

          danke für deine Arbeit. Ich habe es direkt an AMD weitergegeben. So können die Jungs deine Arbeit direkt nachvollziehen und testen. Ich sage wieder Bescheid, sobald ich mehr weiß.

          Was passiert, wenn du den Switch über den ATI CCC machst (Ausgabe von der Konsole wäre nicht schlecht) und den X-Server neustartest? Klappt es in beiden Richtungen? Laut AMD sollte es eigentlich gehen. Da der ATI CCC die beiden Skripte switchlibGL und switchlibGL aufruft.

          Gruß

          Sebastian

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
          • pinysuse
            Am 21. Mai 2011 um 20:40 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Sebastian

            Sorry for the late answer… here we are again:

            There is no console output whatsoever from ‚amdcccle‘.

            However, I conducted the tests with the ATI CCC as requested, here is the
            test log

            It looks like there is a problem in initiating the loading of the correct ‚libGL‘ when going from ATI to Intel.

            …hope this is helpful-

            Best regards

            Peter

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
      • pinysuse
        Am 21. Mai 2011 um 20:45 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Sebastian

        Sorry, blieb die Antwort zum Stromsparmodus aus:

        I hatte den Laptop nur als Sysadmin vor mir. Abei habe ich dauernd zwischen den Grafikkarten hin- und her geschaltet. Daher habe ich keine Zahlen vom Dauerbetrieb unter Last. Aber:
        – nach wenigen Minuten pendelt sich die im KDE-Applet gemessene Temperatur bei 43°C ein, wenn nur die interne Intel-Graphikkarte läuft.
        – mit ATI Karte geht sie innerhalb weniger Minuten auf 58°C hoch.
        – die auf der Tastaturumrandung gefühlte Temperatur ist mit interner Intel-Karte lauwarm
        – dito mit ATI: HEISS

        Es wird sich also sicher lohnen, im Akkubetrieb die ATI-Karte abzuschalten!

        Schöne Grüsse

        Peter

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Am 22. Mai 2011 um 23:11 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Hallo Peter,

          danke. Ich habe deinen Bericht an AMD weitergegeben. Auch Stefan Dirsch (zuständig für die Grafiktreiber in openSUSE) von SUSE Products GmbH/Attachmate habe ich die gleiche Mail auch geschrieben und wird auch da drüber schauen.

          Gruß

          Sebastian

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
  12. Am 16. Mai 2011 um 10:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,

    ist eigentlich bekannt ob und wie man ein crossfire system mit einer 6310 Onboard und einer 5470 Karte hinbekommt. Geht das überhaupt? Gibts da irgendwo Infos?

    Ansonsten noch vielen Dank für Deine Arbeit und viele Grüße

    Matthias

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 17. Mai 2011 um 20:30 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Matthias,

      ich habe selber eine Radeon HD3300 OnBoard und eine Radeon HD 3870 Grafikkarte. Ich hatte diese mal zugeschaltet (vor längerer Zeit). Jedoch habe ich ein Geschwindigkeitszuwachs zu der Zeit nicht bemerken können. Das war meine Erfahrung gewesen, wie es heute ist, weiß ich leider nicht. Aber es sollte gehen.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  13. Am 18. Mai 2011 um 18:14 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hi,
    Danke wieder einmal für das geniale Skript!
    Heute mit erstaunen fest gestellt das es im Gegensatz zum letzten Versuch wirklich geht, und es bring enorme Performance Verbesserungen im Vergleich zum open-radeon Treiber!
    (im Würfel Test war der kaum zu sehen, so schnell war der, auch die Testergebnisse waren 30% besser!).
    MfG,
    Ferdinand

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 18. Mai 2011 um 20:08 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Ferdinand,

      danke für dein Lob zum Skript. :-)

      Ich wünsche dir noch viel Spaß mit den 3D-Anwendungen wie auch 3D-Spielen unter openSUSE und ATI Catalyst . :-)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  14. kdBirke
    Am 20. Mai 2011 um 13:07 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian
    habe catalyst11.5 mittels script anstanslos unter openSuse11.4 installieren können.
    Vielen Dank für diese Arbeit.
    Allerdings: Sobald ich einen VGA-Umschalter dazwischen stecke, kann ich nur noch mittels str-alt-f1 auf die Konsole wechseln.
    Nach einem „/etc/init.d/xdm restart“ nur noch Schwarz.
    Wie gesagt, steckt der Monitor direkt –> alles prima.
    Hast du einen Tipp?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 22. Mai 2011 um 22:44 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo,

      das Problem bei manchen VGA-Switches ist, dass die Monitor-Daten (EDID) nicht über den Switch durchgereicht werden und fängt in der Regel schon beim X-Server an, der da in Schleudern gerät. Daher bestätigt es auch, dass der Direktbetrieb am VGA-Anschluss einwandfrei funktioniert. Wie man es wirklich lösen kann, muss jemand anderes hier ran, der ebenfalls Erfahrung mit solchen VGA-Switches gemacht hat.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  15. Klaus Mueller
    Am 20. Mai 2011 um 18:25 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,

    seit Jahren schon lade ich mir den Treiber direkt bei amd runter. Aber weil ich jetzt aus anderen Gründen auf den 2.6.39er Kernel switchen mußte und da der original-AMD-Treiber nicht kompiliert, habe ich mich super gefreut, daß Du die gesuchte gepatchte Variante auch noch hyperkomfortabel bereitstellst.
    Ich habe das Paket installiert – und es funktioniert einfach. Auf Anhieb. Einfach so. Genial! Ein großes Lob an Dich!

    Und auch der ati-Treiber selbst funktioniert gut und performant. Ich finde es wichtig und sehr gut, daß Du AMD eine weitere Brücke zur Linux-Welt baust und so für mehr Akzeptanz sorgst. Ich bin nämlich der Meinung, daß die Community Firmen, die für Linux kontinuierlich Treiber liefern, unterstützen sollte, auch wenn sie closed source sind – wofür ich Verständnis habe. Hauptsache, sie funktionieren gut – und das ist zumindest in meinem Fall fast immer so.

    Gruß,
    Klaus

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 22. Mai 2011 um 22:51 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Klaus,

      vielen Dank für dein Lob. ;-)

      Das war auch meine Intention gewesen, die Brücke zwischen der openSUSE-Community und AMD/ATI aufzubauen. Je mehr man bei AMD nachfragt, desto eher wird der Fokus auf die Linux-Community ausgerichtet. Wenn ich sowas mache, dann denke ich mir auch was dabei. :-) Nebenbei entwickelt ja AMD auch am offenen Radeon-Treiber mit und solange der Radeon-Treiber noch nicht ganz rund läuft, muss halt eben ATI Catalyst bzw. der fglrx-Treiber herhalten. ;-)

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  16. mike
    Am 21. Mai 2011 um 14:14 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo!
    Als erstes möchte ich mal sagen,das das Script wirklich klasse ist,was hat mich vor dem Script das Treiberupdate von ATI zur Verzweiflung getrieben,aber seit einigen Versionen
    klappt es wunderbar mit dem Script,bis heute.
    mein System Suse 11.4,Kernel: 2.6.37.6-0.5-default i686,ATI 11.5,KDE 4.6.3
    nach dem Update von ATI 11.4 auf ATI 11.5 speichert er die DesktopAuflösung nicht ab
    der KDE kommt mit 1024×768 hoch,dann gehe ich ins ATIControlcenter stelle auf 1280×1024 um
    sag übernehmen er tut es auch sobald ich aber das System runterfahre und wieder boote,kommt der KDM4 schon mit 1024×768 daher und der Desktop auch.
    Habe schon alles de und wieder installiert,KMS abgeschaltet und auf Single Monitor gestellt.
    ich hoffe ich bekomme einen Tip
    Vielen Dank und schönes Wochenende
    mike

    Bis zum ATI11.4 stand auch immer hinter der 1280×1024(bevorzugte Auflösung),nun steht das selbe aber hinter 1024×768

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Klaus Mueller
      Am 21. Mai 2011 um 16:10 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hi Mike,

      hast Du die root-Variante vom amdccle verwendet?

      Falls das nichts bringt, probier mal entsprechende Einstellungen in /etc/X11/xorg.conf.d/50-monitor.conf

      Da wäre zum Beispiel:

      Option „PreferredMode“ „1920×1200“

      Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob das dann wirklich zieht – habe ich aber früher so gemacht.

      Evtl. mußt Du dann noch Modelines eintragen.

      Welche Modelines reported denn /var/log/Xorg.log? Bzw. vielleicht läßt sich ja im Logfile erkennen, warum er auf die 1024×768 steht.

      Bei mir (OpenSuSE 11.3) stehen in xorg.conf.d eigentlich nur die original Einträge (außer: driver fglrx in 50-device.conf). Steht da bei Dir vielleicht was Abweichendes irgendwo?

      Außerdem habe ich gerade gesehen, daß aticonfig die /etc/X11/xorg.conf haben möchte (da steht bei mir auch noch eine rum – das System wurde schon zig mal upgedated). Schau mal, ob Du die hast (weil sie im Rahmen der fglrx-Installation angelegt wurde). Dadrin kannst Du dann in der Section Monitor den oben genannten Eintrag machen.

      Gruß,
      Klaus

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • mike
        Am 21. Mai 2011 um 16:37 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Hallo

        @Klaus Müller
        Danke für die Tipps,ich hatte schon einiges davon selber ausprobiert,es ist immer wieder so,wenn man zu lange an einem Problem rumwerkelt,sieht man manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht,also nach zwei Kaffee und einer Stunde Pause,und wie schon erwähnt einigen Einstellungen in der xorg.conf und unter Systemeinstellungen-Anzeige Monitor,habe ich mal einen Testuser angelegt und dort dann mal das ATI Control Center gestartet und natürlich als Admin,damit hatte ich mich auch schonmal vor längerer Zeit vertan,merkte ich plötzlich,das beim verändern der Auflösung,das Bild weg ging und wieder kam mit der Aufforderung in den nächsten 15 Sec die Einstellung zu übernehmen oder er würde in die alte Einstellung zurück springen. :oops:

        Unter meinen Account passierte das garnicht,wenn ich dort,die Auflösung verändert hatte,ging das Bild kurz weg,die Einstellung war zwar gesetzt aber das Control Center war verschwunden,ich habe es dann nochmal gestartet,es stand alles auf 1280×1024 und ich habe es dann gut sein lassen,beim nächsten Start kam er dann natürlich wieder mit der alten Einstellung 1024×768 hoch.

        Da kann man mal sehen wie gut das Script ist,seit Monaten brauchte ich nicht im Controlcenter rumzuwerkeln,einfach Neues Script geladen,installiert und beim nächsten Boot war alles geladen zum Schluß brauchte ich mich nichtmal KMS -NO und Single -C einzugeben alles ging von selber und wenn das alles so schön und ohne Fehler abgeht,dann vergisst man schonmal die alten Zeiten wo man noch einen halben bis ganzen Tag rum probieren musste bis endlich der FGLRX geladen wurde :wink:

        Deswegen nochmal besten Dank für diese Super Teil wenn jetzt noch der ATI besser mit Gnome 3.0 zusammenarbeiten würde,wäre ich sehr zufrieden.

        Danke Klaus für Deine Tipps weiterhin ein schönes und sonniges Wochenende

        Gruß

        mike

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Am 22. Mai 2011 um 22:55 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Hallo Mike,

          auch dir schönen Dank für deinen Lob. ;-)

          Das Skript wird ja ordentlich davon gebraucht gemacht. Besonders wegen der Tumbleweed-Sache. :-)

          Wir (Beta-Tester) liegen schon AMD auf die Ohren, dass es mit GNOME 3 noch nicht funktioniert. Mal schauen, ob sich die Priorität sich nochmal ändert. :-)

          Gruß

          Sebastian

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
  17. Alexander Koß
    Am 22. Mai 2011 um 04:12 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hi Sebastian,

    wieder klasse gemacht der Script. Funktioniert bei mir einwandfrei.
    Habe aber noch etwas zu deiner Anleitung hinzu setzen:

    „Empfohlene Vorgehensweise:

    Man benötigt hierfür die Konsole mit root-Rechten, um das Skript auszuführen. “
    Hier würde ich noch hinzufügen, dass diese Schritte am besten im Runlevel 3 durchgeführt werden sollte um Probleme zu vermeiden.
    Hinweis: Im Runlevel 3 funktioniert der WLAN ncht !

    LG Alex

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 22. Mai 2011 um 23:14 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Alex,

      danke für den Hinweis. Da wird wohl der User an einem ifup (Netzwerkeinstellung) nicht herum kommen oder er muss es doch im Runlevel 5 installieren, was ich ja auch oft genug mache. :-)

      Evtl. fällt der Hinweis mit dem Runlevel 3 komplett flach, weil es bisher auch mit Runlevel 5 funktioniert.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  18. Peter
    Am 22. Mai 2011 um 09:38 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,

    der Patch zum neuen 2.6.39 kernel funktioniert nicht.

    Grüße
    Peter

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Daniel
      Am 22. Mai 2011 um 18:11 Uhr veröffentlicht | Permalink

      kann ich ebenfalls bestätigen,

      nutze openSuse Tumbleweed, und mit dem Update auf Kernel 2.6.39 schlägt das module-rebuilid fehl, auch eine neuinstallation des Treibers mit dem Skript klappt nicht….

      vielleicht eine Idee?

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Am 22. Mai 2011 um 23:28 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Hallo Daniel,

        lies dir bitte meine Antwort an Peter durch. Kann womöglich auch deine Lösung sein.

        Gruß

        Sebastian

        VN:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VN:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 22. Mai 2011 um 23:20 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Peter,

      er funktioniert schon. ;-) Du hast sicherlich das Tumbleweed- bzw. Kernel-HEAD-Repo eingebunden, oder?

      Bitte darauf achten, dass ja alle Entwicklungspakete für die Kernel-Version installiert sind.

      rpm -qa | grep kernel | sort

      Hier eine RPM-Liste zu einem Kernel-Default:

      kernel-default-2.6.39-30.1.x86_64.rpm
      kernel-default-base-2.6.39-30.1.x86_64.rpm
      kernel-default-devel-2.6.39-30.1.x86_64.rpm
      kernel-devel-2.6.39-30.1.noarch.rpm
      kernel-source-2.6.39-30.1.noarch.rpm
      preload-kmp-default-1.2_k2.6.39.0_30-67.16.x86_64.rpm

      Oder die Variante als Kernel-Desktop:

      kernel-desktop-2.6.39-30.1.x86_64.rpm
      kernel-desktop-base-2.6.39-30.1.x86_64.rpm
      kernel-desktop-devel-2.6.39-30.1.x86_64.rpm
      kernel-devel-2.6.39-30.1.noarch.rpm
      kernel-source-2.6.39-30.1.noarch.rpm
      preload-kmp-desktop-1.2_k2.6.39.0_30-67.16.x86_64.rpm

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Peter
        Am 23. Mai 2011 um 11:25 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Hallo Sebastian,

        Ja du hast schon recht es kam Grafik nach dem Update und die Pakete waren alle da,
        nur war das Amdcccle nicht funktionstauglich und auch mein Atiüberwachungsmonitor sowie atiocl gingen überhaupt nicht. Weiss ja nicht obs da Probleme gibt mit dem Kernel, weil mein netbook spinnt seitdem auch aber eben nur mit der Beleuchtung. Aber gut ich werde nochmal genau überprüfen ob die Pakete wirklich da sind.

        Grüße

        Peter

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
      • Peter
        Am 23. Mai 2011 um 12:47 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Okay ich gebe zu an kernel-desktop-base habe ich nicht gedacht. Gut muss man vllt in der anweisung vermerken oder im skript nachzyppern lassen.

        Grüße
        Peter

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Am 23. Mai 2011 um 22:33 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Da überlege ich mir mal was, ob ich eine zusätzliche Prüfroutine im Skript einbaue, dass nach den installierten Kernel-Paketen scannt und entsprechend nachinstalliert. Jedoch wird es wegen der Vielzahl an Kernel-Paketen etwas sehr tricky.

          Gruß

          Sebastian

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
      • Daniel
        Am 23. Mai 2011 um 18:45 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Also bei mir sind alle Pakete installiert, klappt trotzdem nicht, resp jein. 2D-Treiber geht, 3D nicht, und die Lüftersteuerung geht auch nicht.

        Will aber auch anmerken, dass ich das Erste Treiberpaket 11.3 nacher der Installation von openSUSE 11.4 installiert hatte, und seitdem nur Updates durchführe, und bei jedem Tumbleweed Kernel (2.6.38.x) Update, wurde der Treiber immer wieder zuverlässig neu gebaut. Auch das Updaten der Treiber selbst stellte nie erwähnenswerte Probleme dar… somit bin ich etwas verwundert an was es liegen könnte.

        Habe ebenfalls schon die Kernel Pakete neu Installiert um sicher zu gehen dass bei deren Update nix schief ging…..

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Am 23. Mai 2011 um 22:36 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Hm, ich habe den Kernel 2.6.39 vom Tumbleweed-Repo installiert. Er funktioniert einfach mit dem Kernel-Patch. Ich kann keine Lags und Leaks feststellen.

          Kannst du bitte ein Report erstellen und den Link hier reinstellen bzw. per Email zu senden.

          su -c 'sh makerpm-ati-11.5.sh -ur'

          Ich schaue es mir mal an.

          Gruß

          Sebastian

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
          • Peter
            Am 24. Mai 2011 um 18:35 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Hallo nochmal aus der Tumbleweedfraktion. Ich habe endlich zeit gehabt für 3d Spiele zu testen und kriege prompt die aussage

            phindela@darkthrone:~> glxinfo | grep render
            direct rendering: No
            OpenGL renderer string: ATI Radeon HD 5700 Series

            Daraufhin dein Makeskript -u
            und wieder -i

            und das Gleiche wieder

            ansonsten läuft alles. Vllt auch für Daniel hast du daran gedacht auch wirklich das makescript nochmal runterzuladen das fehlte mir auch.

            http://sprunge.us/EUig

            Nur so zur Sicherheit um das Protokoll hier zu wahren :wink:

            Grüße

            Peter

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
          • Peter
            Am 24. Mai 2011 um 22:11 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Hallo sebastian,

            Wunder über wunder ich habe jetzt mal was ganz abwegiges vom skript gemacht und den atiinstaller nachträglich einfach mal im Xsystem ausgeführt und danach hatte ich oh wunder wieder direct rendering. Keine ahnung was da beim rpm schiefläuft. Jedenfalls ist mir das eingefallen das ich hier ja schon mal was ähnliches hatte nur weniger Erfahrung. Also hat sich erledigt. Tumbleweed gut. Schönen abend.

            Peter

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
          • Peter
            Am 24. Mai 2011 um 22:56 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Also im klartext heisst das den Ati installer einfach den treiber installieren lassen ohne rpm bauen ohne alles nur root und Konsole in der normalen Umgebung, so wie es im Release notes beschrieben wird.

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
          • Am 25. Mai 2011 um 10:19 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Hallo Peter,

            ich würde den ATI Installer ohne RPM nicht unbedingt installieren wollen. Dadurch kannst du dir einiges kaputt machen.

            Prüfe mal bitte, ob das Paket „xorg-x11-server“ noch heile geblieben ist:

            rpm -V xorg-x11-server

            Wenn es dem nicht so ist, dann muss du nach der Entfernung des ATI Catalyst auch das o.g. Paket erneut installieren, sonst riskierst du in der Konsole zu landen. Das geht definitiv auf die Kappe von AMD.

            Gruß

            Sebastian

            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
        • Daniel
          Am 24. Mai 2011 um 19:47 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Ok, dann darf ich mir jetzt mal selbst ne Kopfnuss verpassen, habe nicht aufgepasst, sprich das Alte Skript hatte ich vorher nicht gelöcht (im Ordner), bei erneuten runterladen wurde es ebenfalls nicht überschrieben wies scheint, wurde auch nicht danach gefragt…. Ordner geleert alles von neuem runtergeladen und voilà, es funktioniert alles wieder perfekt.

          Ich bitte vielmals um entschuldigung :-)

          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
          • Am 25. Mai 2011 um 10:08 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Moin Daniel,

            bei deiner Nachricht musste ich doch glatt breit grinsen. :-) Okay, niemand ist perfekt. Auch ich nicht. ;-)

            Gruß

            Sebastian

            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
          • Peter
            Am 09. Juni 2011 um 18:40 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Hallo Sebastian,

            Nochmal was dazu wegen direct rendering hat nicht funktioniert.
            Ich habe das Xorg repository eingebunden um da auf dem neuesten Stand zu sein jetzt war natürlich nach jedem Xorg update einiges an Atitreiber funktion weg. Also in zukunft mach ich danach immer makescript -u und dann eben wieder rpm drauf. Jetzt läuft alles.

            Ich schreib das falls andere auch das Xorg repository benutzen und sich wundern.

            Grüße

            Peter

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
          • Peter
            Am 10. Juni 2011 um 16:24 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Hallo Sebastian,

            Nochmals was dazu „direct rendering not enabled“ nach xorg-x11-server update aus dem Xorg repository. Danach hab ich das Prozedere durchgeführt sprich makescript -u reboot makescript -i reboot
            aber es war kein direct rendering an. Du sagst ja es sei eine schlechte Idee den Treiber ohne RPM machen zu lassen aber es scheint als sei das die einzige Möglichkeit um folgende Zeile zu kriegen.
            darkthrone:~ # rpm -V xorg-x11-server
            ….L…. /usr/lib64/xorg/modules/extensions/libglx.so

            Ich habe auch keine sonstigen Mängel festgestellt bisher, seit ich das das letzte mal gemacht habe.

            Grüße

            Peter

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
  19. Marcel
    Am 22. Mai 2011 um 19:19 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo,

    Ich besitze eine HD3200 (mobility), die ja eigentlich vom Catalyst 11.5. unterstützt werden sollte. Leider bekomme ich immer die Fehlermeldung, aass meine Grafikkarte von dieser Version nicht unterstützt wird.
    Was kann ich tun.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 22. Mai 2011 um 23:30 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Marcel,

      eigentlich sollte der mobile Radeon HD 3200 noch unterstützt werden?!

      Kannst du mir bitte die Ausgabe von folgendem Befehl hier posten:

      hwinfo --gfxcard

      Dann schaue ich da mal nach.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Marcel
        Am 24. Mai 2011 um 12:22 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Das ist die Ausgabe des Befehls:

        linux-ejnh:/usr/bin # hwinfo –gfxcard
        26: PCI 105.0: 0300 VGA compatible controller (VGA)
        [Created at pci.318]
        Unique ID: ul7N.bIVYgjfqQY5
        Parent ID: vSkL.2yY_xudKZ6E
        SysFS ID: /devices/pci0000:00/0000:00:01.0/0000:01:05.0
        SysFS BusID: 0000:01:05.0
        Hardware Class: graphics card
        Model: „ATI Radeon HD 3200 Graphics“
        Vendor: pci 0x1002 „ATI Technologies Inc“
        Device: pci 0x9612 „ATI Radeon HD 3200 Graphics“
        SubVendor: pci 0x17aa „Lenovo“
        SubDevice: pci 0x21b2
        Driver: „radeon“
        Driver Modules: „drm“
        Memory Range: 0xc0000000-0xcfffffff (ro,non-prefetchable)
        I/O Ports: 0x9000-0x9fff (rw)
        Memory Range: 0xd0200000-0xd020ffff (rw,non-prefetchable)
        Memory Range: 0xd0100000-0xd01fffff (rw,non-prefetchable)
        IRQ: 18 (626386 events)
        I/O Ports: 0x3c0-0x3df (rw)
        Module Alias: „pci:v00001002d00009612sv000017AAsd000021B2bc03sc00i00“
        Driver Info #0:
        XFree86 v4 Server Module: radeonhd
        Config Status: cfg=no, avail=yes, need=no, active=unknown
        Attached to: #9 (PCI bridge)

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Am 25. Mai 2011 um 09:56 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Moin Marcel,

          eigentlich sollte der Treiber die Grafikkarte unterstützten. Hm, merkwürdig.

          Du kannst erstmal die Grafikkarten-Prüfung im makerpm-ati-Skript ausschalten:

          sed -i 's/^SUPPORTED="no"/SUPPORTED="yes"/g' makerpm-ati-11.5.sh

          Dann einfach die Installation mit dem modifizierten Skript erneut anstoßen.

          Gruß

          Sebastian

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
  20. Nino
    Am 22. Mai 2011 um 23:04 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Sebastian,

    ich habe mit dem 11.5er Treiber ein Problem, welches mit dem 11.3er nicht auftrat. (Der 11.4er wurde ausgelassen.) Und zwar habe ich ich unter KDE (selbst schon im KDM) in der rechten unteren Ecke eine Art „unsichtbare virtuelle Fläche“ in die ich mit dem Mauszeiger zwar gut reinkomme, aber heraus nur mit einer Verzögerung. D.h. auf dem Rausweg hält der Mauszeiger ca. 1 Sekunde wie an einer Grenze an um dann erst wieder aus dieser „virtuellen Fläche“ rauszuspringen. Dabei schnellt die CPU Last auf einem Core kurzzeitig in die Höhe. Meine Vermutung ist ein Zusammenhang mit dem „ominösen“ Watermark. Könnte das sein? Dein entsprechendes Entfernskript half dabei leider nicht. Keine Änderung… :( Also kommt vorerst wieder der 11.3er Treiber zum Zug.

    Gruß, Nino.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Nino
      Am 22. Mai 2011 um 23:05 Uhr veröffentlicht | Permalink

      PS. Meine Karte ist eine Radeon 5770.

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 22. Mai 2011 um 23:47 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Nino,

      das teste ich später nochmal mit ATI Catalyst 11.5 (8.85). Hier bei der Beta-Version des fglrx-Treibers 8.87 läuft der Mauszeiger einwandfrei in die Ecke rein und raus.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Am 23. Mai 2011 um 22:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Also, mit ATI Catalyst 11.5 (8.85) habe ich ausprobiert und kann das beschriebene Problem nicht reproduzieren.

        Gruß

        Sebastian

        VN:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VN:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Nino
          Am 24. Mai 2011 um 07:55 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Ist auch erstmal kein Problem, der 11.3er funktioniert ja super für mich. 8) Ich werde dann den 11.6er wieder testen und schauen was passiert. Eigentlich ist das ja auch keine große Sache, stört aber ungemein weil in diesem Bereich eben zum Beispiel Firefox Addons oder auch der KDE Kalender/Uhr und meine Dashboard Ecke liegen… :wink:

          Gruß, Nino.

          PS. Und natürlich wieder einen großen Dank für Deine Arbeit! :-D

          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
          • Nino
            Am 01. Juni 2011 um 10:40 Uhr veröffentlicht | Permalink

            PS. Hier scheinen auch noch ein paar andere Leute dieses Problem zu haben:

            https://bbs.archlinux.org/viewtopic.php?pid=940522

            Gruß, Nino.

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
          • Am 02. Juni 2011 um 16:58 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Hallo Nino,

            es ist schon ein sehr eigenartiges Problem. Normalerweise müsste doch ein größerer Nutzerkreis betroffen sein. Ich gebe es mal an AMD weiter und sende ihnen auch den o.g. Link zu. Mal schauen, was die dazu sagen.

            Gruß

            Sebastian

            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
          • Kalle
            Am 17. Juni 2011 um 02:10 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Ich hab das gleiche Problem. Hatte bis jetzt gehofft, das es mit 11.6 behoben sei. War wohl nichts :(

            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VA:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
          • Am 18. Juni 2011 um 14:34 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Hi Kalle,

            als das Problem bekannt wurde, hat AMD bereits den nächsten Treiber fertig gebacken. Ich vermute mal eher, dass das Problem wohl erst mit ATI Catalyst 11.7 gelöst wird. Ich habe es jedenfalls an AMD weitergegeben und die Jungs wissen über das Problem Bescheid. Ich spreche AMD nochmal zwecks Status zu diesem Problem an.

            Gruß

            Sebastian

            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)
  21. Dennis
    Am 24. Mai 2011 um 10:20 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo,

    Das hat nichts mit dem Skript an sich zu tun, aber ich frage mich, ob noch jemand anderes diesen Bug mit der neuen Treiberversion hat.
    In Firefox 4.0.1 mit dem Treiber 11.5 werden einige Bilder farblich falsch dargestellt. Es dominieren die Farben rosa und grün. Ich erläutere das einmal an einem Screenshot deiner Website:

    http://yfrog.com/7gatirosafarbverflschungp

    Der Fehler trat nicht bei den 11.3er-Treibern auf. Wenn ich die proprietären Treiber deinstallieren und die freien Treiber installiere, ist die Farbdarstellung auch korrekt. Ebenso ist mir der Fehler bisher nur in Firefox aufgefallen, nicht in GIMP oder Gwenview.
    Dabei trifft es nur spezielle Bilder (beobachtet bei jpg und png), d.h. die Verfälschung ist nicht willkürlich. Scheinbar ist es ein Problem mit der Darstellung komplementärer Farben, denn betrachte ich den geposteten Screenshot in GIMP, sehe ich es so, wie in Firefox, d.h. Logo rosa, Hintergrund normal blau (so sollte jeder andere das Screenshot auch sehen). Betrachte ich den Screenshot dagegen in Firefox, so ist das Logo wieder normal, aber der Hintergrund rosa…

    Falls niemand zufällig die Ursache des Problems kennt, werde ich mal sehen, dass ich nen Bugreport an ATI schicke. Haben die einen Bugtracker?

    Viele Grüße,

    Dennis

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 25. Mai 2011 um 09:51 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Dennis,

      dieses Problem hatte ich in der Vergangenheit auch mal in Firefox gehabt. Ich bin mir zur Zeit nicht sicher, ob der Treiber dabei eine Rolle gespielt hat oder ob Firefox nur herumspinnt. Ich würde mal testweise alle Add-Ons deaktivieren und es nochmal versuchen.

      Die Url zum inoffiziellen Bugtracker lautet: http://ati.cchtml.com/

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Dennis
        Am 26. Mai 2011 um 12:46 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Weder Addons deaktivieren noch Neuinstallation von Firefox (configs behalten) hat funktioniert. Aber wenn du das Problem auch schon einmal hattest (und es jetzt also weg ist), warte ich auch einfach mal ab und erstelle dann irgendwann mal einen Bugreport.

        Grüße

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Am 02. Juni 2011 um 16:43 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Hi Dennis,

          melde dich einfach nochmal bei mir, falls es doch nicht behoben wurde. Ich gebe es dann direkt an AMD weiter.

          Gruß

          Sebastian

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
  22. Harald
    Am 24. Mai 2011 um 19:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo Herr Siebert,
    zunächst meinen Dank für die offensichtlich sehr arbeitsreiche Pflege dieser Seite und die Entwicklung des Scripts. Leider hatte es bei mir nicht den gewünschten Erfolg, was aber nicht am Script, sondern eher an der Rechnerkonfiguration liegen wird (Fehler trat auch mit der zuvor verbauten NVIDIA-Karte und dem entsprechenden 3D-Treiber auf). Ich erhoffe mir aber aufgrund Ihrer Erfahrung einen neuen Lösungsansatz. Ich betreibe Suse 11.4 in der 64bit Version mit einer ATI Radeon HD 4350 (MB D-2030-A1 von Fujitsu-Siemens, Athlon x2 4200+, 4GB RAM). Die OpenSource Treiber funktionierten bei beiden Karten einwandfrei. Nach der Installation der proprietären Treiber zeigt das System einen schwarzen Bildschirm, lediglich so etwas wie ein „Unterstrich“ wird in der oberen linken Bildschirmecke dargestellt. Maus und Tastatur zeigen keine Funktion, ich kann den offenbar hängenden X-Server daher nicht beenden und auch nicht auf eine Textkonsole wechseln. Allerdings ist es mir möglich, mich via ssh remote einzuloggen.
    Die „üblichen Verdächtigen“ (nomodeset, KMS dauerhaft deaktivieren, setuidbit für Xorg, OpenSourceTreiber blacklisten) habe ich ohne Erfolg ausprobiert. Jetzt sind mir die Ideen ausgegangen.
    Sofern Sie Zeit und Lust haben – auf „http://sprunge.us/ALIR“ ist der durch Ihr Script generierte Report. Dazu übrigens noch eine Anmerkung: das Script sucht nach „/proc/pci“, könnte es sein, dass da eigentlich „/proc/bus/pci/devices“ vorgesehen war?

    Bin für jeden weiterführenden Tipp dankbar.
    Gruß
    Harald

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 25. Mai 2011 um 10:06 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Harald,

      ich denke, wir können uns hier gerne duzen. Das ist kein Problem. Ich hoffe umgekehrt ebenso.

      Danke für den Bugreport. Ich sehe, dass der Treiber abgestürzt ist. Mit deiner Erlaubnis würde ich den Report gerne an AMD weiterleiten.

      Als Notlösung würde ich den ATI Catalyst 11.3 (nicht 11.4) installieren und auf ATI Catalyst 11.6 bzw. 11.7 warten.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Harald
        Am 25. Mai 2011 um 18:33 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Hallo Sebastian,
        danke für die schnelle Antwort. Klar kannst Du den Report an AMD weiterleiten.

        Das Downgrade zu Catalyst 11.3 (ati-driver-installer-11-3-x86.x86_64.run – installiert nach der o.a. manuellen Methode) hat leider nichts geändert: Während des Bootens wird der Bildschirm vor dem Erreichen des Anmeldebildschirms schwarz, keine Reaktion auf Tastatureingaben.

        Die Symptome sind fast genauso wie bei der zuvor verbauten NVIDIA-Karte nur damals blieb der Bildschirm ganz schwarz (auch nicht der „Unterstrich“). Remote-Login war auch damals möglich gewesen, allerdings kann ich den Rechner jetzt (shutdown, reboot) herunterfahren, das war damals nur durch langes Drücken des Einschalt-Tasters auf die harte Tour möglich gewesen.

        Irritierend finde ich, dass ich vor etwas 6 Monaten Suse 11.3 auf einem vergleichbaren System (gleiches Motherboard, allerdings Athlon X2 3800+ und etwas weniger RAM mit einer Radeon Karte problemlos zum Laufen gebracht hatte.
        Gruß
        Harald

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
  23. Harald
    Am 25. Mai 2011 um 21:23 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Nachtrag:
    Habe mich gerade nochmal remote eingelogt. Der Aufruf von „top“ zeigt mir an, dass der Prozess Xorg 100% der CPU-Zeit beansprucht.
    Gibt es eine Möglichkeit festzustellen, mit was dieser Prozess so beschäftigt ist?

    Gruß
    Harald

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 02. Juni 2011 um 16:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Harald,

      entschuldige, das ich jetzt erst antworte. Ich habe beruflich viel um die Ohren. :-)

      Also an AMD habe ich die Fehlermeldung übermittelt. Ich hoffe, dass es mit ATI Catalyst 11.6 behoben ist. Jedenfalls in deren Changelog habe ich gesehen, dass das X segfault behoben wurde, ob es tatsächlich so ist, muss man später testen.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Michael
        Am 27. Juli 2011 um 22:53 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Hallo!

        Ich habe die selben Probleme wie Harald. Auch die neuen Treiber 11.6 und 11.7 haben das Problem nicht gelöst. Mein System ist ein Suse 11.4 64bit mit einem Asus P5N-E SLI Board, Intel Quadcore Q6600 und der ATI Radeon HD 5450 Karte. Nach dem Booten zeigt sich nur ein schwarzer Bildschirm und der Unterbalken links oben. Den Report schicke ich als Emailanhang dazu. Nach drei Treibern bin ich langsam ratlos; ich wollte eigentlich nicht zu NVIDIA zurückkehren.
        Vielen Dank schon einmal für Deine Hilfe und Deine Zeit!

        Viele Grüße,

        Michael

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
  24. Am 01. Juni 2011 um 14:17 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Moin!

    Seit ein paar Wochen ruckeln bei mir YouTube-Videos und andere Flash-Videos im Vollbild. Im kleinen Video-Fenster ruckelt nichts und wenn ich zum Beispiel auf HTML5 umschalte, läuft es auch wie geschmiert.
    Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, aber ich glaube, dass dieses Problem erst seit der Installation der 11.5er-Treiber auftritt. Kann dieses Problem jemand bestätigen oder sogar vielleicht eine Lösung vorschlagen?
    Ich habe eine ATI HD 4850 mit openSuse 11,4 und Tumbleweeld-Repo.

    Grüße, Obi-Wahn

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  25. Hennes
    Am 01. Juni 2011 um 18:45 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Moin Obi-Wahn.

    Ich habe diese Probleme schon seit längerer Zeit. Sie decken sich mit deinen Beobachtungen zu 100%.

    Man könnte jetzt meinen, dass es auch am Flashformat liegt. Jedoch werden die Videos auf dem Rechner meiner Frau (NVIDIA 8800) problemlos abgespielt.

    Ich selbst habe eine 5870er Karte. Sollte also von der Leistung her reichen. :)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 02. Juni 2011 um 17:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Hennes, Hallo Obi-Wahn,

      verwendet ihr beide eigentlich den 32-bit Flash-Player mit der Version 10.3.181.14?

      rpm -q flash-player

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • Am 11. Juni 2011 um 10:17 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Hi!

        Ja, normalerweise habe ich den 32-bit-Flash-Player:
        obi-wahn@linux:~> rpm -q flash-player
        flash-player-10.3.181.22-0.2.1.i586

        Mit dem Firefox Nightly benutze ich den 64bit Square-Flash-Player und das Ruckeln ist deutlich geringer.

        Grüße, Obi

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
  26. Hennes
    Am 03. Juni 2011 um 00:32 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ja. Habe heute mein System noch einmal neu aufgesetzt. (Was soll man denn auch sonst an so einem Feiertag machen :D)

    Habe jetzt auf die 32bit Version gesetzt, da es gerade beim Duden Korrektor unter der 64bit Variante von Suse doch zu erheblichen Komplikationen kam.

    Ergebnis: Unter gnome 2.32 laufen die Flashvideos mit einem kaum bemerkbarem
    Ruckeln.
    Unter gnome 3.01 ist es leider deutlich schlechter, wobei ich hier die Probleme
    zwischen AMD und gnome 3 anführen würde.

    Der schon oftmals von mir angebrachte Vergleich zwischen AMD und NVIDIA hat erneut ergeben, dass auch die Flashvideos (ebenfalls mit der gleichen Version) deutlich besser wiedergegeben werden.

    (Vergleichssystem: opensuse 11.4 64bit; KDE 4.6.2; NVIDIA 8800)

    Gruß Hennes

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Ivo
      Am 04. Juni 2011 um 13:21 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo Hennes, Obi-Wahn und Sebastian,

      ich habe eine HD 4570 in meinem Asus und die 32 Bit Version von Opensuse 11.4 am Laufen. Seit dem AMD-Treiber-Update 11.4 ist mir dieses Ruckeln im Volbild aufgefallen. Merkwürdigerweise passiert das z.B. auf Focus.de astrein, während es auf http://www.tivi.de/tiviVideos?view=flash eine Vollkatastrophe ist. Andere Seiten sind nicht ganz so schlimm.

      Ich habe es bisher auf das Update des Flashplayers (flash-player-10.3.181.14-0.2.1.i586) geschoben.

      Ist jetzt kein Lösungsansatz aber vielleicht eine Hilfe bei der Suche danach.

      Gruß Ivo

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  27. elhennig
    Am 07. Juni 2011 um 17:53 Uhr veröffentlicht | Permalink

    In den letzten beiden Versionen des Skript funktioniert auf meinen Systemen die Abfrage, ob die Karte supported wird, nicht. Der Fehler liegt im „tr“ Befehl bei der Umwandlung in Kleinbuchstaben

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    • Am 07. Juni 2011 um 22:18 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hallo elhennig,

      also, bei mir läuft die Prüfung einwandfrei. Die Frage ist, die ich mir stelle, wo genau das Problem beim „tr“ und der anschließenden Auswertung besteht. Gibt es an der Stelle irgendwelche Fehlermeldungen zurück?

      Wie lautet die Bezeichnung deiner Grafikkarte?

      lspci -nn | grep VGA

      Wird die Product-ID der Grafikkarten korrekt ausgewertet?

      lspci -n | grep 0300 | perl -a -l -n -F: -e 'print $F[3]'

      Wird die Liste der ASIC-IDs korrekt generiert:

      cat /usr/src/kernel-modules/fglrx/fglrxko_pci_ids.h | tr [A-Z] [a-z] | grep fgl_asic_id | sed -e 's/\s*fgl_asic_id(0x\(.*\)),/\1/g'

      Und jetzt alles zusammen:

      cat /usr/src/kernel-modules/fglrx/fglrxko_pci_ids.h | tr [A-Z] [a-z] | grep fgl_asic_id | sed -e 's/\s*fgl_asic_id(0x\(.*\)),/\1/g' | grep -i '`lspci -n | grep 0300 | perl -a -l -n -F: -e 'print $F[3]'`

      Zum Schluss sollte er die ID deiner Karte ausspucken.

      Gruß

      Sebastian

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      • elhennig
        Am 16. Juni 2011 um 12:51 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Also ich habe schließlich folgende Zeile verwendet:
        SUPPORTEDGFXCARDS=`grep -i fgl_asic_id ${ATITEMPDIR}/common/lib/modules/fglrx/build_mod/fglrxko_pci_ids.h | tr [:upper:] [:lower:] | sed -e 's/\s*fgl_asic_id(0x\(.*\)),/\1/g'`

        Damit hat es dann funktioniert.

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        • Kalle
          Am 17. Juni 2011 um 02:14 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Oder du machst einfache Hochkommata um die beiden Ausdrücke [A-Z] sowie [a-z]. Der tr-Aufruf wäre dann tr ‚[A-Z]‘ [‚a-z]‘. Damit hat es bei mir (auch um 11.6 er Skript) funktioniert.
          Bei deiner Lösung bekommst du auch Umlaute mit in die regulären Ausdrücke. Ich glaube zwar nicht, das ATI diese in ihren Namen haben, aber …

          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
          VA:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
          • Am 18. Juni 2011 um 14:43 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Ich danke euch beiden. Die Änderung habe ich in das Skript einfließen lassen. Könnt ihr beide das bitte testen? Danke nochmal. ;-)

            Gruß

            Sebastian

            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
            VN:F [1.9.22_1171]
            Rating: 0 (from 0 votes)

Ein Trackback

  • […] Sebastian Siebert Linux, openSUSE, Software und was noch interessant ist Zu Inhalt springen Über michImpressum « openSUSE 11.4 – Kernel 2.6.37.6-0.5 im Update-Repo verfügbar Die Übernahme von Novell durch Attachmate ist abgeschlossen » openSUSE – proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 11.4 als RPM installieren Von Sebastian Siebert | Veröffentlicht am: 30. April 2011 | 2.001 x gelesen Hinweis: Dieser Artikel ist veraltet. Ein neuer Artikel befindet sich hier: openSUSE – proprietären Grafik-Treiber ATI Catalyst 11.5 als RPM installieren […]